Rezension: ASHANNA – Die Macht des Lichts von Astrid Freese


Hey meine Lieben,

durch Lovelybooks und dem bookshouse-Verlag hatte ich die Möglichkeit ein interessantes neues Buch kennen zu lernen. :o)

ASHANNA – Die Macht des Lichts von Astrid Freese


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 446 Seiten
Verlag: bookshouse Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-996-352-457-0
Buchreihe: Einzelband
Kostenpunkt: 15,99 €
Erschienen: Juli 2014

Leseprobe

Der Autor:

Astrid Freese wurde 1969 in Sachsen geboren und trug, kaum dass sie ein paar Wörter lesen konnte, die ersten Bücher aus der Bibliothek nach Hause. 1982 folgten die ersten schriftstellerischen Versuche, die durch Lehre, Studium und die Geburt eines Kindes für einige Jahre ins Abseits gerieten, aber nie wirklich vergessen wurden. Mehrere Jahre arbeitete sie anschließend als Datenerfasserin und schrieb für ihre Tochter zahlreiche Kurzgeschichten zum Lesen üben. Heute arbeitet und lebt sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten und einer Hündin in einem kleinen, aber wunderschönen Ort in Sachsen-Anhalt.

Der Verlag erzählt:

Als auf der paradiesischen Isla del Coco nach einem Erdbeben ein jahrtausendealtes menschliches Fossil gefunden wird, reist die Anthropologin Kiera Andress voller Hoffnung auf die Insel. Das Skelett könnte sich als die Sensation entpuppen.
Doch als Kiera auf der Insel ankommt, gerät ihre wissenschaftliche und private Welt aus den Fugen. Die Knochen bergen ein Rätsel, das niemals entschlüsselt werden sollte. Trotzdem geht Kiera bis an ihre Grenzen, um das Mysterium zu lüften. Dabei erhofft sie sich von dem ebenso attraktiven wie charismatischen Kunsthistoriker Colin Hilfe, der in ihr eine heiße, ungeahnte Leidenschaft weckt. Doch auch er hütet ein uraltes Geheimnis …

(Text laut Verlagsseite)


Die Covergestaltung:

Das Cover finde ich persönlich sehr ansprechend und mystisch. Zu erkennen ist Kiera, welche sich höchstwahrscheinlich an Colin lehnt. Dieses Bild macht neugierig, birgt Überraschungen und fasziniert zu gleich. Finde ich sehr gut gelungen.

Meine Meinung:

Gleich zu Beginn muss ich zu diesem Buch sagen, dass es einige Charakter beinhaltet die gerade zum Anfang etwas schwierig auseinanderzuhalten sind. Man erhält einfach so viele Informationen und mein Kopf war beim Einstieg leicht überfordert. Doch schon nach kurzer Zeit kommt man eigentlich ganz gut rein, man lernt die Charakter kennen und kann sie schlussendlich auch einander zuordnen.

Die Schreibweise von Astrid Freese ist angenehm und durchaus flüssig, aber irgendwie auch sehr komplex und erwachsen. Man bekommt viele verschiedene Sichtweisen der Charakter aufgezeigt und kann sich so in die Geschichte perfekt hineinfühlen.

Die Geschichte wird von einer Dritten Person erzählt, sodass man als Leser meistens alles überblicken kann und so im Grunde auch nichts verpasst.

Die Spannung zwischen Kiera und Colin ist unheimlich intensiv, emotional und intensiv beschrieben worden. Einfach klasse, ich konnte von Beginn an mitfühlen.

Was mir allerdings an den Umschreibungen leider so gar nicht zugesagt hat, sind die Beschreibung hinsichtlich der galligen Geschmäcker. Diese waren jetzt nicht so unbedingt berauschend. ^^

Die Geschichte dreht sich im Grunde um den Wächter, eine unbekannte Spezies, das Leben und um Kiera und Colin, welche sich zwar noch nicht lange kennen und dennoch eine enge und gefühlvolle Verbindung zueinander haben.

Doch bevor sie herausfinden können ob sie die Möglichkeit haben zusammen alt zu werden, passiert noch eine ganze Menge. Den zu Beginn der Zeit ist etwas passiert, dass auch in der Gegenwart von Colin und Kiera eine wichtige und unabdingbare Rolle spielt.

Ich muss sagen, dass die Fragen erst nach und nach in der Geschichte aufgeklärt werden. Sehr lange ist man als Leser im Ungewissen und bekommt nur kleine und nicht immer verständliche Hinweise. Doch gegen Ende des Buches werden viele Fragen aufgeklärt und man erhält einen guten und verständlichen Schluss.

Was ich als sehr gut empfunden habe, dass ich nichts vorausahnen konnte. Ich musste mich mit der Geschichte entwickeln und wurde stets neu überrascht.

Trotz das die Antworten auf meine Fragen erst sehr spät beantworten wurden, konnte die Handlung mich stets mitziehen und wurde nie langweilig.

Mich hat das Buch begeistert, die Geschichte mitgerissen und die Charakter überzeugt. Ich würde dem Buch daher 4 Sterne vergeben und eine klar Leseempfehlung aussprechen. :o)

Gesamtfazit:

Der Debütroman von Astrid Freese kann sich wirklich lesen lassen und macht Lust auf mehr. :o) Wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann eine Fortsetzung, denn auch wenn die Geschichte ansich angeschlossen ist gibt es Platz für mehr.

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Lovelybooks und Astrid Freese

Kommentare:

  1. ZEIG SOFORT DEIN LESEZEICHEN GENAUER! Ich kann nur einen winzigen Teil davon erspähen!!! =P
    Ich liebe alleine schon die Inhaltsangabe, da ziehts mir schon eine Gänsehaut auf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey meine Liebe,

      wenn du mir noch ein bisschen Zeit gibst, dann erhälst du demnächst einen kurzen und süßen Bericht über das tolle süße Lesezeichen. :o)

      Lieben Gruß,
      Ruby

      Löschen