Posts mit dem Label Ullstein Buchverlag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Ullstein Buchverlag werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer von Samantha Young

Auch bei diesem zweiten Band muss ich sagen, dass es bei weitem nicht an die Edinburgh-Reihe herankommt. Das Buch ist aus diesem Grund nicht unbedingt schlechter, aber das Niveau lag einfach bei der vorherigen Reihe höher. Trotz allem ist es ein schönes Lesevergnügen gewesen. :)

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer von Samantha Young



Taschenbuch: 506  Seiten
Verlag: Ullstein Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / ?
Kostenpunkt: E-Book 8,99 €, HC 9,99 €
Erschienen: März 2015


Band 2: Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer


Kann dein Feind zu deiner großen Liebe werden?

Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?


Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Seit der Veröffentlichung von Dublin Street und London Road, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsene, stürmt sie die internationalen Bestsellerlisten.

 

Schon der erste Band der Reihe war wirklich schön zu lesen und hat mich in ein schönes Örtchen gezogen, dass neugierig macht und fasziniert.

Die Erzählweise der Autorin ist auch in diesem zweiten Band wieder sehr schön und angenehm zu verfolgen. Wir erhalten Einblicke in die Sichtweise von Bailey und Vaughn, unseren beiden Hauptprotagonisten im Buch. Es wird wieder mit viel Gefühl erzählt, sodass man als Leser tatsächlich ein Teil des ganzen sein konnte.

Bailey hat mir ja schon im ersten Band unheimlich gut gefallen. Sie ist ein sehr offener, extrovertierter und aufbrausender Mensch, der mit Sicherheit auch mal anstrengend werden kann. Sie möchte immer jedem helfen, klammert sich solange an einen bis sie das Geheimnis gelüftet und eine Lösung gefunden hat. Ihr Wesen konnte mich durchaus begeistern.

Vaughn ist taffer, strenger und sehr verschlossener Typ. Trotz allem muss ich sagen, dass er mir gerade deshalb auch unheimlich gut gefallen hat. Besonders dass er zwei Seiten hat und neben dem harten Geschäftsmann auch eine freundliche, offene und hilfsbereite Seite hat für Personen die er mag. Dieses Zusammenspiel war wirklich schön aufgebaut.

Ich habe mich auf Bailey und Vaughn schon im ersten Band unheimlich gefreut, einfach weil mir die Charaktere sehr gut gefallen haben. Die Umsetzung ihrer Liebesgeschichte wurde auch wirklich schön, gefühlvoll und prickelnd umgesetzt. Dennoch muss ich sagen, dass es größtenteils jedoch auch sehr vorhersehbar war. Natürlich war das Ende von Anfang an klar, doch auch die einzelnen Hürden und Verstrickungen waren teilweise wirklich sehr durchsichtig.

Es lohnt sich trotz allem auch diese Reihe von Samantha Young zu lesen, wobei man sich definitiv darauf vorbereiten sollte dass es nicht ganz so spritzig und spannend geschrieben ist wie die Edinburgh-Reihe. Sie ist etwas erwachsener geschrieben, sodass man sich einfach auf etwas Neues einlassen muss.

Nach dem Ende dieses Bandes bin ich nun sehr neugierig auf Emery geworden, gerade auch weil man schon den potenziellen Kandidaten im Blick hat und ich davon ausgehe dass es dort so einige Probleme zu bewältigen gibt. ;)

 

Mit „Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer“ von Samantha Young ist eine schöne, gefühlvolle und prickelnde Fortsetzung ins Leben gerufen, welche allerdings etwas vorhersehbar und nicht ganz so spannend wie die Edinburgh-Reihe ist. Doch wenn man die erste Reihe der Autorin ausblenden, sich auf etwas ganz neues und erwachseneres einlassen kann dann macht es auf alle Fälle großen Spaß den einzelnen Pärchenentwicklungen zu folgen.





Rezension: Trinity - Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan

Ich habe viel gutes über Calender Girl gehört, sodass mir die Autorin von diesem Buch her zumindest schonmal ein Begriff war. Auch wenn ich diese Reihe bisher noch nicht gelesen hatte, war ich auf ihre neue Buchreihe sehr gespannt und habe mich voller Elan auf diesen ersten Teil eingelassen.

Trinity - Verzehrende Leidenschaft von Audrey Carlan



Ebook: 433 Seiten
Verlag: Ullstein Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 5
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: Januar 2017



Band 1: Verzehrende Leidenschaft
Band 2: Gefährliche Nähe
Band 3: Tödliche Liebe
Band 4: Bittersüße Träume
Band 5: Brennendes Verlangen



Ich liebe dich. Ich will dich. Ich werde dich nie verlassen. Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian.

In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?


Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien.



Nun, die Schreibweise der Autorin ist angenehm ruhig, fließend und größtenteils auch sehr gefühlvoll gehalten. Man kann sich in das Geschehene durchaus hineinfallen lassen und alles ergründen. Dennoch hat mir das Gewisse etwas gefehlt.

Gillian ist von außen hin eine starke, eigenständige und emotionale Persönlichkeit, welche sich aber leider innerhalb der Geschichte immer mal wieder verliert. Leider muss ich sagen, dass sie mir ab und an etwas zu sehr gesprungen ist. Auch wenn sie durchaus die Berechtigung dazu hat, ängstlich und zurückgezogen zu sein fehlte mir ab und an einfach die Gegenwehr, die starke Frau dahinter. Sie ist mir im Gesamten einfach viel zu selten aufgeblitzt.

Chase ist irgendwie ein reicher Schnösel, der gerne mit Geld um sich wirft und seinen eigentlichen Platz noch nicht so gefunden hat. Er tut viel gutes, ist aber trotz seiner aufgezeigten Männlichkeit und seiner offensiven Stärke eigentlich ebenfalls nur ein verletzter und zurückgezogener Mensch. Sein Charakter ist an sich sehr schön gestaltet worden, wobei er mir an einigen Stellen einfach viel zu besitzergreifend war. Auch wenn es zu seinem Image beitragen sollte, würde ich vor so einem Kerl wohl eher die Flucht ergreifen, als mich Hals über Kopf in ihn zu verlieben. ^^°

Die Umsetzung der Geschichte enthält so einige Holprigkeiten, welche mich beim Lesen teilweise wirklich irritiert und gestört haben. Einige Szenen sind einfach etwas zu überlaufen oder zu ungläubig für mich gestaltet gewesen, sodass ich froh war als wir diese hinter uns gebracht haben.

Alle weiteren aufgeführten Charaktere erhielten durchaus ein Bild und ich empfand es auch sehr angenehm, dass man die Freunde Von Chase und Gillian näher kennenlernen konnte und auch diese ihr Glück irgendwie gefunden haben. Dennoch war es mir teilweise auch einfach zu viel Einfachheit. Mir hat die Originalität gefehlt, wie die einzelnen Paare zueinander gefunden haben.

Die Liebesgeschichte zwischen Chase und Gillian empfand ich insgesamt als sehr schön, wobei auch hier einige Stolpersteine zu viel reingelegt wurden. Oft hätte ich wirklich öfters als Gillian aufbegehrt und nicht so schnell klein beigegeben und zum anderen verlief auch das Zusammenkommen irgendwie kurios und nicht wirklich nachvollziehend. Im Grunde hat keiner darüber geredet, sondern es war einfach geschehen. -.-

Die Sexszenen haben in diesem Buch auch Überhand genommen, was ich ehrlich gesagt etwas übertrieben fand aber das ist wohl eine ganz persönliche Einschätzen. Ein angehauchter Erotikroman sollte wohl auch diese Stellen beinhalten, wobei ich hierbei auch einige Szenen einfach nur schwierig fand. In gewissen Situationen bzw. nach solchen konnte ich nicht nachvollziehen, wie man Lust danach verspüren kann dem anderen so nahe zu kommen. o.Ô Aber gut, das sei mal jedem selber überlassen. :P

Dazu war die Umsetzung der einzelnen Szenen sehr schwierig wie ich finde, denn die meisten „Überfälle“ haben sich eigentlich vom Wortlaut eher wiederholt....hätte man diese lieber weniger und vielseitiger gestaltet, wäre dem Leser wohl definitiv mehr geboten worden.

Insgesamt ist die Geschichte aber durchaus interessant durchdacht und man kann zumindest einem groben roten Faden folgen, der eine Geschichte hinter dem Sex und der Leidenschaft erzählt. Ich denke zwar, dass diese noch in den nächsten Banden intensiver weitergeführt wird aber man erhält schonmal einen groben Einblick und kann somit auf die Fortsetzungen gespannt sein.


Trinitiy – Verzehrende Leidenschaft ist ein interessanter Auftakt zu einer erotisch-romantischen Reihe über Vertrauen, Hoffnungen, Liebe und Freundschaft. Ich bin durchaus neugierig in wie weit die Autorin hier die Bände weiterführen wird, habe allerdings leider nicht das überragende Bedürfnis tatsächlich weiter einzutauchen. :(







Rezension: Nightingale Way von Samantha Young


Die Reihe um die Edinburgh-Love-Stories umfasst nun gesamt 6 Bände und davon kenne ich genau drei. Selbstverständlich habe ich die letzten drei bisher nur gelesen, ich meine wer muss schon am Anfang anfangen. ^^°

Ich bin ja zufällig zum Buch von India Place gekommen und kann euch sagen, dass ich ab diesem Zeitpunkt wusste ich muss sie alle noch lesen. ;o)

Jetzt habe ich als nächstes den neusten und letzten Band dieser Reihe gelesen. Wenn man die Beschreibungen der Bücher mal genauer betrachtet, dann ähneln sie sich im Grundgerüst alle schon ziemlich. Meistens sind die Frauen in einer Gefahr oder haben ihre Probleme und die guten Kerle retten Ihnen den Hintern und bringen sie zum schmelzen. *g*

Eigentlich würde ich sagen, dass es mit der Zeit doch langweilig wird, aber dies ist überhaupt nicht so. Samantha Young versteht es jedem Band seinen eigenen Charme zu geben, in dem sie verschiedene Komplikationen und vor allem Gefahren einbaut. Es gibt leider so viel Leid welches einem widerfahren kann, dass sich die Bücher zwar vom Grundgerüst ähneln, aber beim genauen Hinschauen doch wieder unterscheiden. ;o)

Nightingale Way von Samantha Young


Daten & Fakten:

Taschenbuch: 414 Seiten
Sprache: Deutsch
Reihe: 6 / 6
Kostenpunkt: Taschenbuch 9,99 €, E-Book 8,99 €
Erschienen: August 2015

Reihe: 

Band 1: Dublin Street
Band 2: London Road
Band 3: Jamaica Lane
Band 4: India Place
Band 6: Nightingale Way

Ebook-Novelle: Fountain Bridge
Ebook-Novelle: Castle Hill

Der Inhalt:

Er will seine Vergangenheit vergessen. Sie zeigt ihm den Weg in eine neue Zukunft.

Logan MacLeod saß zwei Jahre im Gefängnis, weil er seine Schwester beschützen wollte. Jetzt ist er frei, hat einen guten Job und jede Menge Dates, die ihn seine Vergangenheit vergessen lassen. Auch Grace Farquhar weiß ihre neue Freiheit zu schätzen. Seit sie ihrer lieblosen Familie entkommen ist, genießt sie ihr Leben – wäre da nicht ihr neuer Nachbar Logan, dessen ausschweifendes Liebesleben sie jede Nacht um den Schlaf bringt. Mit diesem Aufreißer will Grace nichts zu tun haben, auch wenn er noch so sexy ist. Doch dann nimmt Logans Leben eine dramatische Wendung, und Grace muss sich fragen, ob hinter Logans verführerischer harter Schale nicht doch ein weicher Kern steckt …

Die Autorin:

Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Mit Dublin Street und London Road, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsene, stürmte sie die internationalen Bestsellerlisten.

Das Cover:

Es passt zu den anderen Bänden sehr gut und ich muss zugeben, dass ich es auch sehr stimmig finde.

Mein Fazit:

Die Schreibweise von Samantha Young ist fesselnd, einnehmend, unglaublich gefühlvoll und faszinierend. Natürlich muss man hier auch die Übersetzerin Nina Bader mit einbeziehen, denn sie hat das ganze super umgesetzt. Ich bekam Gänsehaut, habe an manchen Stellen schlucken müssen und mir wurde warm ums Herz wenn es mal wieder gefühlvoll und emotional wurde.

Ich wurde auch an diesen Band gefesselt, konnte ihn nicht aus der Hand legen und musste einfach wissen wie es weitergeht.

Sehr schön finde ich bei dieser Reihe, dass die „alten Hasen“ immer wieder mit auftauchten, das ganze etwas belebten und ein Gefühl der Familie vermittelten. Ich wusste mit jedem etwas anzufangen, kannte seine Geschichten zum größten Teil und habe mich gefreut sie wieder anzutreffen.

Grace ist ein für mich sehr schöner Charakter in diesem Buch gewesen. Sie ist ein sehr liebenswerter, hilfsbereiter und unglaublich freundlicher Mensch, welcher versucht sein Leben so schön wie irgendmöglich zu gestalten. Sie hatte es in ihrer Kindheit nicht immer leicht und das merkt man ihr sehr schnell an. Trotz allem ist sie ein starker Charakter, der seine weiche Seite jedoch in keinster Weise versteckt. *g*

Logan kannte ich bisher nur vom Namen her, da er in einem der vorherigen Bücher vorgekommen ist welche ich noch nicht gelesen habe. *räusper* Aber ich habe alles notwendige in diesem Buch erfahren und war wirklich schockiert. So konnte ich ihn gleich viel besser einschätzen und wusste, dass auch hier viel Arbeit nötig ist um ihn wieder zurückzubekommen.

Er gibt sich als kleiner Matscho und ich bin mir sicher, es steckt auch einer in ihm. Aber letzten Endes hat er auch eine sehr intensive weiche Seite die begeistert.

Im gesamten ist es natürlich eine Bad Boy-Geschichte, in welcher dieser seine Probleme und schlimme Vergangenheit hat und nur von der richtigen Frau gerettet werden kann. Doch mal ganz ehrlich genau das erwartet man bei den Büchern von Samantha Young in dieser Reihe und ich finde sie hat es gut umgesetzt. Es gab Komplikationen, Liebe, Hoffnung und eine Portion Erotik.

Das einzige was ich sehr schade fand, dass die Protagonistin Grace teilweise etwas undurchsichtig blieb. Man erfährt von ihr kaum etwas von ihrer Vergangenheit. Sie gibt einen ganz kleinen Einblick, aber mir hätte hier durchaus ein bisschen mehr Tiefe gefallen. Aber vielleicht wollte Samantha Young hier tatsächlich den Augenmerk auf Logan legen, denn das ist ihr sehr gut gelungen.

Das Ende finde ich persönlich perfekt gewählt, denn man erfährt von allen Edinburgh-Mädels noch einmal einen Abschluss. Jede kommt noch einmal zu Wort und erzählt wie es weitergeht, wirklich schön.

Mein Gesamtfazit:

Wer gerne Bücher liest, in welcher neben einer dunklen Vergangenheit unglaublich viel Gefühl und prickelnde Erotik eingebaut wurde der ist bei diesen Büchern an der richtigen Stelle. Ich gebe zu, dass ich die Schreibweise von Samantha Young liebe und die bisherigen Bücher der Reihe nur schwer aus der Hand legen konnte.

Meine Wertung:



Liebe Grüße,

eure Ruby