Rezension: Berufen – Gefangen in Flammen von Nico Abrell

Heute zeige ich euch Geschichte von Göttern, dem Abenteuer eines jungen Mannes und einem Schicksal welches sich erfüllt.

Berufen – Gefangen in Flammen von Nico Abrell


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 457 Seiten 
Verlag: BoD
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: 14,99 €
Erschienen: April 2015

Der Inhalt:

Als Lucas von Albträumen heimgesucht wird, redet er sich ein, dass es keine große Sache sei und dass das schon mal vorkommen könne. Doch mit jeder weiteren Nacht verschlimmern sich die Träume und scheinen immer realer zu werden. Jedes Mal sieht er das Gleiche: Eine wunderschöne Frau, leidend und gefangen in Flammen. Und als plötzlich der griechische Gott Hermes vor seiner Nase auftaucht, ist ihm klar, dass sein altes Leben längst der Vergangenheit angehört... Die Geschichte eines Jungen, dessen Schicksal durch die griechische Mythologie schlagartig verändert wird. DER AUFTAKT DER »BERUFEN«-TRILOGIE

Der Autor:

Nico Abrell wurde 1999 geboren und lebt mit seiner Familie in Bayern, Deutschland. Berufen – Gefangen in Flammen ist eines seiner ersten Bücher und fand besonders viel Anklang bei Freunden und Verwandten. Seine Geschichten spielen hauptsächlich in paranormalen oder fantasiereichen Gegenden und Begebenheiten. Doch auch in anderen Genres hat er bereits Fuß gefasst.

Das Cover:

Ich muss sagen, das mir das Cover sehr gut gefällt. Die Flammen sowohl im unteren Bereich des Covers, als auch in den Augen im oberen Bereich bringen eine gute Zusammenkunft mit dem Buch selber.

Mein Fazit:

Die Geschichte um Lukas klang von der Beschreibung her sehr interessant und ich war unglaublich neugierig wie es nun letzten Endes umgesetzt wurde.

Erzählt wird die Geschichte vom Hauptprotagonisten Lukas, wobei sich das im Laufe des Buches auch ändert. Hier kommen durchaus auch mal andere Protagonisten zu Wort und zweigen ihre Gefühle und Gedanken auf.

Die Schreibweise von Nico Abrell ist noch sehr einfach gehalten und ich muss sagen, dass ich leider etwas Schwierigkeiten hatte dem Buch zu folgen. Ich wurde einfach nicht so mitgerissen, es war nicht so richtig flüssig und hat mich daher leider ab und zu im Buch hängen lassen.

Andererseits muss ich sagen, dass die Schreibweise für einen 16jährigen wiederrum recht gut umgesetzt ist auch wenn mich die Schreibweise nicht so ganz überzeugen konnte.

Die Story an sich ist ganz schön umgesetzt. Man erfährt viele Hintergründe, lernt die einzelnen Protagonisten kennen und kann sich ein recht gutes eigenes Bild machen. Es gibt Wandlungen im Buch die nicht immer vorhersehbar sind und man lernt immer wieder neue Seiten der Charaktere kennen.

Die Ängste und Gedanken von Lukas fand ich auch ganz gut umgesetzt, was mit Sicherheit so gut funktioniert hat da auch der Autor in diesem Alter ist. So kann man sich natürlich nochmal besser in alles hineinversetzen. Ich empfand den Protagonisten auf alle Fälle authentisch und nachvollziehbar.

Manche Situationen wurden für mich jedoch auch etwas zu dramatisch aufgezogen, unter anderem die Ohnmachtsanfälle von Lukas.

Dennoch findet man einen roten Faden, der sich durch die Geschichte durchzieht und den Leser auf alle Fälle an der Stange halten kann.

Ich denke gerade für Jugendliche im Alter von 13 – 20 Jahren findet man hier eine schön durchdachte Geschichte mit ein bisschen Action, Fantasy, Liebe und Göttern. Gerade denen, die Geschichten um Götter lieben würde ich raten mal einen Blick in dieses Buch zu werfen.

Ich muss leider gestehen, dass ich in die Geschichte nicht richtig hineingekommen bin was aber größtenteils tatsächlich an der Schreibweise gelegen hat. Sie war einfach für mich persönlich einfach nicht die richtige. Aber wenn ich mich in das Alter des Autoren denke, dann bin ich der Ansicht dass er auf alle Fälle auf einem guten Weg ist. Mit ein bisschen mehr Übung dürfte das mit der Zeit besser und flüssiger werden.

Nach langem überlegen würde ich dem Buch wohl 3 Sterne geben, denn die Geschichte ist schön ausgearbeitet, die Charaktere liebevoll und detailliert beschrieben sowie die Kapitel kurz und verständnisvoll eingeteilt. Ich denke es lohnt sich hierbei wirklich einen Blick in die Leseprobe zu werfen, denn schon dort erkennt man sehr gut ob die Schreibweise einen mitziehen kann oder nicht. :o)

Ich wünsche dem Autor auf alle Fälle noch viel Erfolg mit seinem Buch und natürlich mit der Fortsetzung, denn immerhin ist dies erst der Auftakt. Und wie heißt es so schön, man wächst mit seinen Taten oder Büchern. ;o)

Liebe Grüße,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Nico Abrell

1 Kommentar:

  1. Ja das ist nicht so einfach das richtige Buch zu finden.
    Lg Margit

    AntwortenLöschen