Rezension: Geborgen – In unendlicher Weite von Veronica Rossi

ACHTUNG: Dritter Band einer Trilogie

Dieser Monat bietet für mich endlich mal wieder die Möglichkeit einige SuB-Bücher zu befreien und so habe ich mich als erstes Mal an die Fortsetzung der Aria und Perry-Trilogie gewagt. Nachdem mich schon der zweite Band wieder vollkommen begeistern konnte, war ich nun auf das Finale unheimlich gespannt.

Geborgen - In unendlicher Weite von Veronica Rossi



Hardcover: 399 Seiten
Verlag: Oetinger Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kosten: E-Book 8,99 €, HC 19,95 € (nur noch gebraucht)
Erschienen: 2014


Band 1: Gebannt. Unter fremden Himmel.
Band 2: Getrieben. Durch ewige Nacht.
Band 3: Geborgen. In unendliche Weite.


Wenn Liebe stärker als alles ist, was sich ihr entgegenstellen kann: Das gewaltige Finale der „Aria und Perry“-Trilogie bietet Spannung und Romantik pur.
 

Nachdem Reverie von einem Äthersturm ausgelöscht wurde, kehrt Aria schwerverletzt zum Stamm der Tiden zurück. Hier wartet Perry auf sie, dem in Arias Abwesenheit einmal mehr bewusst wurde, wie viel er für sie empfindet.

Mit ihrem Stamm wollen Perry und Aria nun zur Blauen Stille aufbrechen, um Zuflucht vor den Stürmen zu finden. Doch auch Sable, der Kriegsherrn der Hörner, und Kommandant Hess hegen ganz ähnliche Absichten. Als Perry und Aria versuchen, die Pläne ihrer Rivalen zu vereiteln, geraten sie schon bald selbst in Gefangenschaft. Nach einer blutigen Schlacht gelingt es ihnen schließlich zu entkommen, und bald scheint die Blaue Stille zum Greifen nah. Doch das Schicksal will es, dass Aria und Perry erneut voneinander getrennt werden ...


Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte. GEBANNT - UNTER FREMDEM HIMMEL, eine Liebesgeschichte in postapokalyptischen Zeiten, ist ihre erste Buchveröffentlichung und der erste Teil einer Trilogie.


Die Schreibweise ist auch im dritten Band der Reihe wieder fesselnd, gefühlvoll und vor allem bildhaft gehalten. Die Charaktere lassen uns an ihrer Geschichte teilhaben, sodass ich regelrecht mit Aria und Perry mitgefiebert bzw. gelitten habe.

Aria, Perry, Roar, Soren und alle wichtigen Charaktere sind in diesem dritten Band wieder greifbar und ich konnte regelrecht mit ihnen miterleben wie sie kämpfen, verzweifeln und trotzdem niemals aufgeben. Dieser dritte Band knüpft direkt an das Ende des zweiten an, sodass man eigentlich keine Zeit verliert und sofort wieder mitten in der Geschichte drinnen ist.

Die Autorin schafft es sogar, dass unsere allseits beliebten Charaktere mal ganz andere Seiten von sich zeigen. Die Trauer, die Angst und Sorge macht ihnen allen zu schaffen und bringt auch die schattigen Seiten von ihnen heraus. Sehr schön finde ich dabei, dass trotz allem zueinandergestanden wird und egal wie groß die Kluft auch scheinen mag sie einander schützen.

Die Umsetzung dieses finalen Bandes konnte mich rundum zufriedenstellen. Die Autorin geht auch hier wieder einen Weg, welcher durch Gewalt und Angst geebnet wird und zeigt dennoch auf dass man dennoch den Mut nicht verlieren muss. Die Hoffnung kann Berge versetzen und mit ein bisschen Geschick und dem Vertrauen in Freunde kann man auch die schlimmsten Dinge überstehen.

In diesem dritten Band habe ich tatsächlich regelrecht mitgelitten, vor allem mit Perry welcher es nicht leicht hat. Aber auch Roar, der sich in der Trauer beinahe verliert und nur durch seine Freunde standhält hat mir unheimlich gut gefallen. Wir verlieren in diesem Band so unheimlich viele liebe gewonnene Charaktere, dass ich wirklich traurig und verzweifelt war.

Innerhalb der Geschichte gibt es viele unvorhersehbare Wendungen, welche mich durch spannende und informative Bereiche immer weiter vorangetrieben haben. Auch die eingebaute Liebesgeschichte, welche in allen drei Bänden schön und greifbar aufgearbeitet wurde, hat mich hier wieder voll und ganz überzeugen können. Ganz ohne Kitsch und Übertreibungen hat man die Gefühle unserer Protagonisten nachempfinden können.

Das Ende dieser Reihe ist passend, aber trotz allem unheimlich traurig. Ich habe die Verluste bedauert und mich gleichzeitig für die Überlebenden gefreut und konnte mit einem guten Gefühl das Buch letzten Endes schließen.


Mit „Geborgen. In unendlicher Weite“ hat Veronica Rossi einen perfekten Abschluss zu ihrer dystopischen Reihe um Aria und Perry geschaffen. Mit vielen spannenden Aspekten, wundervollen Charakteren und einer mitreisenden Umsetzung hat es auch dieser finale Band geschafft mich vollkommen darauf zu fokussieren. Eine tolle Reihe, die es definitiv lohnt gelesen zu haben.





Kommentare:

  1. Hi liebe Toni,

    ach ich fand Band 3 auch höchst emotional und die ganze Reihe ist mir als richtig tolle Fantasyreihe im Gedächtnis geblieben!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree,

      die Reihe ist einfach grandios, sodass ich immer wieder reinlesen könnte. :)

      Liebe Grüße, Ruby

      Löschen
  2. Hey,
    puh, ich erinnere mich kaum noch an Einzelheiten. Ich habe die ganze Reihe kurz nach Veröffentlichung des dritten Bandes gelesen und fand sie insgesamt klasse.
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      ich bin hierbei etwas später dran, fand sie aber trotz allem genial und könnte mir glatt vorstellen sie nochmal zu lesen. :D

      Liebe Grüße, Ruby

      Löschen