Posts mit dem Label Goldmann werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Goldmann werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals von Mina Hepsen

Hey meine Lieben,

ein interessanter Klappentext und ein ganz ansprechendes Cover, so bin ich eigentlich zu diesem Buch gekommen. Es klang ganz so, als ob ich mit diesem Buch eine Menge Spaß haben dürfte. Nun ja, es kam nicht ganz so aber dennoch wurde ich gut unterhalten.

Flammenblut – Im Zeichen des Schicksals von Mina Hepsen


Daten & Fakten:

Print: 411 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 8,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: Januar 2014
Leseprobe

Der Inhalt:

Das Schicksal hat sie zueinander geführt und damit in größte Gefahr gebracht. Wird ihre magische Gabe sie schützen können?

Celine hat eine besondere Gabe: Sie kann in die Zukunft sehen. Mithilfe ihrer Tarotkarten und durch Visionen erhält sie Einblicke in das, was sein wird. Dennoch war ihr Leben nicht leicht. Ihre ersten Jahre verbrachte sie im Waisenhaus, bevor sie in eine grausame Pflegefamilie kam, aus der sie nur mit Mühe entfliehen konnte. Seitdem lässt sie sich von ihren Visionen leiten, bis sie eine davon direkt in die Arme des attraktiven Josh Beaumont treibt. Das Schicksal hat sie zu ihm geführt, jetzt muss sie nur noch herausfinden, warum …

Die Autorin:

Mina Hepsen ist das Pseudonym einer jungen Autorin. Geboren 1983 in Istanbul, verbrachte sie ihre ersten zehn Lebensjahre in Deutschland und ist seitdem süchtig nach Brezeln. Dann kehrte sie mit ihren Eltern zurück in die Türkei, studierte später Politikwissenschaften und Philosophie in Boston, zog nach Miami, dann nach Edinburgh, wo sie eine Reihe von Kinderbüchern schrieb und einen Abschluss in "Creative Writing" machte. Zurzeit lebt sie in Edinburgh, Schottland.

Das Cover:

Durchaus ein auffallendes Cover, das in Kombination mit dem Klappentext neugierig machen kann. Schöne Ausarbeitung, die zum Griff ins Bücherregal animiert. :)

Mein Fazit:

Die Geschichte um Celine, ihre Tarotkarten und Dschinns wird in diesem ersten Band nur nach und nach interessant. Erzählt wird die Geschichte von Celine, sodass man ihre Empfindungen am ehesten wahrnehmen kann. Zwar versucht sie auch die Gefühle und Wünsche der anderen Charaktere aufzuzeigen, allerdings funktioniert das nicht immer so gut.

Die Schreibweise ist sehr angenehm, denn ich konnte mich tatsächlich in die Geschichte reinfühlen und die Umgebung und die Geschichte um Celine genau entdecken. Beim Lesen kommt man schnell voran und kann dennoch alles wahrnehmen.

Celine als Charakter ist schwierig zu bezeichnen. Irgendwie unscheinbar, stur, ruhig, aufopferungswürdig und manchmal auch etwas langsam und tollpatschig.

Sie ist nicht wirklich die geborene Hauptfigur die jedermann rettet und dennoch findet sie ihren Platz und wird zur Ritterin in der goldenen Rüstung. ^^

Ihre neue beste Freundin Melissa ist ein sehr angenehmer Charakter, auch wenn sie des öfteren mal in ihrer Welt der Mathematik abdriftet. Dennoch ist sie stets da, wenn Celine Ratschläge oder Hilfe braucht. Ich mag ihre offene, vertrauenserweckende und freundliche Art sehr gerne.

Die Herren der Schöpfung mit Namen Josh und Ian sind zwei total unterschiedliche Charaktere, welche ich aber beide sehr gerne mochte. Wobei Ian mir einen erwachseneren und standhafteren Charakter aufzeigte und Josh eher impulsiv und klammernd herüberkam. Sie waren so unterschiedlich und dennoch konnte man bei beiden eine Sympathie entwickeln. :)

Die Geschichte an sich ist im Ganzen eigentlich ganz gut durchdacht gewesen. Wir haben Celine kennengelernt, ihr bisheriges Leben und ihre Gabe, sowie ihre Aufgabe. Nur aus diesem Grund landet sie überhaupt bei Josh und dann geht es auch schon los. Leider gab es immer wieder Stellen, die sich sehr in die Länge gezogen haben. Sehr schade.

Doch gegen Ende wurde es dann nochmal kurzweilig ordentlich spannend.

Leider konnte es das Buch nicht zu 100% retten. Es war teilweise einfach zu ruhig gehalten, auch wenn man natürlich erst alles kennenlernen sollte. Manches mal wusste ich schon eher Bescheid und wollte nur, dass etwas passiert. Dennoch hat mich die Wendung am Schluss überrascht und nochmal gefesselt.

Ich würde der Geschichte von meinem Gefühl her derzeit 3 Sterne vergeben, bin aber dennoch nicht abgeneigt gegenüber den Folgebändern. Ich bin neugierig wer oder was Celine wirklich ist, wie es mit Josh und Ian weitergeht und natürlich wie sich die Gefahr weiterhin entwickelt. Bisher hat man noch nicht viel aufgezeigt bekommen,...nur Informationen bringen einen auch nicht immer weiter. Ich bin gespannt!

Liebe Grüße,

eure Ruby

Rezension: Ein Geschenk zum Verlieben von Karen Swan

Hey meine Lieben,

heute möchte ich euch eine ganz besondere Geschichte zur Weihnachtszeit vorstellen. Ist denn schon Weihnachten? Ne natürlich nicht, aber dennoch musste ich die Geschichte unbedingt lesen. *g*

Ein Geschenk zum Verlieben von Karen Swan


Daten & Fakten:

Print: 541 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Einzelband
ISBN: 978-3-442-479-634
Kostenpunkt: E-Book 8,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: Oktober 2013
Leseprobe

Der Inhalt:

Diamonds are a girl’s best friend. Doch das schönste Geschenk eines Mannes ist und bleibt sein Herz ...

Die Welt der Schmuckdesignerin Laura ist klein und überschaubar. Nach einem Schicksalsschlag sind ihr Freund Jack, ihre beste Freundin Fee und ihr Hund Arthur ihre Familie. Bis an einem Wintertag der attraktive Rob Blake im Atelier auftaucht, mit einem ungewöhnlichen Anliegen: Er möchte seiner Frau eine Kette mit sieben Anhängern schenken, von denen jeder für einen besonderen Menschen stehen soll. Dafür soll Laura die sieben wichtigsten Personen in deren Leben interviewen. Laura willigt ein und lernt ein ganz neues Leben kennen voller Luxus und Extravaganz. Doch bald muss sie erkennen, dass nicht alles so glanzvoll ist, wie es auf den ersten Blick scheint …

Die Autorin:

Karen Swan arbeitete lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue, Tatler und YOU. Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in im englischen Sussex. Wenn die Kinder sie lassen, schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.

Das Cover:

Ein sehr schönes Cover, was gerade zur Weihnachtszeit begeistern kann. Ich fand es süß gemacht und daher habe ich mir das Buch auch genauer anschauen wollen.

Mein Fazit:

Die Geschichte um die Schmuckdesignerin Laura, ihre Arbeit und ihre Freunde hat mich schon im Klappentext sehr neugierig gemacht.

Eine Kette mit sieben Anhängern für eine Ehefrau, die schon alles hat und genau mit diesem Geschenk ihr Leben in den Händen halten soll. Eine schwierige, aber auch unglaublich interessante Story, die ich unbedingt kennenlernen wollte.

Die Schreibweise war sehr angenehm, flüssig und sehr bildhaft. Man bekam nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Gegenden, Häuser und Gegebenheiten sehr gut mit. Man konnte sich alles sehr gut vorstellen und sich ein richtiges Bild erdenken.

Die Geschichte wurde von einem Erzähler mitgeteilt, sodass man jede Person recht gut wahrnehmen konnte.

Der Charakter Laura ist unglaublich geheimnisvoll und gerade zu Beginn so unscheinbar. Sie versteckt sich, möchte es allen Recht machen und scheint an etwas zu nagen. Irgendwas hängt an ihr, dass sie in sich selber gefangen hält. Dieses Gefühl hatte mich von Anfang an gepackt und so habe ich stets mit ihr mitgelitten, auch wenn ich nicht genau wusste warum.

Nach und nach kam dann immer mal die „wahre“ Laura zum Vorschein und dies hat mich zum einen verwirrt und zum anderen total gefreut. J

Lauras Freunde sind ebenfalls sehr interessante, aber auch zurückhaltende und traurige Charaktere. Sie hängen alle ganz extrem aneinander und ich konnte lange nicht einschätzen, warum dieses starke Band so undurchdringbar und erdrückend ist.

Ihr Auftraggeber Rob ist ein sehr liebenswerter, offener und starker Charakter. Auch wenn er mich zu Beginn etwas abgeschreckt hatte, wurde er nach und nach immer interessanter. Man konnte auch ihn nur schwer einschätzen, aber seine Art und Weise hat mir einfach unheimlich gefallen.

Naja und Robs Frau, sowie die Freunde sind eine Geschichte für sich. Da gibt es die liebenswerte und herzensgute Schulfreundin seiner Frau, den Ex, die Freunde aus der Studienzeit und einige andere. Jeder Charakter für sich ist einzigartig und bringt so manchen Lacher in der Story mit. J

Die Geschichte selber ist im Gesamten ganz schön aufgebaut, die Idee dahinter ist fasziniert doch die Umsetzung hätte durchaus noch etwas besser sein können. Die Liebesgeschichte, die Geschichte um Laura und die Kette war sehr schön und berührend. Dennoch gab es auch Phasen, in welchem die Geschichte zu sehr in die Länge gezogen wurde. Es war anstrengend zu lesen und das ist oft nicht so schön, gerade wenn man müde ist. Dann macht das Lesen nur noch halb so viel Spaß.

Dennoch war ich von der Geschichte begeistert. Ich habe mich an vielen Stellen gefragt, wieso etwas so gelaufen ist wie es nun mal war und ich konnte keine Antwort darauf finden. Die Seiten wurden immer weniger und ich war echt schon enttäuscht, dass ich noch immer nichts wusste und dann kam doch tatsächlich die Auflösung und ich war geplättet. Ich habe Tränchen verloren, war unglaublich berührt und konnte die gesamte Story viel besser verstehen. Sie ist mir nochmal im Kopf durchgegangen und ich konnte überall zusammenhänge finden. Ein tolles Gefühl, denn es wurden alle Fragen geklärt und das Ende ist zwar teils offen gelassen worden aber irgendwie auch nicht.

Wahnsinnig gut gemacht! Ich bin total begeistert. *g*

Mein Gesamtfazit:

Mit diesem Buch erhält man eine unglaublich berührende, verzwickte, liebenswürdige und einfühlsame Geschichte die nach dem Lesen des Buches einfach nur begeistert. Es lohnt sich hier bis zum Schluss zu lesen, auch wenn kleinere langgezogene Szenen dabei sind denn das Ende ist einfach nur übergreifend und wunderschön gewählt. Von mir gibt es sehr gerne 4 Sterne.

Ich würde mal sagen, dieses Buch ist besonders für die Weihnachtszeit geeignet. Ein heiße Schokolade, einen warmen Kamin und dieses ganz besondere Buch. 

Liebe Grüße,

Eure Ruby

Rezension: Ravenwood Gefangene der Dämmerung von Mia James


Hey meine Lieben,

schon der erste Band zu Ravenwood hatte mich gefesselt, sodass ich gar nicht drum herum kam auch den zweiten Band zu lesen und zu ergründen!

Ravenwood Gefangene der Dämmerung von Mia James


Daten & Fakten:

Print: 509 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 3
ISBN: 978-3-442-478-422
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: Dezember 2012
Leseprobe

Rezensionen Vorbänder:
Bd. 1 Die Schule der Nacht

Der Inhalt:

Als April mit ihrer Familie in den schicken Londoner Vorort Highgate zieht, hofft sie auf ein glamouröses Leben. Doch dann kommt alles anders als gedacht: Ihr Vater fällt einem heimtückischen Mord zum Opfer, und April selbst musst feststellen, dass sie an ihrer Schule von Vampiren umgeben ist. Vampire, die durchaus nur Böses im Sinn haben. Bis auf Aprils große Liebe Gabriel. Doch Gabriel liegt im Sterben. Mit aller Macht versucht April ihn zu retten – und muss sich am Ende entscheiden: Wie hoch ist der Preis, den sie für ihre Liebe zahlen will?

Die Autorin:

Mia James ist in London geboren und aufgewachsen. Wenn sie dort nicht gerade Friedhöfe besucht oder durch Covent Garden streift (natürlich nur zu Recherchezwecken, nicht etwa zum Shoppen), sitzt sie schreibend an ihrem alten viktorianischen Schreibtisch, von dem sie den Eindruck hat, dass es dort spuken könnte. Mit der "Ravenwood"-Trilogie gibt sie ihr Debut als Romanautorin.

Das Cover:

Ein super passendes Cover, welches durchaus einen kleinen Teil des Inhalts wiedergibt. Denn der Friedhof bietet Schutz und Gefahr zu gleich für April.

Mein Fazit:

Die Geschichte über eine Schule, in welcher neue Vampire angeworben werden, eine Liebe zwischen einem Vampir und einer Furie und eine Mordserie die ungewöhnlicher und grausamer nicht sein kann findet auch in diesem zweiten Band wieder eine tolle Umsetzung.

Es wird weiterhin aus der Sichtweise von April geschrieben, sodass man ihren Charakter auch am besten nachvollziehen kann. Da sie jedoch auch neugierig ist, Nachforschungen anstellt und gerne mit ihren Freunden redet erfährt man auch einiges über andere Charakter und kann sich ein interessantes Bild machen.

Die Schreibweise ist noch immer bildhaft, einfach und leicht verständlich.

Der Aufbau der Geschichte ist gut durchdacht, wobei ich einen Sinnfehler gefunden habe und auch vereinzelte leicht langatmige Stellen dabei waren. Doch im Gesamten kann ich darüber hinwegsehen, da die Umsetzung mich tatsächlich total überzeugen konnte.

Der Charakter April wird im zweiten Band erwachsen. Sie merkt, dass sie nicht mehr naiv sein kann und ihr Leben, Glück und die Verbesserung selber in die Hand nehmen muss. Natürlich ist sie noch immer ängstlich und leicht überfordert, aber so gehört es sich auch. Denn solch eine Sache kann nicht von jetzt auf gleich überwunden werden. Tolle Charakterumsetzung.

Gabriel ist ein toller Charakter, der trotz einiger Aufklärungen noch immer unheimlich und geheimnisvoll ist. Und trotz, dass ich ihn total gerne mag habe ich das Gefühl dass hier leider noch einige Geheimnisse verborgen sind die das zarte Band der Liebe mit April zum Wanken bringen könnten.

In diesem Band wird es wieder gefährlich, emotional und gleichzeitig auch verwirrend. Einige Dinge werden aufgeklärt, andere bleiben verschleiert, wieder andere werfen noch mehr Fragen auf und ganz andere bringen komplett neue Erkenntnisse.

Man erfährt etwas mehr über die Vampire, den Regenten und auch die Angeworbenen und dennoch stand ich zum Schluss nur teilweise aufgeklärt da. Der Showdown zum Schluss ist spannend, einnehmend und sehr gut umgesetzt. Ich habe mit gefiebert, überlegt, kombiniert und war teilweise überrascht aber wurde auch bestätigt.

Meine Neugier auf den letzten Band ist gestärkt und ich bin unglaublich gespannt, ob die Liebe eine Chance hat, die „Invasion“ aufgehalten und alle Fragen geklärt werden können.

Besonders neugierig bin ich auf die Hintergründe von Aprils Familie und hoffe sehr, dass man noch erfährt von woher das Furien-Gen kommt und was für Geheimnisse noch im Verborgenen liegen.

Für dieses Band kann ich auf alle Fälle 4 Sterne vergeben und bin sehr gespannt auf die weiterführende Geschichte.

Liebe Grüße,

eure Ruby

Rezension: Das kleine große Glück von Lucy Dillon

Hey meine Lieben,

durch die Plattform Wasliestdu? habe ich die tolle Möglichkeit erhalten ein ganz besonderes Buch zu lesen. Von der Inhaltsangabe war ich so neugierig geworden, dass ich voller Vorfreude an dieses Buch herangegangen bin.

Das kleine große Glück von Lucy Dillon


Daten und Fakten:

Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-442-48217-7
Einzelband
Kostenpunkt: 8,99 € (D)
Erschienen: 12/2014
Leseprobe


Der Autor:

Lucy Dillon lebt in einem renovierungsbedürftigen Bauernhaus in einem Dorf in der Nähe von Hereford. Ihre Romane schreibt sie zwischen den Spaziergängen mit ihren Vierbeinern und den Versuchen, den Bauarbeitern nicht in die Quere zu kommen. „Das kleine große Glück“ ist Lucy Dillons fünfter Roman. Ähnlichkeiten mit ihrer Familie oder ihren Bauarbeitern sind rein zufällig − die Hunde dürften sich allerdings wiedererkennen.

Der Verlag erzählt:

Wenn du noch einmal ganz neu anfangen könntest – welche 100 Dinge würdest du aus deinem alten Leben mitnehmen?

Nach ein paar schwierigen Jahren, die sie am liebsten vergessen würde, fängt die dreiunddreißigjährige Gina Bellamy noch einmal ganz von vorne an. Dabei stellt sie fest, dass all die Habseligkeiten, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, gar nicht mehr so recht zu ihr passen. Gina fasst einen Entschluss: Sie behält nur die 100 Dinge, die ihr am wichtigsten sind. Der Rest wird verschenkt oder verkauft. Doch während sie ihr Leben aufräumt, muss sich Gina nicht nur ihrer Vergangenheit stellen – sie erlebt auch eine Zeit voller Überraschungen, Freundschaft und Liebe und erkennt, was wirklich wichtig ist. 


Das Cover:

Mir gefällt das Cover an sich eigentlich ganz gut, wobei ich sagen muss dass mich diese Frau darauf etwas stört. Sie passt nicht so ganz ins Bild und bringt für mich persönlich etwas Unruhe mit hinein. Es wäre besser und für mich ansprechender ohne Person gewesen.

Auch den Buchtitel kann ich nicht so mit dem Buchinhalt in Verbindung bringen. Irgendwie hätte es besser verpackt werden können, da es doch eigentlich um einen Neuanfang und nicht wirklich um das Glück selber geht.

Meine Meinung:

Dieses Buch empfinde ich persönlich als etwas ganz besonderes. Es beschreibt das Leben von Gina, wie sie sich entwickelt und selber findet.

Die Schreibweise ist sehr ruhig, ausschmückend und informierend. Man bekommt viele Hintergründe aufgezeigt, Details sehr genau beschrieben und auch die verschiedenen Personen werden ausgeleuchtet. Man lernt alles sehr genau kennen und kann sich die Gegend, die Personen und Gedanken der einzelnen Personen sehr gut vorstellen.

In der Geschichte geht es um Gina, die nun 33 Jahre ist und im Grunde vor einem Scherbenhaufen steht. Ihre Ehe ist vorbei, sie hat schon einiges in ihrem Leben mitgemacht was sie noch nicht verarbeitet hat und im Grunde weiß sie nicht so genau was sie jetzt machen soll. Mit Hilfe ihrer besten Freundin, einem neuen Auftrag und einem Plan nur noch 100 Dinge für ihr Leben zu beanspruchen, beginnt eine tolle Wiederfindungs-Geschichte die es in sich hat.

Um dieses Buch wirklich wahrnehmen und genießen zu können, benötigt man meines Erachtens vor allem Ruhe und Zeit. Man kann hier nicht durchfliegen, sondern muss sich auf die Worte und Seiten wirklich konzentrieren. Das Einlassen auf die Geschichte ist unheimlich wichtig, um die Gefühle und Emotionen auch wahrnehmen zu können. Nur so hat man die Möglichkeit alles mitzuerleben und besser zu verstehen. Ich würde durchaus sagen, dass es teilweise recht langatmig ist. Es wird viel erklärt und ausgeschweift, aber ich empfand es zu keinem Zeitpunkt störend. Zur Geschichte hat es einfach perfekt gepasst, denn es ist ein langer Weg zu einem Neuanfang, gerade in Gina´s „Verfassung“.

Besonders schön aufgebaut ist das Leben von Gina. Man erfährt nicht alles auf einmal, sondern nach und nach. Zu Beginn werden immer nur gewisse Andeutungen gemacht, andere Sachen werden gleich aufgeklärt und so lernt man in der Geschichte Gina kennen und lieben. Sie ist ein sehr vielschichtiger, interessanter und vor allem realitätsgetreuer Charakter. Ich konnte mich in sie hineinfühlen und verstehen, wenn auch nicht immer. Aber das ist nicht der Punkt, sondern sie ist authentisch und ich war der Ansicht, dass es sie so irgendwo geben könnte.

Alle wichtigen Charaktere lernt man nicht nur kennen, sondern sie erhalten auch eine Seele sodass man sie auch wahrnimmt. Hier hat man definitiv ein paar Lieblinge, aber auch welche die man nicht so leiden kann. Darunter unter anderem Gina´s Mutter, mit welcher ich mich so gar nicht anfreunden konnte auch wenn ich nach der kompletten Geschichte zumindest ein bisschen ihre Einstellungen nachfühlen kann. Dennoch ist sie ein Charakter der mir leider von Beginn an unsympathisch war. Stu hingegen war jemand, den ich in meinem Gefühl nicht richtig einordnen konnte. Auf der einen Seite war er der liebenswerte und hilfsbereite Ehemann und auf der anderen Seite hat er Gina bestimmen wollen. Man lernt noch viele weitere und tolle Charaktere kennen, die einem zum schmunzeln und nachdenken bringen.

Hier wurde viel Gefühl, Zeit und vor allem Einfühlungsvermögen eingebracht. Man lernt die Personen so intensiv kennen, dass man denkt es wären die eigenen Freunde und Bekannte. Es macht so unglaublich viel Spaß durch das Buch zu schweben und die Geschichte so nah zu erleben. Mit diesem Buch kann man sich einfach nur unglaublich wohlfühlen, daher sollte man sich wirklich Zeit dafür nehmen.

Der offene Schluss ist passend zum ganzen Aufbau gestaltet worden, wobei ich gerne noch einen Epilog gehabt hätte. Einfach so einen kleinen Blick in die Zukunft.

Mein Gesamtfazit:

Eingekuschelt in die Decke, eine Tasse Tee in der einen und dieses Buch in der anderen Hand. Dazu noch die ruhige Stille, das knistern im Kamin und schon ist die perfekte Atmosphäre für diese Geschichte geschaffen. Es wird so viel Emotion herübergebracht, dass ich teilweise tatsächlich eine leichte Gänsehaut hatte und so gefangen war, dass ich nichts mehr mitbekommen habe. Wichtig ist es, sich für diese Geschichte Zeit zu nehmen, damit man nichts verpasst und sich vollkommen fallen lassen kann.

Von mir 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Lieben Gruß,

eure Ruby

Rezension: Liebesglück und Beerenkipferl von Fanny Schönau

Durch den Goldmann-Verlag habe ich die tolle Möglichkeit erhalten ein sehr interessantes Buch zu lesen. Eigentlich bin ich nicht der direkte Fan von Frauenbüchern, doch dieses hat mich schon vom Titel und der Kurzbeschreibung her sehr angesprochen.

Liebesglück und Beerenkipferl von Fanny Schönau

http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/2013/11/liebesglueck-und-beerenkipferl-von-Fanny-Schoenau.html
Bildrechte Goldmann

Daten & Fakten:

Taschenbuch: 343 Seiten
Verlag: Goldmann-verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-442-48011-1
Buchreihe: Einzelbuch
Kostenpunkt: 9,99 € (D)
Erschienen: 16 September 2013
Leseprobe

Die Autorin:

Fanny Schönau ist das Pseudonym der österreichischen Autorinnen Magdalena Guilarte und Karin Bischof. Magdalena Guilarte, kubanisch-polnisch-oberösterreichisches Feuerwerk mit lodernder Leidenschaft für Kochbücher, hat 15 Jahre lang als Redakteurin und Sendungsverantwortliche im Österreichischen Kinderfernsehen gearbeitet und sich schließlich vom bewegten Bild auf das Schreiben verlegt. Karin Bischof, Salzkammergut-Export mit gut sortierter Sneakers-Sammlung, hat österreichweit als Redakteurin ihrer Affinität zu Wort und Sprache Ausdruck verliehen und grenzüberschreitend Richtung Deutschland den Weg zur Autorin eingeschlagen.

Der Verlag erzählt:

Karla Fischer ist hübsch, clever und zielstrebig. Ideale Voraussetzungen, um in der PR-Welt Karriere zu machen. Und tatsächlich, Karla wird befördert – allerdings geradewegs vor die Tür. Und es kommt noch dicker: Das Arbeitsamt vermittelt sie nach Hinter-Russbach, quasi ans Ende der Welt, zur Schuhmanufaktur Gosauer. Mit Blick auf ihren Kontostand motiviert Karlas biederer Bankberater Paul Lenz sie, die Expedition anzutreten. Ein Albtraum! Zum Glück gibt es Karlas Kollegin, die unterforderte Schuhdesignerin Eva, deren rustikale Tante Mirli mit ihren himmlischen Beerenkipferln und den Erdnüsse futternden Dackel Guido. Doch just, als aus Karlas Kuhdorfkoller Landliebe wird, geht die Schuhmanufaktur Pleite. Der Schock sitzt. Bis die Sache eine unerwartete Wendung nimmt – und ausgerechnet Banken-Paul sich als charmanter entpuppt, als anfangs vermutet...
(Text laut Verlagsseite)

Die Covergestaltung:

Schon das Buchcover hat mich total in den Bann gezogen. Es erinnert mich irgendwie an Urlaub, welchen wir des Öfteren im Südtiroler Land verbringen. Wenn man beim Wandern in den verschiedenen Hütten Rast macht, dann kommt eine sehr ähnliche Stimmung auf. ;o)
Ein tolles Bild, welches mir unheimlich gefällt. Rustikal und gleichzeitig modern.

Der Inhalt:

In der Geschichte geht es um die liebenswerte, zielstrebige und hübsche Karla Fischer, welche in der Großstadt lebt. Doch leider trifft sie ein Schicksalsschlag. Karla verliert ihren Job als PR-Agentin in einer großen Schuhfabrik und landet schlussendlich durch das Arbeitsamt in der Welt der Berge. Außerhalb der Stadt und mitten auf dem Land.
Doch wie bitte soll Karla das überleben?!

Meine Meinung:

Ich bin ohne große Vorstellungen an dieses Buch herangegangen und habe es einfach mal so auf mich wirken lassen. Schlussendlich bin ich sehr froh drum, denn so konnte ich nur überrascht werden.
Karla ist ein sehr interessanter und vielseitiger Charakter. Auf der einen Seite ist sie taff und zielstrebig und auf der anderen Seite doch auch zu Beginn sehr hochnäsig und hält sich durchaus für etwas besseres, als die lieben Landeier zu welchen sie vom Arbeitsamt geschickt wurde.
Zu Beginn war mir ihr Charakter zwar nicht unsympathisch, aber dennoch war mir bewusst mit ihrer Einstellung wäre sie wohl nicht meine Freundin geworden. Dennoch konnte ich viel mit ihr lachen und einige ihrer Gedankenstränge waren durchaus toll mitzuerleben.

Auch ihre ständigen Geldprobleme waren so eine Sache für sich. Es ist für mich immer sehr schwierig nachzuempfinden, wie man so mit seinem Geld um sich schmeißen kann obwohl man es ja eigentlich nicht hat.

Ihr Bankberater Paul hat mir wirklich richtig leid getan. Er hat es nicht leicht mit der Guten und dennoch versucht er sein bestes ihr das meiste zu ermöglichen, sodass sie nicht schlussendlich ohne Geld dasteht.

Sehr angenehm an Karlas Charakter habe ich gefunden, dass man die Entwicklung wirklich wahrgenommen hat. Man konnte feststellen, dass Karla nach und nach aufgewacht und ihre wahre und wesentlich angenehmere Seite von sich aufzeigt.

Die neuen Arbeitskollegen vom Land sind wirklich der Brüller. Jeder einzelne ist etwas ganz besonderes und findet man nicht einfach so auf der Straße. Alle haben einen ganz einzigartigen Charakter, die mit viel Liebe von den Autorinnen ausgearbeitet wurden.

Sei es nun der pflanzenverrückte Chef von Karla, die gute Seele der Firma Eva mit ihrem eigenwilligen Dackel Guido, dem Lieferanten Toni und vielen weiteren bringt die Geschichte einen ganz außergewöhnlichen Touch.

Doch auch die weiteren Personen aus Hinter-Russbach sind unsagbar schön beschrieben. Natürlich nicht jeder im Detail, doch man merkt den Zusammenhalt und wie Karla nach und nach versteht wie wundervoll ein solcher Ort doch sein kann.

Im gesamten muss ich sagen, dass ich mir die Richtung des Buches schon von Beginn an grob vorstellen konnte. Doch schlussendlich ist das überhaupt nicht schlimm, denn Fanny Schönau überrascht mit liebevollen Details und unvorhersehbaren Wendungen. Gerade zum Schluss hin war ich doch sehr überrascht in welche Richtung es sich dreht und welche Personen Karla noch zur Hilfe eilen werden. Es hat mich positiv überrascht und wirklich begeistert.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Karla geschrieben, sodass man hervorragend einen Einblick in ihre Gefühlswelt erhält.

Fanny Schönau beschreibt die einzelne Personen sehr liebevoll und auch die Umgebung kann man super wahrnehmen. Man merkt sehr deutlich, dass hier die „Liebe“ zu den Bergen, der Natur und gerade zu solchen kleinen Dörfern nicht nur in der Geschichte auflebt. Man merkt sehr deutlich, dass es Spaß gemacht hat dieses Buch zu verfassen. Und genauso viel Spaß macht es auch dieses zu Lesen und sich in die Umgebung hineinziehen zu lassen.

Insgesamt kann ich diesem Buch 4 Sterne geben, denn es hat mich in eine schöne Geschichte hineingezogen welche teilweise vorhersehbar und dennoch auch voller Überraschungen steckt. Mir hat es durchaus großen Spaß gemacht einen Lebensabschnitt von Karla Fischer miterleben zu dürfen.

Mein Fazit:

Ein sehr schönes, liebevolles und unterhaltsames Buch welches ich definitiv ans Herz legen kann. Es macht nicht nur Spaß es zu lesen, sondern es gibt einem wieder mal einen Einblick in die Gefühlswelt von nicht wenigen Menschen. Dazu bemerkt man doch mal wieder, dass Menschen doch nicht immer so sind wie sie zu Beginn wirken.

Lieben Gruß,

Ruby