Posts mit dem Label Nina Blazon werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Nina Blazon werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Silfur - Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon

Berühmt für Ihre Kinder- und Jugendgeschichten hat mich auch dieses Buch wieder regelrecht angelacht. Die Autorin schreibt so, dass die Geschichten für jung und alt ein Zuckerschmaus sind. ;) 

Silfur - Die Nacht der silbernen Augen von Nina Blazon, Einzelband

cbt by Random House / Hardcover: 472 Seiten
Kostenpunkt: Ebook 9,99 €, HC 16,99 €
Erschienen: März 2016

 

Mit Speck fängt man Mäuse, mit Silber lockt man Elfen

Sommerferien in Island, einem Land, in dem die Menschen sich am Lagerfeuer Geschichten über Elfenwesen und Wiedergänger erzählen. Doch handelt es sich dabei wirklich nur um Geschichten? Die Brüder Fabio und Tom sind sich da zunehmend unsicher. Gemeinsam mit Elín, dem wilden isländischen Mädchen, das ihnen nicht nur die Hauptstadt Reykjavík zeigt, sondern sie auch mit zu einem Reiterhof in der Nähe der berühmten Hraunfossar-Wasserfälle nimmt, stoßen sie auf eine geheimnisvolle Welt im Verborgenen …

(Quellenangabe: Amazon 14.12.2018)

Rezension: Fayra - Das Herz der Phönixtochter von Nina Blazon


Ich habe ja schon ein paar Bücher der Autorin gelesen und ich mag ihre Schreibweise unglaublich gerne. Auch wenn sie sehr jung gehaltene Bücher schreibt, kann Sie trotz allem auch mich immer wieder begeistern. 

Fayra - Das Herz der Phönixtochter von Nina Blazon, Einzelband

cbt by Random House / Hardcover: 464 Seiten
Kostenpunkt: E-Book 13,99 €, HC 16,99 €
Erschienen: Oktober 2017
 


Das Erbe der Phönixdrachen

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …

(Quellenangabe: Amazon 23.09.2018)

Rezension: Faunblut von Nina Blazon

Mal wieder habe ich ein sehr schönes Fantasy-Buch gelesen und möchte euch dieses sehr gerne vorstellen.

Faunblut von Nina Blazon

http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/2013/10/faunblut-von-nina-blazon.html

Daten & Fakten:

Hardcover-Buch: 479 Seiten
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3570160091
Buchreihe: nein
Kostenpunkt: 18,95 € (D)
Erschienen: Dezember 2008
Leseprobe

Die Autorin:

Nina Blazon, geboren 1969 in Koper, studierte in Würzburg Slavistik und Germanistik. Schon als Jugendliche las sie mit Begeisterung, vor allem Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während des Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten, bevor sie den Fantasy-Jugendroman „Im Bann des Fluchträgers“ schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis ausgezeichnet wurde. Sie lebt in Stuttgart, wo sie als Jornalistin, Übersetzerin und Werbetexterin arbeitet.

Der Verlag erzählt:

Seine Haut roch nach Wald und Winter.
Nach moosen und Farn,
und ein wenig auch nach Schnee.
Es war ein Duft, der sie schwindlig
Machte und verwirrte.

Die Covergestaltung:

Ich muss sagen, dass mir das Cover unglaublich gut gefällt.
Schon der Titel ist in einer elfenartigen Schrift aufgeführt, die verzaubert und bezaubert. Doch ganz besonders hat mich das aufgezeichnete Auge fasziniert. Da der Buchhintergrund in weiß gehalten wurde, kommt das bunte Auge besonders schön zur Geltung.
Mich hat das ganze Buchcover wirklich begeistert und in den Bann gezogen. Es macht einfach unheimlich Lust darauf, das Buch zu lesen.

Der Inhalt:

Jade, ein Mädchen mit flussgrünen Augen, lebt mit ihrem Vater in einer Metropole am Rande der Zeit. Die Stadt wird von einer Lady beherrscht, welche die Menschen durch Gewalt und Stränge unter sich hält.

Jade ist in dieser Situation aufgewachsen und dennoch bemerkt sie den Wiederstand, welcher sich in ihr aufbaut. Ein Leben in Angst, Verfolgung, Verstecke und mehr möchte sie nicht weiter führen.
Zu diesem Zeitpunkt erheben sich so langsam die Aufständischen und die sagenumwobenen Echos kehren in ihre Heimat zurück. Jade muss sich entscheiden, verbündet sie sich mit ihnen oder führt sie ihr bisheriges Leben weiter.

Während dieser schwierigen Entscheidung trifft sie auf den fremdartigen Faun, welcher jedoch irgendwie auf der Seite der Herrscherin steht.

Wie soll Jade hier ein Gleichgewicht für sich finden und eine Entscheidung treffen. Ein innerer Kampf findet statt, in welchem sie sich für eine Seite des Kampfes entscheiden muss.

Die Charaktere:

Die Hauptperson in dieser Geschichte ist Jade. Sie lebt mit ihrem Vater und ihrer guten Freundin der Köchin zusammen in einem alten Hotel. Ab und an erhalten sie auch noch Gäste, doch dies ist eigentlich selten der Fall.
Trotz das Jade es nicht anders kennt unter einer Herrscherin zu leben, welche niemals ihr Gesicht zeigt beginnt sie den Gedanken zu entwickeln daraus auszubrechen.

Sie ist ein taffes Mädchen, welches zum einen weiß was sie möchte und trotz Sorge und Angst ihren Weg findet.

Eine ebenfalls wichtige Rolle spielt Faun, ein geheimnisvoller Fremder welcher als Jäger bzw. Sucher in die Stadt gekommen ist. Er ist sehr distanziert und unfreundlich seiner Umgebung entgegen. Doch sehr schnell merkt man, dass es eine Fassade ist die er zu schützen versucht. Nur was versucht er zu verstecken und wieso sieht es so aus, als ob er ein Abhängiger ist wie auch die Leute in der Stadt.
Viele weitere Charaktere sind im Buch enthalten, die ihren eigenen Charme versprühen. Es gibt einige die man wirklich schätzen lernt und andere die man am liebsten ohrfeigen würde. Es ist eine Zeit in welcher man wirklich die schlimmsten Seiten der Personen erkennen kann. Es ist faszinierend hier die einzelnen Charaktere nach und nach kennen zu lernen, wobei immer ein Geheimnis zurück bleibt und man nur bedingt sich in alle hineinfühlen kann.

Meine Meinung:

Ich bin von Anfang an sehr gut in dieses Buch hineingekommen. Schon zu Beginn lernt man sofort die sagenumwogenen Echos kennen. Aus dem Blick von Jade wird man direkt in eine zermürbende und grausame Welt gezogen. Man lernt sofort kennen, dass Jade kein normales Leben führen kann.
Hier überwiegen die Gefühle Angst, Sorge und Trauer um Familie und Freunde. Durch die Herrscherin ist ein ruhiges Leben schwierig, da man nach ihren Regeln leben muss. Es ist schwierig, aber dennoch muss es sein damit ein Überleben gesichert ist.

Die Schreibweise von Nina Blazon fordert zum Träumen und mitfiebern auf. Es ist sehr flüssig und leicht verständlich geschrieben, sodass ein jeder hier in die Geschichte mit einsteigen dürfte.
Faunblut ist ein abgeschlossener Fantasy-Roman, welcher alle Leser in ihren Bann ziehen dürfte die es magisch und dazu emotional mögen. Die beinhaltende Liebesgeschichte finde ich persönlich hervorragend eingebaut und keineswegs kitschig. Es macht einfach Spaß dabei zu sein, wie ein zartes Band der Liebe in einer schwierigen und gefährlichen Zeit entfacht wird.

Die Geschichte selber ist nur aus einer Sichtweise geschrieben und zwar aus der Protagonistin Jade. Man kann sich richtig in sie hineinversetzen und mit ihr Leiden. Zusammen mit ihr baut sich die Geschichte auf und man erfährt nach und nach in kleinen Stücken Neues. Schön finde ich, dass man zusammen mit Jade einige Rätsel zusammen löst und sie nicht mehr weiß als der Leser. Sie lernt ebenfalls viele Dinge erst nach und nach kennen.

Besonders schön finde ich, dass einige Rätsel eingebaut wurde welche gelöst werden müssen. Dazu muss ich wirklich sagen, ich war begeistert. Die Protagonistin wurde hervorragend ausgebaut, wie sie diese nach und nach gelöst. Doch keinesfalls so, dass man denkt das hätte sie schon früher wissen müssen oder das war zu schnell. Es war genau passend beschrieben, dass man es nachvollziehen konnte und der eigene Groschen mit ihrem fällt. Ich war begeistert.

Die Charaktere an sich lernt man durch Jade kennen. Sie ist eine Person die hinterfragt und neugierig ist, sodass man doch das ein oder andere kennen lernt. Ich persönlich finde es sehr gut gewählt und würde meinen, dass die Charaktere an sich fast alle gut ausgebaut wurden. Man merkt, dass alle geprägt sind und dennoch einen festen Stand haben an welchem sie festhalten und worauf sie hoffen.
Der Roman wirkte auf mich spannend, rasant und dennoch gleichzeitig zauberhaft. Nina Blazon bringt den Leser mit ihren Worten dazu, vor dem inneren Auge eine phantastische Welt entstehen zu lassen die begeistert und fasziniert. Besonders toll finde ich es, dass diese Bilder entstehen, obwohl es nicht alles bis ins letzte Details ausgeklärt wird. Das hat mich wirklich fasziniert.

Die Geschichte selber finde ich auch sehr schön gewählt. Besonders die Echos sind interessante und vielversprechende Wesen, die neugierig machen. Nicht nur die Protagonistin ist von ihnen angezogen, auch der Leser würde gerne mehr über sie erfahren. Die gesamten aufgebauten Situationen sind teilweise nicht neu und dennoch hervorragend umgesetzt. Eine Zeit der Herrscher, welcher die Menschen als Untertanen sehen und von ihnen Leistungen erwarten. Und die Bürger, welche sich mit der Zeit dagegen wehren müssen damit sie ihr Lebe zurückbekommen. Eine berauschende und spannende Umsetzung, die den Leser von Beginn ans Buch fesselt.

Das gesamte Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und begeistert. Allerdings würde ich meinen, dass das Ende etwas länger hätte sein können. Gerade auf den letzten Seiten dem Finale sind noch viele Mythen und Fragen aufgeklärt worden. Man konnte zwar recht gut folgen und vieles noch erfahren, doch ich muss ganz ehrlich sagen dass ich mir hier noch ein paar Seiten mehr gewünscht hätte wo alles ein bisschen „langsamer“ von statten gegangen wäre.

Um dem Buch Faunblut folgen zu können muss man meines Erachtens schon mitdenken und sich wirklich darauf einlassen. Ein nur kurz drüber lesen der einzelnen Seiten wird nur schwer möglich sein. Um das ganze erfassen zu können, sollte man sich wirklich in die Geschichte fallen lassen und alles miterleben. Denn nur so kann man vieles in Erfahrung bringen und eine ganz besondere und ansprechende Geschichte erleben.

Nach kurzer Überlegung kann ich eigentlich nur eines sagen. Mir gefällt dieses Buch wahnsinnig gut und gebe diesem auch 4 Sterne. Einen Stern muss ich abziehen, da der Schluss etwas zu intensiv war und ich gerne mehr über die Echos erfahren hätte.

Mein Fazit:

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Es hat mich mitgerissen und begeistert. Die Liebesgeschichte ist sehr schön aufbereitet worden und hat mich persönlich berührt. Etwas schade fand ich jedoch, dass man von den Echos nur sehr wenig erfahren hat und sie dazu nur sehr selten aufgetaucht sind.

Hier wäre es bestimmt nicht schlecht gewesen, wenn man sie noch mehr eingebracht hätte.
Dafür, dass es ein Einzelband ist war er unglaublich gut und hat mich überzeugt. Wobei ich es irgendwie auch schade finde, dass es bei diesem wohl bleiben wird. Denn meines Erachtens gibt es hier durchaus noch eine Weiterführung die begeistern könnte.

Insgesamt würde ich wirklich meinen, dass man mit Faunblut nichts falsch machen kann. Es ist eine wunderschöne und ansprechende Geschichte, die verdammt gut umgesetzt wurde. Zwar hätte man an manchen Stellen noch etwas mehr Feinschliff betreiben können, doch fällt es nicht so sehr ins Gewicht.

Eine wunderschöne Fantasy-Geschichte wurde von Nina Blazon ins Leben gerufen, die begeistert und verzaubert. Ich werde dieses Buch mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gelesen haben.

Lieben Gruß,

eure Ruby