Posts mit dem Label Rezensionsexemplar werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rezensionsexemplar werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Transformation im Flammenmeer von Sandra Berger


Heute möchte ich euch gerne die Fortsetzung zu einem Buch aufzeigen, was ich im letzten Jahr gelesen habe vorstellen.

Transformation im Flammenmeer von Sandra Berger

Bildrechte Sandra Berger

 

Ebook: 388 Seiten
Verlag: Books on Demand
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 2
Kostenpunkt: E-Book 6,49 €, TB 13,20 €
Erschienen: September 2016


Band 1: Transformation am Feuersee
Band 2: Transformation im Flammenmeer

 

Als die 17-jährige Caro auf einer Party Arthur begegnet, explodieren in ihr tausend Gefühle gleichzeitig.
Wie ist es aber möglich, für jemanden so intensiv zu empfinden, den man noch nie zuvor gesehen hat?
Caro setzt alles daran, den Grund herauszufinden.
Jedoch ist die Nähe zu diesem mysteriösen Jungen gefährlich - ja, beinahe tödlich.
Als sie eine Verbindung zwischen Arthur und ihren Albträumen entdeckt, verändert das schlagartig ihr Leben.
Was ist Realität und was Fiktion?
Will sie überleben, muss sie es herausfinden

  

Die 1979 geborene Autorin Sandra Berger stammt aus der Schweiz, wo sie auch mit ihrer Familie lebt. Von Kindesbeinen an schrieb sie verschiedene Geschichten, die allerdings nur für sie selber und ihre Freunde bestimmt waren.
Mit „Transformation am Feuersee“ veröffentlichte sie 2015 ihren Debütroman, welcher für den Phantastik Preis als „Bester Deutscher Debütroman 2015“ nominiert war.
Weitere Informationen zur Autorin unter: www.sandra-berger.ch

 

Das Erstlingswerk von Sandra Berger „Transformation am Feuersee“ hat mich damals total überrascht und ich war wirklich begeistert, diese wirklich schöne Geschichte kennenzulernen. Auch wenn diese schlussendlich traurig ausgegangen ist, habe ich mich mit dem Ende gut gefühlt und eigentlich abgeschlossen.

Trotz allem hat die Autorin entschieden einen zweiten Teil zu diesem Buch entstehen zu lassen, welcher teilweise ein bisschen darauf aufbaut.

Ich war sehr neugierig wie Sandra Berger diese Fortsetzung aufbauen wird und ob mich das Gesamtbild wieder begeistern kann. 

Die Schreibweise in diesem Buch hat es mir allerdings etwas schwieriger gemacht, auch wenn ich nicht genau weiß wieso. Erzählt wird das ganze aus einer Erzählersichtweise, doch ab und an war ich innerhalb der Geschichte oft verwirrt und bin nicht ganz mitgekommen.

Caro ist in diesem Band ein freundlicher, liebevoller aber auch leicht geplagter Charakter. Sie hat psychisch ein paar Probleme, die der Leser mit früher in Verbindung bringen kann. Sie selber kann viele Andeutungen in ihren schlimmen Träumen nicht verstehen, was es für sie unglaublich schwierig macht. Trotz allem hat sie ein schönes Leben, was vollkommen aus der Bahn geworfen wird als sie auf Arthur trifft.

Arthur ist ebenfalls ein wichtiger Charakter in der Geschichte, doch ehrlich gesagt konnte man ihn nicht wirklich einschätzen wie er jetzt wirklich ist. Man sieht in meistens nur verzweifelt, voller Liebe oder tieftraurig. Über sein jetziges Wesen lernt man eigentlich gar nichts und das finde ich doch sehr schade.

Die Idee dieser Fortsetzung klingt insgesamt interessant, doch konnte sie mich leider nicht wirklich überzeugen. Mir ging die ganze Umsetzung einfach etwas zu schnell, sodass ich selber überhaupt nicht durchgeblickt habe. Die Gefühle sind von jetzt auf gleich aufgeblüht und das in einem Maße wie ich es etwas unwirklich fand. Die Idee dahinter fand ich spannend, aber die Intensität hätte nach und nach steigen müssen. Es hätte etwas langsamer angegangen werden müssen wie ich finde.

Auch wenn der Leser weiß worum es geht und wieso diese Gefühle auf einmal da sind, empfand ich ein paar Sachen einfach unrund. Warum hat Caro die ganzen Jahre nicht gemerkt, dass ihr Herz zwar an ihren Freund Sebastian hängt aber nicht vielleicht irgendwie die richtige Intensität fehlt. Ich hätte mir gewünscht, dass Caro auch vorher schon gemerkt hätte, dass ihr Herz nach irgendetwas sucht. Das hätte es mir teilweise verständlicher und runder rüberkommen lassen.

Auch die späteren gefährlicheren Szenen, in welchen Caro und Ben um ihre Liebe und das Überleben kämpfen, waren mir teilweise einfach zu verquer. Diese Physischen Spiele waren prinzipiell eine tolle Idee, aber haben mich teilweise eher verwirrt und nicht durchblickend zurückgelassen als das ich gefangen und voller Hoffnung und Spannung war.

Das Ende des Buches ist schön gewählt, es ist ein Abschluss dieser Geschichte. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich diesen zweiten Band nicht unbedingt benötigt hätte. Für mich war der perfekte Abschluss schon im ersten band gegeben.

 

Die Autorin wollte hier noch einmal einen schönen Abschluss für Ben und Caro finden, konnte mich schlussendlich jedoch nicht vollkommen überzeugen.

 







Rezension: Witches of Norway - Nordlichtzauber von Jennifer Alice Jager

Ich habe ja schon die Märchenadaptionen der Autorin verschlungen und war nun unheimlich neugierig auf diese doch etwas düstere und geheimnisvollere Geschichte. Schon nach den ersten Seiten war mir klar, dass mich die Autorin wieder gefangen genommen hatte.

Witches of Norway - Nordlichtzauber von Jennifer Alice Jager

Bildrechte Dark Diamonds

Ebook: 277 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €
Erschienen: Oktober 2016

 

Band 1: Nordlichtzauber
Band 2: Polarschattenmagie


**Eine magische Liebe, die Zeit und Raum überwindet**

Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…

 

Jennifer (Alice) Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

 

Die Schreibweise der Autorin ist leicht und gleichzeitig erwachsener als in den Märchenadaptionen wie ich finde. Die Charaktere wirken stärker, greifbarer und gefühlvoller.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Elis, welche zwar eine Hexe ist dies aber nicht wirklich zu ihrem Leben zählt. Sie ist Studentin, verlobt mit einem ganz wundervollen Kerl und im Gesamten wirklich zufrieden mit ihrem Leben. Allerdings kommen ihr nach und nach immer mehr Zweifel, sie fühlt sich nicht mehr richtig geborgen und etwas fehlt. Nachdem sie Abstand zu ihrem alten Leben sucht, begibt sie sich nach Norwegen um etwas über ihre Ahnen und die Zauberei zu lernen.

Elis ist ein herzensguter, taffer und vielversprechender Charakter. Sie ist stark, zeigt aber gleichzeitig ihre verletzliche Seite ohne sich unterbuttern zu lassen. Ich mochte ihre Art und Weise einfach unheimlich gerne.

Stian kommt leider in diesem ersten Band noch nicht so oft vor, aber er macht neugierig und das nicht nur weil er gut auszusehen scheint. Er ist ein vielschichtiger, mysteriöser und trotz allem freundlicher und teilweise auch verschlossener Charakter. Wir haben noch nicht so viel zu ihm wahrgenommen, doch ich hoffe wir werden noch viel erfahren denn ich habe so die Vermutung dass er noch eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen wird.

Kjell ist ein sehr gefühlsbetonter Mensch. Er kann liebevoll und freundlich sein, aber durch seine Familie hat er es ist nicht leicht und kann daher seine Gefühle nicht richtig kontrollieren. Er ist nicht der beste Zauberer, hat dafür aber das Herz am rechten Fleck und gibt sein bestes doch noch irgendwie den Stand seiner Familie zu erreichen. Auch wenn er zu Beginn eher angsteinflößend ist, merkt man sehr schnell dass das alles nur eine schützende Fassade ist welches es sich lohnt abzukratzen. Ich hoffe, wir haben ihn nicht zum letzten Mal gesehen.

Auch alle anderen auftauchenden Charakter waren für mich greifbar, der eine mehr der andere weniger. Je nachdem ob er für die restliche Geschichte tatsächlich noch wichtig wird. Doch auch die kleinen hatten zumindest ein Wesen, welches man sich vorstellen konnte und somit tatsächlich mit Elis das Abenteuer gemeinsam bestreitet hat.

Die Umsetzung der Geschichte hat mich total überzeugt. Wir lernen als erstes mal Elis kennen, können einen wirklich guten Bezug zu ihr aufbauen bevor wir uns auf das Abenteuer Norwegen einlassen. Hierbei finde ich es erwähnenswert, dass die Autorin es wirklich schafft das Gefühl in Norwegen zu sein hinbekommt. Ich habe mir den Ort, das Anwesen und einfach diese besonderen Nordlichter regelrecht vorstellen können. Es ist einfach zum Träumen wunderschön beschrieben.

Die Geschichte an sich finde ich von der ersten bis zur letzten Seite mitreisend, spannend und unvorhersehbar. Die Autorin hat mich mit vielen Wendungen wirklich überrascht, auch wenn ich das ein oder andere mal eine Ahnung hatte konnte ich selten tatsächlich vorher die Lösung parat haben. Wir erleben in diesem ersten Band schon so viel, dass es mich begeistert das ich trotz allem nicht überfüllt wurde. Alle Informationen sind bei mir abgespeichert und wollen unbedingt weiter ausgeführt werden. Ich habe unglaublich viele Fragen und bisher nur ein paar einzelne Antworten, sodass ich regelrecht darauf brenne weiterzulesen.

Übrigens empfand ich auch den Zeitsprung von Elis sehr gut umgesetzt. Man hat sehr schön ihre Verzweiflung wahrgenommen, hat auch bei der Beschreibung gesehen dass wir tatsächlich an einem anderen und doch irgendwie gleichen Ort geblieben sind.

Das Ende des ersten Bandes ist unglaublich gemein und ich kann der Autorin nur deshalb verzeihen, weil der zweite Teil schon Ende diesen Monats rauskommt. Ich war gerade zum Schluss mitten drinnen, habe mitgefiebert, war verzweifelt und wurde schlussendlich mitten in meinen Gefühlen sitzen gelassen. Es war schon leicht grausam ;)


Ein ganz wundervoller Auftakt einer magischen, düsteren und gleichzeitig gefühlvollen Reihe um Magie, Familie und Liebe. Der Leser wird belohnt mit einer atemberaubenden Kulisse, greifbaren und gefühlvollen Charakteren sowie einer rasanten und vor allem spannenden Geschichte.

Ich bin schon unheimlich gespannt auf den zweiten Teil der Reihe.








Rezension: Wintersternschnuppen von Kim Culbertson

Als ich das Cover und die Beschreibung dieses Buches gesehen habe, war ich sofort neugierig und habe eine super süße Liebesgeschichte erwartet. Tatsächlich erwartet einen hier aber eine etwas andere, aber dennoch mitreisende Geschichte.

Wintersternschnuppen von Kim Culbertson 






Taschenbuch: 377 Seiten
Verlag: CBT
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 8,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: November 2016 




Mara James war schon immer eine Perfektionistin und zielstrebige Eliteschülerin. Doch dann hat sie einen totalen Nervenzusammenbruch während einer wichtigen Prüfung. Mara beschließt, sich eine Auszeit bei ihrem biologischen Vater zu gönnen, der im kalifornischen Wintersportort Tahoe in einem Outdoor-Laden jobbt. Eine perfekte Gelegenheit, ihn endlich mal näher kennenzulernen. Dass sie sich in Tahoe in ihren süßen Skilehrer Logan verliebt, wirbelt Maras Leben erst recht durcheinander, und sie muss sich entscheiden, was ihr wirklich wichtig ist ... 




Kim Culbertson hat bereits mehrere preisgekrönte Jugendromane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Kalifornien, wo sie Englisch und Schreiben unterrichtet. Sternengewitter war ihr erstes Buch, das auf Deutsch erscheint. 




Die Schreibweise der Autorin ist sehr flüssig, einfach zu verfolgen und wirklich gefühlvoll sodass man sich die Charaktere und Umgebung sehr gut vorstellen kann. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und konnte mich in alles recht gut einfühlen. :)

Mara lernen wir an einer Stelle in ihrem Leben kennen, welche sie zum Verzweifeln bringt und sie im Grunde vor sich und ihrem Leben versteckt. Sie ist eine Persönlichkeit die ganz wundervoll in unsere heutige Zeit passt, denn sie zeigt wie verplant und zeitorientiert wir derzeit schon leben.

Sie ist eine liebevolle, ruhige, offene und freundliche Person die noch nicht zu sich selber gefunden hat. Man erkennt sofort ihre Suche nach der richtigen Lebensweise und sie ist zwar anfangs skeptisch gegenüber neues, aber gleichzeitig auch sehr offen.

Beck ist der schwierige Kerl in der Geschichte, der aber ehrlich gesagt auch mein Interesse mit geweckt hat. Er hat einen Narren an Mara gefressen, so scheint es zumindest wie er sich gibt und dennoch scheint er Ballast mit sich herumzutragen. Ihn umgibt viel Unentschlossenheit und Angst, sodass ich unglaublich neugierig auf sein Wesen geworden bin.

Logan ist ein süßer Kerl, der so als der tolle Schwiegersohn relativ gut durchkommt. Er ist begeisterter Skifahrer und macht auch bei Rennen mit. Trotz allem ist er nicht abgehoben, sondern freundlich, ruhig und liebevoll sodass man ihn eigentlich nur gern haben kann.

Die Nebencharakter erhalten fast alle ein eigenes Wesen und sind dadurch auch greifbar. Es war schön sie kennenzulernen und die unterschiedlichen Charaktere haben das ganze nochmal herausgehoben.

Die Geschichte ist von der Autorin sehr schön aufgebaut worden, wobei die Liebesgeschichte tatsächlich eher im Hintergrund läuft. Grundlegend geht es um Mara, welche von dem ihrer Mutter vorherbestimmten Weg abweicht und merkt dass dieser schlussendlich vielleicht gar nicht der perfekte für sie war. Sie nimmt sich eine Auszeit, denkt über ihr Leben nach und findet in der Zeit bei ihrem leiblichen Vater zu sich selber. Wir gehen mit Mara einen Weg in ihr innerstes und erkennen nach und nach immer mehr, dass es wichtig ist zu sich selber zu stehen und den Weg zu gehen der einen selber glücklich und zufrieden macht.

Die eingebaute Liebesgeschichte wird im gesamten Buch nicht vorwiegend beschrieben, sondern verläuft ruhig im Hintergrund und schafft es damit die ganze Story nochmal zu unterstreichen und zu einer wundervollen Reise zu machen. Es hat mir unheimlich Spaß gemacht der Geschichte zu folgen und auch wenn noch einige offene Fragen herumfliegen, konnte mir mit diesem Buch ein erster zufriedenstellender Abschluss geschaffen werden.

Ich hoffe man erfährt noch über einige tolle Nebencharaktere ein bisschen mehr in weiteren Büchern? 




Eine wundervolle Geschichte über die Suche nach dem eigenen Ich und das finden eines Ortes, der einem das gibt was einem jahrelang gefehlt hat ohne es zu wissen und nebenbei auch noch dabei hilft sich zu öffnen und nicht nur die eigene Vergangenheit zu ergründen sondern auch eine erste Liebe zu finden.

Ich hoffe es wird noch ein weiteres Buch zu diesem Ort und diesen tollen Charakteren geben. 












Rezension: Verzaubert - Gefährliche Freunde von Anna-Sophie Caspar

Der erste Band dieser Reihe konnte mich ja schon in der Selfpublisher-Variante unheimlich begeistern und genau deshalb war ich auch so froh, dass nicht nur Impress die Autorin mit ihrer Geschichte aufgenommen hat sondern das auch endlich der zweite Teil erscheint.

Verzaubert - Gefährliche Freunde von Anna-Sophie Caspar

Bildrechte Impress


Ebook: 249 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: Oktober 2016


Band 2: Gefährliche Freunde


**Ist der Feind deines Feindes wirklich dein Freund?**

Effie fällt es schwer, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen. Schließlich verliebt man sich nicht jeden Tag Hals über Kopf in einen Elementar – einen Menschen, der auf magische Weise mit seinem Seelentier verbunden ist. Doch das ist nicht das größte Geheimnis, das Effie vor ihrer Familie verbergen muss. Auch sie steht kurz vor ihrer Verwandlung und schafft sich damit mächtige Feinde, die alles daransetzen, um diese einzigartige Seelenverbindung zu verhindern. Bald schon wissen Effie und Eden nicht mehr, wer ihre wahren Verbündeten sind…


Anna-Sophie Caspar wurde 1986 in Nordrhein-Westfalen geboren. Schon als Kind liebte sie fantastische Romane und schrieb selbst gerne Geschichten. Nachdem sie ihr Pädagogikstudium beendet und zu arbeiten begonnen hatte, schrieb sie endlich den Roman, der ihr schon lange Zeit durch den Kopf geisterte. Dabei entstand `Verzaubert: Geheimnisvolle Nachbarn´.


Die Schreibweise der Autorin konnte mich auch hier im zweiten Band wieder einnehmen, durch die Geschichte leiten und mit einer flüssigen, ruhigen und bildhaften Art begeistern.

Effie ist in diesem Band sehr auf Eden fixiert. Sie hat noch immer ihren eigenen Kopf, ist liebevoll und prinzipiell offen für alles und dennoch merkt man schon ziemlich am Anfang der Geschichte das sie auch vieles nicht mehr alleine entscheidet. Sie sichert sich ab, was ich sehr schade finde. Sie entscheidet kaum noch selber sondern lässt sich leiten.

Eden ist in dieser Geschichte wieder extrem präsent und auch wenn ich nicht alle seine Einwände, Entscheidungen und „Aussätzer“ sofort verstehen konnte, hatte die Autorin einen Sinn dahinter gesehen und diesen auch entsprechend umgesetzt. Nach und nach konnte der Leser ergründen was wirklich dahinter steckt und sich sein kleines Bild zu seinem Charakter erweitern.

Neben diesen beiden erhalten wir auch einen näheren Einblick in zwei schon altbekannte Gesichter, darunter Choi und Vespa die uns allen etwas sagen dürften. Auch wenn Choi eigentlich noch etwas blass bleibt können wir in Vespa näher hineinblicken und erhalten die ein oder andere Antwort auf ihr Leben und ihre Entwicklung. Durchaus interessant und man erhält einen guten Einblick.

Dazu erhalten wir noch einen interessanten Auftritt von Ted, welcher nicht nur die Charakter im Buch mehr als überrascht hat.

Die Geschichte im Gesamten finde ich noch immer sehr interessant und man kann sie so vielfältig und spannend umsetzen, leider hat mir dies hier im zweiten Teil etwas gefehlt. Im ersten gab es noch einige spannende, faszinierende und aufregende Szenen die mich gefesselt, mitgerissen und angespornt haben. Dieses Mal hat sich die Autorin vor allem darauf konzentriert Antworten zu liefern und das in einem großen Ausmaß.

Wir erhalten vorwiegend einen Einblick in Effie, ihre Gefühlswelt und die Zusammenkunft mit Eden. Zwar werden immer wieder neue Wege eingeschlagen, doch diese verlaufen mir persönlich oft zu einfach und unspektakulär. Es hat mir leider so ein bisschen den Eindruck vermittelt, als ob dieser zweite Teil vorwiegend informieren soll um dem dritten Band vorzuarbeiten damit es dort wieder spannender und nervenaufreibender werden kann.

Auch wenn die einzelnen Charakter wieder sehr schön aufgebaut wurden, die Idee weiterhin schön gesponnen wurde hat mir so ein bisschen die fesselnden Wendungen und Überraschungen gefehlt. Es wurde von den Charakteren einiges zu offensichtlich aufgenommen, wo ich mir einfach mehr kritische Blicke oder Vorsicht gewünscht hätte. Auch wenn es zum Schluss mal etwas spannender und gefährlicher wird, hat es mir bezüglich den ganzen Band nicht vollends angehoben.

Die Liebesgeschichte wird in diesem zweiten Band wieder weitergesponnen und noch eine zweite mit eingebaut. Mich konnten beide durchaus überzeugen, wobei gerade Effie gerne noch etwas entscheidender und eigenständiger werden dürfte ;)


Insgesamt eine solide Fortsetzung einer interessanten Reihe, welche allerdings etwas mehr Spannung, unvorhersehbare Wendungen und gefährliche Szenen gebraucht hätte. Insgesamt habe ich mich beim Lesen sehr wohlgefühlt und bin auch jetzt sehr neugierig auf den Abschluss der Reihe und dennoch hat mir einfach ein bisschen der Antrieb gefehlt.

Ich hoffe und vertraue darauf, dass die Autorin uns hier im dritten Band nochmal richtig einheizen wird. :)








Rezension: Hope & Despair - Hoffnungsstunde von Carina Mueller

Bisher muss ich ja leider sagen, war ich von der Reihe zwar angetan aber nicht so unglaublich überzeugt von der Umsetzung. Für mich gab es leider immer mal wieder Längen und unverständliche Stellen, welche für mich das Lesevergnügen etwas reduziert haben. Dennoch war ich neugierig wie die Autorin diese Reihe im Gesamten abschließen wird.

Hope & Despair - Hoffnungsstunde von Carina Mueller

Bildrechte Impress


Ebook: 342 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: November 2016


Band 2: Hoffnungsnacht
Band 3: Hoffnungsstunde


**Die Hoffnung stirbt immer zuletzt…**

Hass, Zwietracht und Verzweiflung sollten sie auf die Erde bringen, hierfür wurden die Improbas bis ins Mannesalter hinein geschult. Doch durch Hopes Einfluss zeigen die sechs Bad Boys nach und nach ganz andere Seiten. Nicht nur Despair spürt wieder einen Funken Hoffnung, auch Hate sieht in der Liebe keinen Feind mehr. Wie notwendig ihr wiederkehrender Sinn für Gerechtigkeit noch sein wird, zeigt sich, als plötzlich das Unmögliche passiert: Eine neue Bedrohung taucht auf, die alles bisher Dagewesene weit in den Schatten stellt. Despair wächst nahezu über sich hinaus, um Hope – die Liebe seines Lebens – zu schützen, ahnt aber genauso wenig wie seine Brüder, dass sich die größte Gefahr in seinen eigenen Reihen befindet…


Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.


Der dritte Band geht nahtlos über vom zweiten, sodass der Leser sofort wieder mitten im Geschehen ist und somit auch nichts verpasst.

Die Schreibweise der Autorin ist mitreisend, gefühlvoll und durchaus auch bildhaft wobei ich es bei manchen Stellen gerne nicht so gebraucht hätte. ;)

In diesem Band wird uns die Geschichte wieder aus der Sichtweise unserer beiden Hauptprotas Hope und Despair aufgezeigt, welche zwar auch dieses Mal viele Emotionen und Informationen gedanklich verarbeiten, es aber nicht solch einen riesigen Platz in der Geschichte einnimmt.

Insgesamt empfand ich die Charakter in diesem Band sehr viel stärker, emotionaler und greifbarer als in den beiden vorherigen. Ich würde tatsächlich sagen, dass ich sie mir in diesem Band das erste Mal so richtig vorstellen konnte. Mich in sie hineinversetzen und begleiten konnte. Es hat mich wirklich begeistert, wie sie sich entwickelt haben und wie ich ihnen so langsam näher kommen konnte.

Nicht nur unsere beiden Hauptprotagonisten wurden für mich sichtbar, sondern auch die meisten Nebencharaktere welche in diesem Band mehr Raum erhalten und einfach greifbarer, wichtiger geworden sind.

Die Autorin hat es mit diesem dritten Band geschafft stärker zu werden. Sie hat nochmal alles aus der Geschichte rausgeholt und ich empfand es als sehr angenehm, dass dieser letzte Band nicht nur emotional und informativ, sondern endlich auch mal ordentlich spannend, unvorhersehbar und überraschend war. Viele Entwicklungen konnte man so nicht vorhersehen, wir sind in ichtungen gelenkt worden welche letzten Endes eine falsche Fährte waren und ganz anders aufgelöst wurden.

Auch wenn es noch immer vorhersehbare Situationen gab, manchmal auch sehr irritierende Zufälle und Entscheidungen habe ich mich beim Lesen wirklich wohlgefühlt. Ich bin der Geschichte sehr gerne gefolgt und habe diesen Weg zusammen mit den Charakteren bestritten.

Das Ende dieses Bandes verlief mir hingegen fast schon wieder etwas zu glatt. Natürlich war es spannend und nervenaufreibend, allerdings hätte ich mir irgendwie gerne ein fulminanteres Finale gewünscht. Die letztliche Entwicklung war tatsächlich nicht vorhersehbar, aber irgendwie ging es mir auch zu einfach...es war mir einfach ein Zufall zu viel. Trotz allem ein guter und passender Abschluss dieser sehr interessanten Reihe.


Nach dem Lesen dieser Reihe bin ich der Ansicht, dass die Autorin sich nach und nach immer weiter gesteigert hat. Dieser dritte Band ist wie ich finde der Stärkste und konnte mich immer wieder überraschen. Die Charaktere waren lebendig, die Situationen gefährlich und unvorhersehbar und das Ende überraschend traurig, hoffend und passend zugleich.