Rezension: Magie voller Tücken von S.P. Pepper

Als mich die Autorin auf ihren Roman aufmerksam gemacht hat, war ich tatsächlich mal wieder zwiegespalten und musste genauer darüber nachdenken ob ich es lesen möchte oder nicht.

Das Cover ist sehr schön und düster gestaltet, doch die Inhaltsangabe hat mich etwas unbeholfen dastehen lassen. Ich wurde neugierig trotz dass ich eigentlich so überhaupt nicht wusste worum es im Buch letzten Endes gehen wird. Da meine Neugierde jedoch größer war hat sie gesiegt und jetzt nach dem Lesen muss ich sagen dass ich sehr froh darüber bin.

Magie voller Tücken von S.P. Pepper

Bildrechte S.P.Pepper

Daten & Fakten:

Ebook: 326 Seiten
Sprache: Deutsch
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: August 2015

Der Inhalt:

Koruk sollte nicht hier sein. Seine Anwesenheit kann den Menschen, denen er sein Leben verdankt, Schwierigkeiten bereiten. Deshalb verstecken sie ihn in einer finsteren Kammer vor Gefahren, über die sie ihm nichts verraten. Um sich zu schützen. Um ihn zu schützen. So behaupten sie jedenfalls. Doch Koruks Zweifel wachsen. Was, wenn sie ihn nicht aus Mitgefühl gerettet haben?

Die Autorin:

S.P. Pepper wurde 1981 im schönen Mecklenburg geboren und lebt inzwischen mit ihrer Familie in Hamburg.

"Magie voller Tücken" ist ihr erster veröffentlichter Roman, aber sie arbeitet bereits an neuem Lesefutter im Genre mittelalterliche Fantasy.

Mein Fazit:

S.P. Petter hat eine sehr angenehme und bildhafte Schreibweise, welche mich sofort in das Buch geführt hat. Es ist fließend geschrieben, sodass ich mich überhaupt nicht anstrengend musste sondern regelrecht durch das Buch gezogen wurde. Ich war mitten drinnen und bin erst wieder aufgetaucht als Koruks Geschichte erzählt wurde.

Der Start der Geschichte ist nicht nur für unseren Hauptprotagonisten undurchsichtig und verwirrend, sondern auch der Leser wird über viele Dinge im Unklaren gelesen. Bei mir persönlich hat es die Neugierde gesteigert, aber gleichzeitig auch die „Angst“ was uns wirklich hinter der Fassade erwarten könnte.

Koruk ist ein toller Charakter, der sich sehr schnell in mein Herz schleichen konnte. Er hatte bisher kein einfaches Leben. Durch den Krieg hat er viele liebgewonnene Menschen verloren und selber auch töten müssen, was ihn persönlich geprägt hat. Trotz allem Unheil ist er noch immer ein liebenswürdiger und ruhiger Zeitgenosse, welcher sein Vertrauen nur nicht mehr so schnell hergibt.

Im Laufe der Geschichte taut er immer weiter auf, was ihn zum einen noch viel sympathischer und auf der anderen Seite verletzlicher macht.

Neyla ist ein zurückhaltender und undurchsichtiger Charakter, welcher in mir verschiedenste Gefühle ausgelöst hat. Sie zeigt vorwiegend eine verletzliche Seite und versucht trotz ihrer innersten Zweifel ihr Misstrauen gegenüber Koruk abzulegen. Sie ist von der ersten Minute für ihn da um ihn zu pflegen, aber letzten Endes hört es genau bei dieser Tat auf.

Nach und nach erhält man immer mehr Hinweise, warum das Verhalten von ihr und ihrem Vater so ist wie es ist, aber dennoch konnte das ihren Charakter nicht mehr so sympathisch werden lassen wie er hätte werden können.

Sie begeht einige Fehler, die aber mehr als verständlich in ihrer Situation sind und trotzdem hängen bleiben.

Quenn ist ein süßer Charakter, welcher erst ab etwas über der Mitte des Buches auftaucht und ich mochte ihn von Anfang an. Er bringt etwas kindliches und leichtes in die sehr düstere Geschichte. Er hat mir so ein bisschen die Hoffnung eingebracht, dass so schlimm es auch aussehen mag es doch immer noch irgendwie eine Möglichkeit gibt.

Manturos lernen wir auch in diesem Buch kennen und trotz dass er sehr undurchsichtig bleibt und nur kleine Brocken von sich preisgibt, ist er eine Persönlichkeit die im Kopf stecken bleibt. Man kann ihn nie so wirklich einschätzen und kann nur darauf hoffen, dass er nicht doch noch die Seiten wechselt….ich war schon in gewisser Weise fasziniert. :)

Eigentlich kann ich zur Geschichte kaum etwas sagen ohne zu viel zu verraten. Auf jedenfall sollte sich der Leser auf eine düstere, gefährliche und nicht gerade sensible Geschichte freuen. Doch trotz allem gibt es auch kleine Lichtblicke, welche das Lesen in die richtige Richtung lenken und begeistern.

Ich habe mich beim Lesen zu jederzeit wohl gefühlt und war stets bei Koruk um ihn beizustehen. Er erlebt bei Neyla und ihrem Vater ein Abenteuer welches er wohl lieber umgangen wäre, doch letzten Ende macht es ihn nur stärker und zeigt wie die Menschen in gewissen Dingen einfach immer miteinander umgehen würden.

Eine kleine zarte Liebesgeschichte wurde von der Autorin mit angedeutet, aber erfreulicherweise nicht vollständig umgesetzt was der Geschichte die richtige Stimmung erhalten hat.

Das Ende des Buches ist nur in Teilstücken voraussehbar, wobei eigentlich ist das auch nicht ganz richtig. Die Autorin hat die Geschichte hier noch einmal komplett umgekrempelt und ich hatte zwischen den Seiten echt schon Schnappatmung und konnte nicht fassen wohin das alles führen soll und warum der arme Koruk das erleben muss. Doch letzten Endes ist dieser Schluss einfach nur passend und lässt mich aus der Geschichte mit einem Lächeln und guten Gefühl herausgehen.

Mein Gesamtfazit:

Eine wundervolle, düstere und gleichzeitig gefühlvolle Fantasygeschichte über einen jungen Mann der nach dem Krieg ein ruhiges Leben führen möchte und dafür die Geister der Vergangenheit zurücklassen muss.

Der Leser wird auf eine Reise genommen in eine Welt, die er beim Lesen schon zu kennen scheint und trotz allem erst am Ende alles greifen kann. Ich kann es nur empfehlen mit Koruk auf die Reise zu gehen und neben wunderbaren Charakteren auch eine Geschichte zu erleben, welche Leid, Hoffnung und Vertrauen verbindet und aufzeigt wie wichtig es ist sich selbst treu zu bleiben.

Meine Wertung:


@ zur Verfügung gestellt von S. P. Pepper

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen