Rezension: Necare - Verlockung von Juliane Maibach

Nachdem ich die letzten Bücher von Juliane gelesen habe konnte ich eigentlich gar nicht anders und musste einfach auch mit ihrem Erstlingswerk beginnen. Ehrlich gesagt konnte ich mir nicht genau vorstellen, was ich mir bei Necare erwarten sollte und war dementsprechend unglaublich neugierig. :)

Necare - Verlockung von Juliane Maibach

Bildrechte Juliane Maibach


Ebook: 374 Seiten
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 5
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, Broschiert 9,90 €
Erschienen: März 2013


Band 1: Verlockung
Band 2: Verlangen
Band 3: Versuchung
Band 4: Verzweiflung
Band 5: Vollendung


Normalerweise flippt Gabriela nicht gleich wegen eines hübschen Kerls aus, doch Night ist anders. Er ist nicht nur äußerst attraktiv, er raubt ihr den Atem, die Sinne, den Verstand. Leider scheint er unerreichbar und das bleibt nicht ihr einziges Problem, als sie nach Necare, die Welt der Hexen reist.
Sie ist an einem Eliteinternat aufgenommen worden, wo sie von nun an leben wird. Doch nicht nur, dass sie als einzige über keinerlei Zauberkräfte verfügt, bald geschehen auch merkwürdige Dinge; Dämonen bedrohen die Welt.
Gabriela lernt schnell, dass ihr neues Leben viel gefährlicher ist, als sie es sich je vorgestellt hat. Überall lauern finstere Geheimnisse, die sich auch um sie selbst ranken.


Juliane Maibach wurde 1983 geboren und lebt zusammen mit ihrem Mann im malerischen Freiburg im Schwarzwald. Sie schreibt seit ihrer Kindheit,- zunächst Kurzgeschichten und Gedichte; später dann auch erste längere Geschichten und ganze Bücher, in denen sie ihre eigenen fantasievollen Welten erschaffen konnte. Inzwischen schreibt sie vor allem im Romantic-Fantasy Genre.

Nach einem Germanistik Studium arbeitete sie in verschiedenen Bereichen, unter anderem in der Verwaltung. Mittlerweile konnte sie sich jedoch ihren großen Traum erfüllen und arbeitet ausschließlich als Autorin. Mit ihrer ersten Roman Reihe Necare, die in fünf Bänden abgeschlossen ist, konnte sie eine Vielzahl an Lesern begeistern und in ihren Bann ziehen.


Die Schreibweise unterscheidet sich meiner Meinung nach schon etwas von den neuen Reihen. Sie ist noch etwas einfacher, ruhiger und langezogener gehalten. Trotz allem habe ich mich gut aufgehoben gefühlt und konnte mich sehr gut in die Geschichte einfinden.

Die Hauptperson in der Geschichte ist Gabriela, welche in der Menschenwelt aufwächst und sich trotz allem irgendwie nie so ganz zugehörig fühlt. Als sie eines Tages von der Schule nach Hause kommt, eröffnet ihr ihre Mutter eine unglaubliche Geschichte und damit verändert sich ihr Leben.

Ihr Charakter ist sehr süß gehalten. Sie ist zurückhaltend, freundlich, ein sehr nachdenklicher und gefühlsbetonter Mensch. Im Gesamten mochte ich sie unglaublich gerne, auch wenn sie mir manches mal einfach zu durchschaubar und nicht immer ganz greifbar war.

Night ist ein ganz spezieller Charakter, welchen ich nicht ganz zuordnen konnte. Er ist liebenswürdig, unglaublich beliebt, freundlich und zuvorkommend. Wenn es um seine Freunde und ich denke auch um die Familie geht, dann kann er allerdings auch böse und gefährlich werden. Er hat etwas an sich, dass den Leser neugierig macht und ich bin gespannt was wir über ihn innerhalb der nächsten Bände noch erfahren werden.

Neben den obigen beiden gibt es noch viele weitere Charaktere. Darunter die Freunde von Night und Gabriela und viele weitere Klassenkameraden, die uns ganz schön auf trap halten werden.

Insgesamt merkt man sehr schnell, dass die Autorin sich darauf besinnt nur die wichtigen Charaktere ins Licht zu rücken. Auch von den Freunden unserer beiden Hauptpersonen merkt man genau bei welchen der Hauptaugenmerk liegt. Dies kann sich natürlich noch in den weiteren Bänden ändern und ich bin gespannt darauf, ob auch diese noch intensivere Rollen spielen.

Die Geschichte an sich ist sehr schön aufgebaut und auch wenn sie im Gesamten sehr ruhig gehalten wurde, konnte sie mich vom ersten Moment an mitziehen. Sie erinnert so ein bisschen an Harry Potter. Es geht hier ebenfalls um ein Eliteinternat und man erkennt schon vereinzelte Ähnlichkeiten zu unserem Jungzauberer, welcher die Zauber- und Muggelwelt retten sollte. Trotz allem ist es auch wieder anders, schon alleine wegen den Charakteren. Ich denke, dass die Autorin hier durchaus ihr ganz eigenes Ding schaffen kann. Sie muss nur den Absprung im richtigen Moment finden.

Von diesem ersten Band war ich auf alle Fälle sehr überrascht. Auch wenn man sich die einzelnen Konstellationen von Beginn an denken konnte, hat sie immer wieder kleine Hürden eingebaut. Ich konnte nicht immer sagen, wie es letzten Endes laufen wird. Man wird beim Lesen gelenkt, kann sich fallen lassen und erlebt eine schön ausgeformte Internatsgeschichte die begeistern kann.

Zwar gibt es immer mal wieder kleine Teile in der Geschichte, welche mit einer größeren Spannung aufragen doch halten diese sich noch etwas bedeckt. Allerdings finde ich dies überhaupt nicht schlimm, da wir in diesem ersten Band erstmal die einzelnen Charaktere näher an uns heranlassen und ich hoffe, dass es im zweiten gleich mal etwas aktionreicher weitergeht. ;o)


Ein wie ich finde schöner Einstieg in eine interessante Hexengeschichte. Für einen Debütroman ein gelungener Start und ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht. Für alle die Harry Potter geliebt haben definitiv einen Blick wert.







Kommentare:

  1. Hallo Ruby,

    danke für die tolle Rezension! Ich kenne von Juliane Maibach bis jetzt die "Midnight Eyes"-Reihe, die ich wirklich klasse finde. Aber Band 1 von "Necare" wartet auch schon auf meinem SuB auf mich und jetzt nach Deiner Rezi freu ich mich glatt noch mehr drauf :D

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre mal wieder was für meine Freudin die liebt solche Bücher :)

    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  3. Solche Bücher mit Dämonen sind ja nicht so meins...Liebe Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  4. Solche Bücher mit Dämonen habe ich eher früher gelesen als noch Buffy - Die Vampierjägerin im Fernsehen lief. LG

    AntwortenLöschen