Rezension: Spiegelstaub von Ava Reed

Ich denke, dass jeder der den ersten Teil dieser Reihe gelesen hat verstehen kann dass man gar nicht drum herumkommt auch diesen zweiten zu lesen. Genau aus diesem Grund war ich sehr gespannt und kann euch schon hier am Anfang verraten, dass es eine wirklich tolle und fesselnde Geschichte ist. 

Spiegelstaub von Ava Reed

Bildrechte Impress

Daten & Fakten:

Ebook: 250 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 2
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: April 2016

Reihe: 

Band 1: Spiegelsplitter
Band 2: Spiegelstaub

Der Inhalt:

**Folge deiner Bestimmung…**

Lange schon dauert der Kampf gegen die Wesen der Fantasie. Und noch immer muss Caitlin lernen, ihre Fähigkeiten zu beherrschen. Obwohl jegliche Verbindung zur Spiegelwelt zerstört wurde, ist sie noch nicht in Sicherheit. Denn Finn, der Spiegel ihrer Seele und Caitlins wahre Liebe, hat ihr verschwiegen, dass der Magier Seth möglicherweise aus Scáthán entkommen konnte. Ihrer Bestimmung folgend, macht sie sich gemeinsam mit ihm und ihren Freunden auf den Weg in die Heimat ihrer Mutter. An den Ort, an dem das Leben begonnen hat. Doch alles was lebt, kann auch sterben…

Die Autorin:

Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen macht. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit »Spiegelsplitter« verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten.

Mein Fazit:

Die Schreibweise von Ava Reed ist noch immer flüssig, märchenhaft und vor allem liebevoll bildhaft. Die einzelnen Protagonisten schleichen sich in die Gedankenwelt des Lesers und bekommen nicht nur ein Aussehen sondern auch einen bleibenden Charakter.

Erzählt wird die Geschichte auch weiterhin aus zwei Sichtperspektiven, was ich persönlich unglaublich angenehm finde. Da ist auf der einen Seite Cat und auf der anderen Seite Fin, welche ihre ganz eigenen Sichtweisen und Gefühle an den Leser bringen.

Die gefühlvolle Erzählung der Geschichte hat mich von der ersten Seite an gepackt. Trotz etwas längerer Lesepause zwischen Band 1 und 2 konnte ich mich sofort wieder in die einzelnen Charaktere hinein versetzen und wusste sofort wer wohin gehört.

Die Geschichte an sich ist sehr schön aufgebaut worden. Wir erleben unsere liebgewonnenen Charaktere in den verschiedensten Situationen. Können gerade zu Beginn trotz den entstandenen Ängsten erst einmal aufatmen und mit ihnen gemeinsam eine magische und ganz besondere Welt erkunden, genauso wie das Erbe von Cat´s Mutter. Leider bleibt es nicht allzu lang ruhig und wir erleben viele gefährliche Situationen und leider auch den ein oder anderen Verlust.

Durch die Umschreibungen von Ava Reed werden die einzelnen Protagonisten zu Freunden und Verbündeten, auch für den Leser, sodass beim Verlust auch mir das Herz geschmerzt hat. Es hat wehgetan einen liebgewonnenen Charakter gehen zu lassen und das gerade weil es nicht bei einem bleiben wird. 

Doch neben dem ganzen eingebauten Leid, erfahren wir vor allem auch viel Liebe, Vertrauen und Hoffnung was die Geschichte aus der düsteren Richtung herausgezogen hat. Der Umgang zwischen unseren Hauptprotagonisten konnte man mit jedem Wort spüren. Die Autorin versteht es Gefühle auf Leser zu übertragen, sodass man eine enge Verbindung eingehen kann.

Auch die Sprüche unseres Fuchses sind einfach nur herrlich und ich kann jedem versprechen, dass durch ihn definitiv die Geschichte den richtigen Spritzer erhalten hat. Es lockert alles etwas auf und macht somit gleich nochmal mehr Spaß.

Das Ende der Geschichte hat mich mit einem guten und einem sehr traurigem Gefühl zurückgelassen. Ich werde wohl noch einige Zeit die verlorenen Freunde betrauern, aber mich auch für die überbliebenen freuen und hoffen dass sie ab nun ihre Ruhe haben werden. ;o)

Wirklich ein schöner Abschluss, der mich beruhigt zurücklässt.

Mein Gesamtfazit:

Ava Reed hat es geschafft einen wunderschönen und gefühlvollen Abschluss dieser Dilogie zu vollbringen. Der Leser ist sofort wieder dabei, kann sich in Fin und Cat hineinfühlen und sofort eine Bindung aufbauen.

Die Umsetzung ist mitreisend, beängstigend und voller Hoffnung. Einfach ein Roman, den man gelesen haben sollte. Einfach um eine schöne Geschichte mit zu erleben, in welcher das Gute niemals aufgibt zu kämpfen und ein Fuchs stets die trüben Gedanken vertreibt.

Meine Wertung:



1 Kommentar:

  1. Hallo Liebes,

    meine Wunschliste platzt gerade :) Spiegelstaub muss ich auch noch lesen. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch. Mal schauen, wann ich dazu komme.

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen