Rezension: Apollonia - Zeit der Abrechnung von Verena Rot

Endlich geht es weiter mit der Cosy-Krimi-Reihe von Verena Rot. Ich war schon ganz aufgeregt, ob wir in diesem dritten Band endlich etwas mehr über die Hintergründe zum Tod der Eltern von Apollonia erhalten. Doch letzten Endes gibt es vor allem mehr fragen. ;)

Apollonia - Zeit der Abrechnung von Verena Rot


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 306 Seiten
Verlag: Jenny Roters 
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 4
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 9,90 €
Erschienen: Januar 2016

Reihe:

Band 3: Zeit der Abrechnung
Band 4: erscheint Ende des Jahres

Der Inhalt:

Zurück in der Königsburg sieht sich Apollonia gleich vor mehrere Herausforderungen gestellt: Sie muss einen aufdringlichen Verehrer im Zaum halten, als Model bei einer Schmuckpräsentation agieren und mit der eher spröde wirkenden Hauptkommissarin Rebecca Tibur zusammenarbeiten. Als wäre dies nicht genug, wird prompt ein Hotelgast ermordet und Apollonias Fall in den Hintergrund gedrängt. Doch bevor sie endgültig verzweifelt, naht Rettung in Person eines alten Bekannten … Band 3 der vierteiligen Cosy-Krimi-Reihe 

Die Autorin:

Geboren im Winter 1976 und aufgewachsen in Nordrhein-Westfalen, zog es sie 1999 ins schöne Hessen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Töchtern in einem kleinen Ort südlich von Frankfurt.
Mit "Apollonia: Schatten der Vergangenheit" veröffentlichte sie 2013 ihren ersten Kriminalroman.

Mein Fazit:

Es ist soweit und die Autorin hat mich endlich mit auf die Reise in Apollonias Vergangenheit mitgenommen. Wir lernen die Königsburg, ihre Bewohner und Besucher kennen.

Die Schreibweise ist wie in den ersten beiden Bänden angenehm ruhig, erzählend und bildhaft sodass man sich neben den Charakteren auch die Königsburg sehr gut vorstellen konnte.

Neben den altbekannten Charakteren wie Apollonia, Mark und Pit lernen wir einige neue Persönlichkeiten kennen und können uns so ein paar Gedanken über ihr früheres Leben machen.

Von allen bisherigen Bänden muss ich sagen, dass mir Apollonia in diesem leider am wenigsten gefallen hat. Ich konnte nicht so richtig einen Draht zu ihr finden, da sie sich teilweise sehr kindisch und zickig benommen hat. Man kann es natürlich auf die Umgebung und die damit verbundenen Erinnerungen sehr gut zurückführen, aber dennoch war ich ab und an etwas genervt von ihr.

Insgesamt finde ich die Geschichte jedoch auch dieses Mal wieder sehr schön aufgebaut und man kann als Leser ein bisschen mit rätseln wer denn nun der Mörder im Fall von Apollonias Eltern, aber auch von den neuen Morden ist. Denn leider werden auch bei ihrem erneuten Aufenthalt in der Königsburg Menschen umgebracht und es gilt diese Fälle schnellstmöglich aufzuklären.

Trotz dass das Buch wesentlich dicker ist als die vorherigen Bände, finde ich es an manchen Stellen etwas zu schnelllebig. Trotz allem konnte ich mich gut einfinden und bin bis zum Schluss an Apollonias Seite gewesen um den Mörder zu fassen.

Ich persönlich habe bis zum Schluss einen Täter vor Augen gehabt, konnte allerdings nicht genau sagen warum und vor allem wie er es gemacht hat. Doch nach der Auflösung war alles klar und ich konnte mich zumindest zur richtigen Ahnung beglückwünschen. ;)

Leider erfahren wir in diesem Teil auch noch nicht so viel zum Fall von Apollonias Eltern. Zwar werden kleine Informationen weitergegeben, doch wirklich stichhaltige Fakten erhält der Leser und auch Apollonia noch nicht wirklich.

Jedoch lässt das Ende auf eine Wendung hindeuten, die mit Sicherheit noch einige Fragen und Antworten aufwerfen wird.

Mein Gesamtfazit:

Ich habe diesen dritten Teil innerhalb eines abends gelesen und konnte wirklich mitgezogen werden. Auch wenn ich ab und an so meine kleinen Probleme mit der Hauptprotagonistin hatte, empfand ich die Geschichte als rund gestaltet und toll umgesetzt.

Meine Wertung:


@ zur Verfügung gestellt von Verena Rot

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen