Rezension: Phönixakademie - der schwarze phönix von I. Reen Bow


Ich kenne ja schon die Geschichte um den Nebelring von der gleichen Autorin, welche allerdings unter anderem Pseudonym veröffentlicht wurde. Aus diesem Grund konnte ich für mich schon wissen, dass die Schreibweise genau meins ist und das noch wunderschöne Cover in Verbindung hat mich neugierig werden lassen.

Phönixakademie - der schwarze phönix von I. Reen Bow



Taschenbuch: Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / ?
Kostenpunkt: E-Book 0,99 €, TB 4,79 €
Erschienen: März 2016


Funke 1: Der schwarze Phönix
Funke 2: Funkenspiel


Robin trägt den Tod in ihrem Blut, denn sie ist ein schwarzer Phönix. Menschen haben Angst vor dem Sterben und somit fürchten sie auch das Mädchen, das ihr Leben lang schon auf der Flucht ist. Sesshaft zu werden, bedeutet für sie, ihre Freiheit zu verlieren und ihrer düsteren Magie nachzugeben. Nicht alle meiden sie – es gibt Personen, die sie jagen und mit aller Gewalt brechen wollen, um ihre Magie zu nutzen. Dennoch stellt sie sich ihren Ängsten und geht zur Phönixakademie. Für sie ist das der einzig sichere Ort, denn die gewaltige fliegende Magieschule ist in ständiger Bewegung und wird gut beschützt. Doch was wird der Preis für ihren Aufenthalt sein, den sie zahlen muss? Ihre Freiheit?


Die Welt ist unheimlich schnell geworden, aber auch bunter und magischer. Man hat viele Möglichkeiten, die Schönheit der Welt zu ergründen. Doch weil man die ganze Zeit abgelenkt wird, kommt man kaum noch zum intensiven Lesen. Deswegen hat sich die Autorin I. Reen Bow überlegt, eine Serie zu schreiben, die monatlich in kleinen Häppchen erscheint und sich in die schnelle Welt integrieren lässt.


Eigentlich stehe ich ja nicht so auf die Buchserien, aus dem ganz einfachen Grund das 60 Seiten einfach zu wenig sind. Da bin ich gerade mitten drinnen in der Geschichte und muss dann voller Verzweiflung auf die Fortsetzung warten. Das ist nichts für mein gefühlvolles Herz. :D

Die 60 Seiten der ersten Folge von Phönixakademie hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen. Ich mag die Schreibweise der Autorin einfach unheimlich gerne. Es ist eine lockere, erwachsene, gefühlvolle, bildhafte und sehr einnehmende Schreibweise die einen tatsächlich von Beginn an einsaugt und Bilder vor dem inneren Auge entstehen lässt.

Erzählt wird diese erste Episode aus verschiedenen Sichtweisen was ich unglaublich toll finde. Wir können in verschiedene Charaktere hineinblicken, erhalten somit auch einen sehr übergreifenden Blick und können viele Fäden miteinander verschnüren oder es entwickeln sich noch mehr Fragen. Es ist einfach fantastisch.

Trotz der sehr kurzen Zeit konnte ich die Hauptprotagonistin Robin sofort in mein Herz schließen. Sie ist eine ganz besondere Person, welche es bisher in ihrem Leben nicht einfach hatte. Sie ist ein vorsichtiger, zurückgezogener und einsamer Charakter, der aber trotz allem auch noch eine kindliche und gefühlvolle Seite hat. Ich bin so gespannt mehr von ihr zu erleben.

Auch alle anderen Charaktere konnte ich mir teilweise schon bildlich vorstellen bzw. eine Bindung zu ihnen aufbauen. Die Umgebungen, besonders die Akademie muss gigantisch sein und schon die kurze Einführung konnte mich begeistern. Ich bin so gespannt was wir noch alles erleben und entdecken werden ;)

Die Umsetzung der Geschichte wurde perfekt umgesetzt wie ich finde. Als Leser wird man regelrecht von einer zur nächsten Seite mitgezogen und kann eigentlich gar nicht anders, als sich in die Geschichte zu verlieben. Man möchte wissen wie es weitergeht und ist verzweifelt wenn die ersten 60 Seiten tatsächlich schon vorbei sind.

Ich bin sehr gespannt wie es mit Robin, Lion und allen anderen Charakteren weitergeht. Wie es um die Vergangenheit steht, wie viele schwarze Phönixe es tatsächlich gibt und warum Robins Leben so verlaufen ist.


Ein total beeindruckender, gefühlvoller und mitreisender Start einer Buchserie die mich schon jetzt unglaublich begeistern konnte. Ich hätte so gerne schon ein ganzes dickes Buch, in welchem ich mich verlieren könnte.

Definitiv eine Reihe die süchtig macht und ich werde wohl nicht drum rum kommen und muss die einzelnen Folgen nach und nach lesen um meinen Lesedurst zu stillen.







1 Kommentar: