Posts mit dem Label Novelle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Novelle werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Maybe Not von Colleen Hoover

Schon in Maybe Someday mochte ich das ungleiche Paar Warren und Bridgette sehr gerne. Vor allem Warren hatte es mir mit seiner Art angetan und so habe ich mich unheimlich gefreut nun auch ihre Geschichte dahinter zu erblicken, welche kurz vor bzw. innerhalb der Zeit vom Buch Maybe Someday stattgefunden hat. :)
 
Maybe Not von Colleen Hoover



Taschenbuch: 135 Seiten
Verlag: DTV
Sprache: Deutsch
Novelle
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 7,95 €
Erschienen: April 2017 

 

Maybe Someday
Maybe Not --> Novelle


Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …



Colleen Hoovers Erfolgsgeschichte ist beinahe unglaublich: Eigentlich schrieb sie ›Weil ich Layken liebe‹ als Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter, aufgrund der guten Resonanz in ihrem Umfeld veröffentlichte sie es dann aber selbst als E-Book - und verkaufte zwei Monate später bereits 200 Bücher am Tag. ›Weil ich Layken liebe‹ landete noch vor ›50 Shades of Grey‹ auf der New-York-Times-Bestsellerliste!

 

Die Schreibweise in dieser Kurzgeschichte ist wie in den mir bisher bekannten Büchern sehr angenehm, gefühlvoll und mitreisend geschrieben. Die Autorin schafft es, mir die Charaktere so zu beschreiben dass ich ein Teil von ihnen werden und wirklich mitfühlen kann.

Die in dieser Kurzgeschichte eingesetzten Charaktere kennt man alle schon aus Maybe Someday und so hatte man schon mal eine grobe Linie, wer wie zusammengehört und mit welchen Eigenschaften man es zu tun bekommen wird.

Warren ist ein aufgeweckter, lustiger und einfach frischer Charakter der mir unheimlich gut gefällt. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, tut was er für richtig hält und scheint ein ganz besonderer Freund zu sein. Auch wenn er öfters überheblich wirkt, merkt man schnell dass so viel mehr hinter seinem Wesen steckt.

Bridgette ist schwierig, oftmals nicht ganz verständlich und trotz allem mehr als reizend und geheimnisvoll. Sie trägt ein Laster aus der Vergangenheit mit sich herum, was sie zu einer verbissenen, ängstlichen und angriffslustigen Person hat werden lassen. Ich mochte ihre Entwicklung total gerne und sie zeigt, dass man auch mit einem verkorksten Wesen durchaus das passende Gegenstück finden kann. :)

Die Entwicklung der Kurzgeschichte finde ich wirklich gelungen. Sie umfasst viel Gefühl, einige Auflösungen und Entwicklung der anfänglichen kleinen Knospe der Gefühle. Die Charaktere waren greifbar, die Umsetzung spritzig und humorvoll und das Ende berührend. Rundum gelungen.

 

Mit „Maybe Not“ hat Colleen Hoover eine super süße und spritze Kurzgeschichte, die durch ihre spritzige Entwicklung und den offensiven Charakteren richtig Spaß gemacht hat zu verfolgen. Auch wenn man einiges schon aus dem Hauptbuch kannte, konnte die Autorin ein paar neue Informationen hervorbringen und trotz allem die Liebesgeschichte sehr berührend aufbauen.






Rezension: Die Farben des Blutes - Der Gesang der Königin von Victoria Aveyard

Schon vom Buch „Die rote Königin“ war ich total fasziniert und angetan. Die Geschichte um eine rote Arbeiterin, welche zwischen den Silbernen durch einen blöden Zufall leben muss und versucht dies so gut wie nur irgendmöglich hinzubekommen.


Die Farben des Blutes - Der Gesang der Königin von Vitoria Aveyard


Daten & Fakten:

Ebook: 82 Seiten
Verlag: Carlsen
Sprache: Deutsch
Novelle zu „Die Farben des Blutes, die Rote Königin“
Kostenpunkt: E-Book 1,99 €
Erschienen: November 2015

Reihe:

Novelle 1 : Der Gesang der Königin
Band 2: Gläsernes Schwert

Der Inhalt:

Eine Geschichte aus der Welt der Roten Königin. --- <br>Ausgerechnet ein Tagebuch! Die junge Silber-Adlige Coriane repariert lieber defekte Geräte als über ihre Gefühle zu schreiben. Aber als sie am Hof Kronprinz Tiberias trifft, ist das Buch ihre Rettung. Wem sonst soll sie erzählen, was sie beschäftigt – und was ihr Angst macht. Denn es gibt Silberne, die sich in ihre Gedanken schleichen. Und die nicht wollen, dass Coriane die zukünftige Königin wird.

Die Autorin:

Victoria Aveyard wuchs im Osten der USA auf, in einer Kleinstadt in Massachusetts. Von dort zog sie an die Westküste, um in Los Angeles an der University of Southern California Drehbuchschreiben zu studieren. Sie hat ein Faible für Geschichte, für Explosionen und für taffe Heldinnen - und schreibt am liebsten Bücher, in denen sie alles drei kombinieren kann. Außerdem liebt sie Road Trips, Filmegucken in Endlosschleife und das große Rätselraten, wie es bei der Serie "A Game of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" weitergeht.

Das Cover:

Ein schönes Cover, dass perfekt zur Reihe passt. Ich habe mich auf alle Fälle sofort gefreut drauf loszulesen.

Mein Fazit:

In der Hauptgeschichte erfährt man in Nebenbereich um Cal´s Mutter und was mit ihr passiert ist, aber wirklich ergründen und fassen konnte man es nicht. Was natürlich auch größtenteils daran lag, dass seine Mutter Coriane vieles verborgen und mit sich selber ausgemacht hat.

In dieser kleinen Nebengeschichte hat man seine Mutter besser kennenlernen dürfen.

Coriane war eine ganz besondere Silberne, welche die Welt mit anderen Augen gesehen hat. Sie konnte nicht damit umgehen nur nach der Etikette zu leben. Ihr hat etwas gefehlt, das handwerkliche bei dem sie etwas tun kann und sich nicht nutzlos fühlt. Doch in der Gesellschaft der Silbernen ist dies nicht gerne gesehen, sodass es für sie sehr schwierig ist.

Sie hat ein gutes und freundliches Herz, dass offen für jeden ist auch für die rote Gesellschaft welche ihrer Meinung nach genauso gut auf der oberen Stufen stehen dürfte.

Sie war mir von Anfang an unheimlich sympathisch und hat mir das mit jeder Seite weiter gezeigt.

Tiberias ist der Kronprinz, man erfährt aber über ihn nicht wirklich viel. Man hört und sieht ihn zwar immer mal wieder, bekommt die Eindrücke von Coriane mitgeteilt und kann sich so ein grobes Bild machen. Doch letzten Endes konnte ich ihn nicht richtig greifen.

Die Geschichte um Coriane finde ich unglaublich schlimm, denn sie hat mir eigentlich zu jeder Zeit einfach nur so unendlich leid getan. In einer Welt, in der man sich nicht aufgehoben fühlt und das obwohl man die Liebe seines Lebens findet. Wie kann man sich auf etwas freuen, was einem gleichzeitig so viel Angst macht und Raum nimmt.

Die Ängste und Gefühle von Coriane konnte ich durch die Schreibweise sehr gut nachempfinden. Sie ist ein so lieber Charakter und dennoch ist ihr kein Leben ohne eine Last gegeben. Das Ende ist zwar absehbar, da man es im ersten Band schon mitbekommen hat und dennoch so unglaublich grausam. Wie soll man so etwas aber auch nur aushalten bzw. wie kann man so etwas grausames überhaupt tun. :(

Mein Gesamtfazit:

Ich freue mich riesig nun auch Cal´s Mutter Coriane kennengelernt zu haben und zu sehen, was für wirklich gute Gene der Junge in sich trägt. Dies lässt weiterhin hoffen!

Diese kleine süße Story über die Eltern von Cal haben mir einen kleinen Einblick in die Vergangenheit gebracht und konnten mir ein neues Bild aufzeigen. Wirklich schön erzählt und definitiv für Fans von Die Rote Königin ein MUSS!!

Meine Wertung:



Als kleines Schmankerl möchte ich euch heute noch eine Karte vom Königreich NORTA & den umliegenden Ländern zeigen. Damit ihr auch weiterhin wisst wo wir in der Geschichte spielen. ;)