Rezension: Nachtblüte - Die Erbin der Jahreszeiten von Jennifer Wolf

Schon die ersten Beiden Jahreszeitenbücher von Jennifer Wolf habe ich regelrecht verschlungen und geliebt, daher habe ich mich auch unheimlich darüber gefreut als der dritte Band nun endlich herausgekommen ist. 

Nachtblüte - Die Erbin der Jahreszeiten von Jennifer Wolf

Bildrechte Impress

Daten & Fakten:

Ebook: 259 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 4
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: Februar 2016

Reihe:

Band 3: Nachtblüte – Die Erbin der Jahreszeiten
Band 4: folgt im Sommer 2016

Der Inhalt:

Ilea Sola Sommerkind ist eine Jahreszeitentochter. Sie kann Licht brechen und eine warme Brise herbeirufen. Wenn sie ihre Sommerkräfte einsetzt, verwandelt sich ihr sonst brünettes Haar in ein strahlendes Blond. Sie ist nicht das einzige Jahreszeitenkind, seit die Göttin Gaia ihren Söhnen erlaubt hat, sich unter die Menschen zu mischen, und dennoch ist sie etwas Besonderes, denn nur sie stammt von Sommer ab. Und so ist ihr Heim auch dasjenige, das sich der Sommergott diesmal für seinen Aufenthalt ausgesucht hat. Doch als er dabei schwer verunglückt, muss sie einen weiteren Gott beherbergen: Aviv, den Frühling. Den einzigen Jahreszeitengott, der seit fünfhundert Jahren den Frauen entsagt und die Erde gemieden hat…

Die Autorin:

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.


Mein Fazit:

Die Schreibweise ist noch immer unglaublich angenehm und ich habe mich wieder in Hemera einfühlen können. Es ist einfach wunderschön, dass ich mich wie ein Teil der Geschichte fühle auch wenn ich eigentlich nur ein von herabschauender Leser bin. 

Die Charaktere sind super liebevoll gestaltet worden und sind somit auch zum Greifen nah. Schön vor allem, dass nicht nur die in der Geschichte als Hauptcharaktere auserkorenen sondern auch alle wichtigen Nebencharaktere Leben eingehaucht bekommen haben. Es ist alles so liebevoll und vor allem gefühlvoll aufgebaut, dass ich mir alle sehr schön vorsetllen konnte. ;)

In Nachtblüte geht es dieses Mal um Ilea und unseren Frühling Aviv. Ich muss zugeben, dass Sol und Aviv für mich persönlich in den letzten beiden Bänden nicht ganz so gut weggekommen sind. Sie haben mir zu sehr gebuhlt und waren recht oberflächig, zumindest sind sie so dargestellt worden.

Doch genau dieses Buch hier hat mir gezeigt, dass man nicht immer nur auf der Oberfläche bleiben darf sondern immer mal einen Teil abkratzen muss um das wahre Wesen erkennen zu können.

Ilea ist eine zierliche Persönlichkeit, die allerdings viel Vertrauen, Stärke und Hoffnung ausstrahlt. Sie liebt ihr Leben, ihre Familie und natürlich ihren besten Freund mit welchem sie durch dick und dünn geht. Trotz allem hat sie auch Sehnsüchte, die sie ihrer göttlichen Abstammung verdankt und die scheinbar niemals so wirklich erfüllt werden können. Ihren Charaktere mochte ich von Beginn an, denn sie ist ruhig, offen, nicht auf den Mund gefallen und unglaublich liebevoll. Man kann sie sich bildlich direkt vor Augen vorstellen und einfach nur lieb gewinnen.

Aviv ist in diesem Buch so ganz anders als sonst. Wir lernen ihn von einer viel emotionaleren, hilfsbereiten und zerbrechlichen Seite kennen. Die Erklärungen für sein bisheriges Verhalten und auch die leichten Veränderungen innerhalb des Buches empfand ich als rund und nachvollziehbar. Ich mochte ihn hier unheimlich gerne.

Sehr schön finde ich in dem Buch, dass es zwar zum einen um die Liebe zwischen Ilea und Aviv geht, welche langsam aber stetig wächst und mich vollkommen überzeugen konnte. Doch gleichzeitig geht es um alle Jahreszeitenbrüder, welche nochmals aufeinander treffen und somit für mich diesen Band komplett machen. Es ist nicht so, dass sie mit ihrer Geschichte fertig währen sondern aktiv vorhanden sind. Ich finde es wichtig und total toll, dass sie nicht aus den Augen verloren werden.

Die Umsetzung ist meines Erachtens mehr als gelungen. Eine blühende Liebesgeschichte, die emotional total mitreisen kann und eine Familienfäde die droht alles auseinanderzubrechen. Von der ersten Seite an war ich gefesselt, denn wir erhalten hier einen frischen Aufwind. In diesem Band sind tatsächlich alle Jahreszeiten ausgeglichener und fröhlicher, zumindest zeitweise und für meine Verhältnisse strahlen sie allesamt nochmal mehr.

Der Schluss dieses Bandes ist phänomenal, denn ich war mehr als überrascht. Ich konnte nicht mal im Ansatz abschätzen was sich Jennifer Wolf sich hier hat für uns einfallen lassen. Die ganze Zeit war ich aufgeregt, hatte einen Knoten im Bauch und wusste nicht auf was ich mich einstellen sollte. Sie hat es verstanden mich mitzureisen und immer neugieriger werden zu lassen, sodass ich regelrecht am Buch geklebt habe und nicht aufhören konnte zu lesen.

Schlussendlich kann ich sagen, ein toller Schluss der fasziniert, begeistert und Hoffnungen auf einen mal anderen und vielleicht auch nochmal steigernden vierten Band verspricht. ;)

Mein Gesamtfazit:

Jeder der die Jahreszeitenreihe bisher noch nicht kennt, sollte dies schnellstmöglich nachholen.

Jennifer Wolf versteht es mit ihren Büchern zu verzaubern, die Leser mit gefühlvollen und undurchsichtigen Wendungen an die Geschichte zu fesseln und gleichzeitig die Charaktere so detailgetreu und liebevoll zu gestalten dass man sie nur lieben kann. 

Meine Wertung:


1 Kommentar:

  1. Hallo Liebes,

    das Cover ist einfach zauberhaft ❤ Ich sollte wohl mal endlich Band 1 lesen :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen