Rezension: Belina – Liebe auf den zweiten Brief

Heute möchte ich euch eine Liebesgeschichte aufzeigen, die ungewöhnlicher nicht sein könnte. Aber es ist schön, dass es so was eventuell tatsächlich noch gibt. ;o)

Belina – Liebe auf den zweiten Brief


Daten & Fakten:

EBook: 85 Seiten
Verlag: Amazon
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: 2,99 €

Der Inhalt:

Zu der 22-jährigen Kunstgeschichtestudentin Melina verirrt sich eines Tages ein Brief von einem Unbekannten. Der Absender ist ein gewisser Ben Hambold - Ebenfalls Student. Die quirlige Melina lässt sich auf den Unbekannten ein und schreibt ihm. Das zu Anfang gedachte Projekt entwickelt sich schon bald zu einer romantischen Liebesgeschichte des 21. Jahrhunderts.

"Belina - Liebe auf den zweiten Brief" - Ein Kurzroman über die Liebe, die Distanz und die Macht der Wörter.

Das Cover:

Definitiv passend zum Inhalt und auch im Gesamten sehr schön kombiniert mit den Liebenden und dem Start durch einen Brief.

Meine Meinung:

Die Idee dieser Story hat mich vom ersten Moment sehr neugierig gemacht, denn gerade in der heutigen Zeit passiert es nicht oft das man jemanden über einen Brief kennenlernt. Es ist Wahnsinn, wie sich unsere Gesellschaft doch verändert hat. :o)

Ob nun zum positiven oder negativen, muss dann aber jeder für sich selber entscheiden. Aber meines Erachtens gibt es wohl von beiden Seiten eine Menge.

Egal, jetzt wollen wir uns natürlich mit diesem Buch beschäftigen.

Wie schon erwähnt, fand ich die Idee schon mal total klasse und die Umsetzung konnte mich auch durchaus überzeugen.

Die Kurzgeschichte wird in keinem zusammenhängenden Text geschrieben, sondern in Abschnitten in Form von Briefen. Man lernt die beiden Personen so recht intensiv, aber auch nur abschnittsweise kennen. Ein Bild kann sich auf alle Fälle bilden, aber dennoch ist es ein anderes lesen. Ich fand es sehr erfrischend und konnte mich in den 1 ¼ Stunden sehr gut amüsieren.

Die Charaktere waren recht unterschiedlich gehalten und man konnte ein bisschen etwas von Ihrer Gefühlslage und Ihren Einstellungen mitbekommen. Allerdings konnte ich nicht immer alle Reaktionen auch so richtig nachvollziehen. Gerade Melina kam mir manchmal etwas zu extrem vor, aber ich denke ihr Charakter sollte einfach so gestaltet sein. Sie ist etwas aufbrausend und direkt, eine Art mit der man erstmal zu Recht kommen muss.

Dennoch empfand ich die Geschichte als sehr süß und aufbauend. Zwar ist die Sprache manchmal etwas sehr geschwollen und ich glaube nicht, dass 20ig-jährige so sprechen bzw. schreiben würden aber es hat mich jetzt nicht so wirklich großartig gestört.

Insgesamt eine schöne Kurzgeschichte, die einem doch viel Freude bringen kann beim Lesen. Ich habe in den paar Briefen sogar durchaus ab und an mal richtig mitgefiebert und Gänsehaut bekommen. ;o)

Hier vergebe ich gerne 3,5 – 4 Sterne, für die soweit wirklich gute Umsetzung!

Liebe Grüße,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von der Autorin