Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Fantasy werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Der Prinz der Elfen von Holly Black


Die Beschreibung des Buches hat mich unglaublich neugierig werden lassen, sodass ich mich gerne auf das Abenteuer von Hazel und ihrem Bruder Ben eingelassen habe.

Der Prinz der Elfen von Holly Black



Hardcover: 407 Seiten
Verlag: CBT
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 13,99 €, TB 16,99 €
Erschienen: April 2017


Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …



Holly Black lebt mit ihrer Familie und vielen Tieren in New Jersey. Seit sie 2002 den Roman »Elfentochter« veröffentlichte, der von der American Library Association als »Best Book for Young Adults« ausgezeichnet wurde, lebt sie als freischaffende Autorin. Zusammen mit dem Illustrator Tony DiTerlizzi ersann und schrieb sie die Bestseller-Kinderbuchreihe »Die Spiderwick-Geheimnisse«. Holly Black schlägt die internationale Presse und ein riesiges Fanpublikum mit jedem neuen Roman in ihren Bann.

 

Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und jugendhaft. Ich konnte allem sehr gut folgen, habe mir die Umgebungen und Charaktere gut vorstellen können und bin gerne in die Welt von Fairfold eingetaucht.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise eines Erzählers, was mich manches mal etwas irritiert hat. Wir wechseln gerne innerhalb der Geschichte zum nächsten Kapitel in den Charakteren und Zeiten. Zu Beginn hat es mich echt durcheinandergebracht, doch nachdem man es weiß kann man sich eher darauf einlassen.

Hazel ist ein offener, starker und leicht ausgeflippter Charakter. Ich konnte ihrem Wesen und ihren Taten nicht immer folgen, habe manche Situationen wie das ständige Küssen von Jungs bis zu letzt nur wirklich sehr schwer nachvollziehen können und dennoch hat sie mich berührt und mich vielleicht gerade durch ihre kuriose Art neugierig gemacht.

Ben ist eher der zurückhaltende, der besonnenere und manches Mal hatte ich so das Gefühl der sorgsame und ängstliche Typ. Er ist gut zu greifen und dennoch konnte ich ihn so schlecht einschätzen. Ich wusste nicht, ob er wirklich so schwach ist wie er tut oder ob er nur einen Grund braucht um auszubrechen.

Neben unseren beiden Hauptcharakteren spielen noch der gehörnte Elfenprinz und Jack eine große Rolle. Auch diese beiden bekommen eine greifbare Seele und bringen ein gewisses Maß an Spannung, Frechheit und Spritzigkeit mit in die Geschichte. Sie sind zwei vielversprechende Charaktere, die ihren Teil zur Geschichte zubringen.

Die Umsetzung der Geschichte fand ich im Gesamten wirklich ansprechend und interessant. Dennoch muss ich gleichzeitig auch sagen, dass mir manche Sprünge innerhalb der Geschichte etwas zu viel Verwirrung gebracht haben.

Die Autorin geht innerhalb der Geschichte viele Wege, welche nicht nur dem Leser gerade zu Beginn noch irritierend und verwirrend rüberkommen. Alles zusammen ergibt jedoch zum Schluss ein faszinierendes Gerüst, welches mich als Leser durchaus überzeugen konnte.

Der Leser erhält mit dieser Geschichte neben einer gut ausgedachten Grundidee, viele Fascetten der Selbstfindung, der Liebe, der Hoffnungen und Wünsche und der Erfüllung all dessen. Was ist man bereit zu tun um selber glücklich zu werden und ist immer das was man möchte all dies auch wirklich wert.

Insgesamt eine wirklich tolle Geschichte, die mich bis auf ein paar einzelne Dinge wirklich überzeugen konnte.

 

Mit „Der Prinz der Elfen“ hat Holly Black eine düstere, skurile und gleichzeitig auch liebevolle und spritzige Geschichte in Bezug auf Elfen ins Leben gerufen.

Dieser Einzelband wurde wirklich schön umgesetzt. Hier wurde eine tolle Grundidee überraschend und geheimnisvoll widergegeben, liebevolle Charaktere eingesetzt und letzten Endes eine komplexe Welt erschaffen die erst zum Ende hin wirklich im Gesamten erfassbar war.






Autoreninterview zur Fantasywoche mit Alana Falk


Heute startet also endlich die Fantasywoche, bei welcher ihr viele tolle Autoren und ihre Bücher kennenlernen könnt bzw. altbekannte hautnah über´s Internet erlebt.  :)

 Wir, das sind Jessi vom Blog xobooksheaven, Veronika vom Blog Lila Bücherwelten und ich, haben es uns heute zur Aufgabe gemacht euch die Autorin Alana Falk heute etwas näher zu bringen. Bekannt ist sie ja unter drei verschiedenen Pseudonymen und schreibt damit in verschiedenen Genres.

In dieser Woche gehen wir jedoch vorwiegend auf den Fantasybereich ein und dennoch ist es interessant zu wissen, dass es da auch noch andere Richtungen gibt. *g*


So, bevor wir jetzt auf die Fragen der einzelnen Blogger eingehen, welche uns die Autorin freundlicherweise beantwortet hat möchte ich euch diese nur kurz noch vorstellen.



Schreiben ist meine ganze Leidenschaft, die sich nicht nur in Romanen, sondern auch in Blogs, viel zu langen E-Mails und Facebookposts niederschlägt. Ich teile einfach gerne meine Gedanken und liebe es, mich mit anderen auszutauschen.

Wenn eine neue Figur in meinem Kopf auftaucht und ihre herzzerreißende, romantische oder bewegende Liebesgeschichte mitbringt, kann ich gar nicht anders, als sie zu erzählen, weil ich fühlen will, was meine Figuren fühlen, und weil ich diese Gefühle mit anderen teilen will.




Fragen von Jessi:


Hast du schon einmal ein Buch gelesen, das du richtig schlecht fandest oder sogar abgebrochen hast? Wenn ja, welches?

 Das gab es sicherlich, aber ganz ehrlich, ich erinnere mich nicht daran, welche Bücher das waren. An eines erinnere ich mich aber: nämlich ein Buch, das ich mehrmals gelesen und immer sehr geliebt, aber nie beendet habe. Es ist „Die mit dem Wind reitet“ von Lucia St. Clair Robson. Ein ganz wunderbares Buch, toll geschrieben, farbenprächtig und einprägsam erzählt, verstörend und berührend. Die Geschichte eines Mädchens, das von Indianern entführt wird und sich an das neue Leben gewöhnen muss. Ungefähr 50 Seiten vor Schluss hat die Helden des Buches ihren Frieden mit ihrer Situation gemacht und sich ein neues Leben aufgebaut. Das ist der Punkt, an dem die Geschichte für mich erzählt ist. Ich habe glaube ich viermal bis zu dieser Stelle gelesen und jedesmal vorgehabt, das Buch fertig zu lesen, es aber nie geschafft. Danach kommt noch eine große Schlacht, in die Heldin zieht, und trotz meiner Liebe zu der Geschichte habe ich es nie geschafft, das noch zu lesen. Für mich war das Buch an dieser Stelle einfach fertig, Geschichte erzählt und ich mit dem Leseerlebnis zufrieden. Das Buch, ich habe es als Teenager zu Weihnachten bekommen, ist bis heute ein absoluter Keeper in meinem Regal, obwohl ich immer noch nicht weiß, wie es ausgeht. Aber manche Szenen und Sätze aus diesem Buch habe ich immer noch in Erinnerung, so toll fand ich sie. Verrückt, oder?

Hast du einen besonderen Platz an dem du immer schreibst, oder schreibst du, wo du grade bist?

Ich habe einen richtigen Schreibtisch, an dem ich im Prinzip arbeite, aber eigentlich mag ich es am liebsten, fürs Schreiben immer wieder den Ort zu wechseln. Ich schreibe zu Hause an verschiedenen Stellen oder gehe auch mal ins Café.

Viele Leser bezeichnen einen eReader ja als Ding des Teufels, liest du selber nur gedruckte Bücher oder auch eBooks?

Na ja, wenn man so wie ich epub-Leser ist und man mal wieder mit dem DRM eines gekauften Buches kämpft, dann kann dieser Vergleich schon mal aufkommen. *lach* Ich verstehe bis heute nicht, warum treue Käufer mit DRM und dem Zwang zur Adobe ID bestraft werden. Aber gut, das ist ein anderes Thema. Ich muss gestehen, dass ich mittlerweile wieder lieber gedruckte Bücher lese, einfach, weil ich insgesamt sehr viel Zeit vor dem Bildschirm verbringe und es daher sehr genieße, wenn ich mal etwas Echtes vor Augen habe. Obwohl mein E-Reader natürlich auch ein ganz tolles E-Ink-Display hat, es ist einfach was anderes. Trotzdem bin ich ein großer Fan von eBooks, zum einen wegen der schnellen Verfügbarkeit, die natürlich auch sehr gefährlich ist, wenn man eigentlich schlafen sollte, aber doch noch schnell den zweiten Teil einer Reihe lesen muss. :P Ich habe aber auch - wie die meisten Leute - sehr wenig Platz zu Hause und behalte eigentlich nur ganz, ganz wenige Bücher, nachdem ich sie gelesen habe. Da sind eBooks wieder praktisch, die hat man für immer auf dem Reader, sie nehmen keinen Platz weg und man kann doch noch mal jederzeit reinlesen. Außerdem hat man immer eine Auswahl an Büchern dabei, wenn man unterwegs ist, so dass man auf jede Lesestimmung vorbereitet ist.

Arbeitest du im Moment an neuen Projekten? Oder sind welche in Planung?

Ich arbeite eigentlich immer an neuen Projekten, das Schreiben von Romanen ist mein Beruf und auch, wenn ich mir gelegentlich ein paar freie Tage gönne, muss ich natürlich immer für Nachschub sorgen. Ich könnte aber auch gar nicht anders, denn es macht mir großen Spaß und ich habe ohnehin viel mehr Ideen, als ich verarbeiten kann. Wenn ein Projekt fertig ist, drängelt immer schon das nächste. Im Moment arbeite ich an meinem nächsten Projekt für Knaur (Exposé), an meinem aktuellen Projekt für Knaur (Lektorat) und Seelenmagie 4. (Lektorat) Dazu kommt ein total durchgeknalltes Spaßprojekt, mit dem ich mir meine Freizeit vertreibe. Danach steht dann der zweite Teil von Sternensturm – Das Herz der Quelle an, der Anfang 2018 erscheinen soll.

Was sind denn deine Lieblingsfilme oder -serien?

Ich bin ein ganz besonders großer Fan von Doctor Who, das ist meine absolute Lieblingsserie und für mich die beste Serie, die es überhaupt gibt. Zeitreise, Fantasy, tolle Rätsel, Science Fiction, coole Sprüche und durchgeknallte Figuren – was will man mehr. Ich liebe aber auch Friends, Buffy und Big Bang Theory. An Filmen mag ich besonders Herr der Ringe, Star Wars und Tatsächlich Liebe. Zur Zeit bin ich außerdem ziemlich süchtig nach dem Muscial Tanz der Vampire. (Bisher habe ich es 14 Mal gesehen, 3 weitere Tickets sind schon gekauft. :P )

Es läuft sicher nicht immer alles rund im Autorenleben, hattest du auch schon mal Phasen, wo nichts so lief wie du es wolltest?

Es kommt sogar sehr häufig vor, dass es nicht so läuft, wie man es sich vorstellt. Mit dem Schreiben sein Geld zu verdienen ist ein verdammt harter Job, wenn man davon leben will, arbeitet man eigentlich sieben Tage die Woche und auf den Erfolg hat man trotzdem sehr wenig Einfluss. Gute Bücher zu schreiben ist nur die Grundvoraussetzung, die meisten anderen Faktoren liegen nicht in der Hand des Autors, können aber entscheidend für seine Karriere und manchmal sogar für seine Existenz sein. Das ist oft sehr hart. Dann hilft nur, sich wieder darauf zu besinnen, warum man das ganze eigentlich macht: Weil man es liebt, Geschichten zu erzählen. Und die Freude daran darf man sich nie durch nichts nehmen lassen.


Meine Fragen:

Wenn du auf einer einsamen Insel ausgesetzt werden würdest, was bräuchtest du unbedingt?

Ein Satellitentelefon, um Hilfe zu rufen? *g* Also wenn man mal von Gegenständen des täglichen Bedarfs absieht und man auch keine Menschen nennen darf, (meinen Mann hätte ich schon gern dabei), dann würde ich auf jeden Fall alle Bände von Harry Potter dabei haben wollen. Die Bücher kann man unendlich oft lesen und entdeckt immer wieder etwas Neues. Ein unbegrenzter Vorrat an Pepsi Max wäre nicht schlecht, aber ich fürchte, das wäre wohl schwierig, ebenso wie Stromversorgung für meinen Laptop. Also wäre irgendetwas anderes gut, auf dem ich schreiben kann. Stifte, Unmengen an Papier … und natürlich ein Volleyball. Ohne einen Volleyball als Freund ist das Leben auf einer einsamen Insel doch sinnlos.

Du schreibst ja in drei verschiedenen Sparten (Fantasy, New Adult und Erotik)? Wenn du diese Sparten mal genauer betrachtest, welche kommt tatsächlich besser an bei den Lesern bzw. was wird am meisten gelesen?

Das kann man so gar nicht sagen. Die meisten Leser, mit denen ich persönlich Kontakt habe, sind Fantasyleser, aber es kommen auch immer mehr New Adult Leser dazu, die meinen Lily Oliver Titel gelesen haben und mich auf Facebook oder Instagram finden. Auch von meinen Erotik-Lesern höre ich häufig, die meisten schreiben mich an, weil sie gerne eine Fortsetzung von „Die Dunkelheit in dir“ haben wollen. Ich habe mit der Fantasy ja auch angefangen, daher ist der Vergleich sehr schwierig. Generell überschneiden sich die Gruppen auch stark, ich habe viele Leser, die alle drei Genres lesen.

Hast du schon früh mit dem Schreiben begonnen oder hat sich das erst über die Jahre entwickelt?

Ich habe früher nie geschrieben und war auch immer grandios schlecht in Deutsch. Es war mein schlechtestes Fach, so dass ich im Abitur sogar ein Semester gestrichen habe, um mir den Numerus Clausus für Tiermedizin nicht zu verderben. *g* Stattdessen habe ich früher ganz viel Manga gezeichnet und hatte auch Kunst Leistungskurs. Das Schreiben kam erst sehr spät, 2008 habe ich damit angefangen, aber da auch nur sporadisch. Erst 2011 hat es mich so richtig gepackt.

Wie bist du das erste Mal mit der Geschichte „Sternensturm“ in Berührung gekommen?

Ich hatte die Idee zur gleichen Zeit wie die für „Bis ins Herz der Ewigkeit“. Beide Bücher sind aus demselben Inspirationsfunken entstanden, aus dem Lied „Say may name“ von Within Temptation. Ich hatte zuerst die Idee für Adara, die ihren verstorbenen Geliebten von den Toten zurückholen will, der Rest kam dann nach und nach und hat sich über die letzten drei Jahre entwickelt. Die Geschichte ist jetzt völlig anders, als Bis ins Herz der Ewigkeit, die beiden Romane haben absolut nichts miteinander gemein.

Haben deine Charaktere immer eine Eigenschaft von dir oder Freunden / Bekannten in sich oder sind sie wirklich rein aus dem Kopf gezeichnet?

Meine Figuren sind nie nach realen Vorbildern geformt. Das würde mich glaube ich beim Schreiben zu sehr einschränken. Sie sind vollkommen eigenständige Persönlichkeiten. Was manchmal auf meine Manuskripte Einfluss nimmt, sind Dialoge, die ich mit Freunden geführt habe, oder Begebenheiten, an die ich mich erinnere. Aber auch da sind es eher Denkanstöße und Inspirationen, als dass ich etwas 1:1 übernehme.

Was ist dein allerliebstes Buch (mal abgesehen von den eigenen), welches unbedingt jeder gelesen haben sollte?

Harry Potter. Für mich das großartigste Werk, das die zeitgenössische Unterhaltungsliteratur zu bieten hat. Es ist so detailreich und spannend, dass man es immer wieder lesen kann und einem doch nie langweilig wird. Man entdeckt immer wieder etwas Neues. Die Bücher sind auch handwerklich so großartig gemacht, dass ich immer wieder etwas daraus lernen kann.

Fragen von Veronika:

Die liebe Veronika hat eine ganz besondere Art ein Autoreninterview anzugehen, daher wird die Autorin dihre Fragen in Buchtiteln beantworten. Bei diesen Antworten geht es nicht darum ein Buch zu wählen was man gelesen hat und gerne mag, sondern welches einfach die Frage per Bild und Titel beantwortet. 

Welches Buch symbolisiert für dich deine Kindheit?

Nur echt mit diesem Cover und der rot-grünen Schrift!

Was sind deine Hobbys (max. 3 nennen)?

 

Was ist deine größte Stärke und was deine größte Schwäche?

Größte Schwäche:



Größte Stärke:



Wer ist dein Lieblingsprotagonist (außer in deinen eigenen Büchern)?


Gibt es ein Buch, das dein Leben verändert hat?



Ich bedanke mich vielmals bei der Autorin, dass sie sich Zeit genommen hat unsere Fragen zu beantworten und bei meinen Bloggerkolleginnen, dass wir so eine gute Kommunikation unter einander hatten.

Nun hoffe ich natürlich, dass ihr noch etwas neugieriger auf die Autorin geworden seit und gleichzeitig ein bisschen Hintergrundwissen zu ihr erfahren habt. :)

Noch ganz viel Spaß bei den weiteren Berichten innerhalb der Fantasywoche!!!




Gewinner zu Blogtour: Stunde der Drachen von Ewa Aukett



Heute gibt es die Gewinner zu unserer Blogtour
"Stunde der Drachen von Ewa Aukett".


1. Preis - 1 die Gesamte Stunde der Drachen Trilogie mit Wunschwidmung
Jeanette von Eine Bücherwelt

2. Preis - 1 signiertes Print von Nur dieses eine Mal
Lizzy

3. Preis - 1 signiertes Print von Eisblumen zum Valentinstag
Monika Helml

4. Preis - 1 signiertes Print von Déviance
Bianka H.

5. Preis - 1 signiertes Print von Atem auf deiner Haut
Nadine Sko

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und ganz viel Spaß mit euren Gewinnen. :)

Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift und Eurer Wunschwidmung an info@cp-ideenwelt.de
mit dem Betreff: Stunde der Drachen






Blogtour: Stunde der Drachen von Ewa Aukett

Herzlich Willkommen zum Start der Blogtour zur Trilogie „Stunde der Drachen“ von Ewa Aukett. Ab heute möchten wir euch gerne diese Reihe etwas näher bringen und ich hoffe natürlich, dass ihr danach auch Lust verspürt sie selbst zu lesen.

Am ersten Tag möchte ich euch heute alle Bände kurz vorstellen, damit ihr einen Überblick erhaltet worum es in der Geschichte überhaupt geht und ob es für euch interessant ist.

Morgen erhaltet ihr von Nadja einen Überblick über Lees Weg zu sich selbst.

In den Tagen danach erfahrt ihr dann noch etwas mehr über die Hintergründe zur Geschichte und natürlich zur Autorin selber. Ihr seht also, dass euch noch eine Menge erwartet und ich hoffe sehr, dass ihr unsere Blogtour mit viel Spaß begleiten werdet.

Ein kleines Geheimnis möchte ich euch noch kurz vorab verraten...wenn ihr auf die Cover der einzelnen Bänder in meinem Beitrag klickt erhaltet ihr einen ganz besonderen Einblick in das jeweilige Buch. Mit Hilfe der Autorin habe ich euch ein paar ganz besondere Leseproben beschert. Es ist diesesmal nicht der Beginn des Buches, sondern tatsächlich jeweils ein komplettes Kapitel innerhalb der Geschichte. Keine Angst, in Zusammenarbeit mit der Autorin wurden natürlich jeweils Kapitel ausgewählt die nicht zu viel bis gar nichts von der Geschichte verraten. 



https://drive.google.com/open?id=0BzJ7wgQEtAQcY3RpTEpFQ3RUNUk

Verlag: Monsenstein und Vannerdat
Autorin: Ewa Aukett
Genre: Fantasy, Liebesroman, Abenteuer Mittelalter
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Taschenbuch: Seiten
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 21,99 €
Erschienen: Juni 2015

Inhaltsangabe:

Lee hat mit dem Sprung von der Brücke dem sicheren Tod entgegengeblickt und findet sich stattdessen scheinbar im mittelalterlichen Schottland wieder. Halb erfroren, wird die verwirrte Frau zur Burg des Clanherrn gebracht. Als sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie, dass hier Mächte am Werk sind, die mit Logik und Vernunft nicht erklärt werden können.
Für Lee beginnt ein unglaubliches Abenteuer, bei dem sie lernt, dass Zeitreisen, Schwertkämpfe und Clanfehden ihre Bedeutung verlieren, wenn es um die eine große Liebe geht.
Doch was hat es mit den Legenden um den Drachen auf sich, der das Wappen des McCallahan-Clans ziert? Und wieso ist sie in dieser Welt gelandet, in der immer mehr rätselhafte Prophezeiungen über ihr Schicksal ans Licht kommen?
Warum nur fühlt sich dann alles so seltsam vertraut an?
Als ihr Retter sie zur Burg seines Herrn bringt und sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie eines in aller Deutlichkeit: Ihr Leben wird vom heutigen Tag an nie wieder so sein, wie es war.

Verschiedene Meinungen unserer Blogtourteilnehmer:

"Ein unglaublich, mitreißender, berührender Auftakt einer Reihe, der mich von Beginn an fesseln und überzeugen konnte"

Bookwormdreamers
(zur kompletten Rezension geht es HIER


"Dieser Auftakt von Ewa Aukett ist bleibend. Wir reisen mit Lee ungewollt in eine Zeit zurück, die erschreckend und faszinierend zugleich ist. Als Leser hat man stets das Gefühl ein Teil der Geschichte zu sein und alle Situationen, mögen es nun die gefährlichen, blutenden oder gefühlvollen sein, genaustens mitzuerleben."  

Ruby-Celtic testet
(zur kompletten Rezension geht es HIER)

"Achtung Suchtgefahr !!! Ich habe das Buch innerhalb von 4 Tagen durchgelesen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und es liest sich dadurch einfach schneller . Ich war von Anfang an in der Geschichte drin und konnte das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen."

SunnysBookWorld
(zur kompletten Rezension geht es HIER 

"Ich bin absolut begeistert. Dieses Buch hat alle meine Erwartungen bestätigt, wenn nicht sogar übertroffen. Ich freue mich wahnsinnig auf den zweiten Band. Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten und spreche eine absolute Kaufempfehlung aus!!!"

Fräulein-m-liebt-bücher
(zur kompletten Rezension geht es HIER



https://drive.google.com/open?id=0BzJ7wgQEtAQcR3lxNDNsS0dVYUk

Verlag: Monsenstein und Vannerdat
Autorin: Ewa Aukett
Genre: Fantasy, Liebesroman, Abenteuer Mittelalter
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Taschenbuch: Seiten
Reihe: 2 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 14,97 €
Erschienen: September 2015

Inhaltsangabe:

Lee kann nicht begreifen, was passiert ist. In einem Moment steht sie noch Seite an Seite mit ihrem Drachen dem gewaltigen Heer des dunklen Herrschers Fitard gegenüber, im nächsten Augenblick befindet sie sich wieder in ihrem alten Leben – im einundzwanzigsten Jahrhundert! Sijrevan ist so fern wie nie zuvor. Und wie es scheint, hat sie nicht nur ihre große Liebe Royce verloren, sondern auch das Kind, das sie unter dem Herzen trug. Lee muss einen Weg finden, in ihre Heimat zurückzukehren! In die Arme ihres Mannes. Zu ihrem Drachen, der ein Teil von ihr ist. Zu ihrem Clan, ihren Kriegern und Freunden - und zu ihrem Schicksal.

Verschiedene Meinungen unserer Blogtourteilnehmer:

"Eine gelungene Fortsetzung, die mich wieder komplett umgehauen und überzeugen konnte, daher gibt es von mir verdiente"

Bookwormdreamers
(zur kompletten Rezension geht es HIER

"Der 2. Teil der Triologie macht genauso süchtig wie der erste. Der Schreibstil ist flüssig . Man erfährt im 2. Teil mehr über die Drachen , die Familie McCallahan und über Lee´s Vorfahrin."

SunnysBookWorld
(zur kompletten Rezension geht es HIER




https://drive.google.com/open?id=0BzJ7wgQEtAQcQXZnV0FfX0JYQ1k

Verlag: Monsenstein und Vannerdat
Autorin: Ewa Aukett
Genre: Fantasy, Liebesroman, Abenteuer Mittelalter
Sprache: Deutsch
Seitenanzahl Taschenbuch: Seiten
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 16,04 €
Erschienen: April 2016

Inhaltsangabe:

Nach den Unruhen der vergangenen Wochen ist der Herr der McCallahans endlich nach Hause zurückgekehrt. Doch Lee muss begreifen, dass Royce nicht mehr der ist, der er war. Etwas ist in den Kerkern von Fallcoar geschehen. Etwas, das ihren Mann verändert hat. Schweren Herzens macht sie sich zusammen mit Royce auf eine Reise. Eine Reise, die nicht nur gute Erinnerungen heraufbeschwört. Eine Reise mit ungewissem Ausgang. Lee weiß, der Weg, der vor ihr liegt, wird ihr alles abverlangen ... und sie wird sich entscheiden müssen - endgültig.

Verschiedene Meinungen unserer Blogtourteilnehmer:

"Ich hab die Triologie sehr ins Herz geschlossen , gerade weil die Autorin so einen tollen Schreibstil hat .. Ich wurde auch in diesem Teil nicht enttäuscht :) ."

SunnysBookWorld
(zur kompletten Rezension geht es HIER



Beantworte bitte als Kommentar:

Welchem dunklen Herrscher stehen Royce und Lee gegenüber?


Unsere Gewinne:

1. Preis
1 die Gesamte Stunde der Drachen Trilogie mit Wunschwidmung

2. Preis 

1 signiertes Print von Nur dieses eine Mal

3. Preis 

1 signiertes Print von Eisblumen zum Valentinstag

4. Preis

1 signiertes Print von Déviance

5. Preis

 1 signiertes Print von Atem auf deiner Haut

Teilnahmebedingungen:

· Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.

· Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
· Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.

· Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.

· Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.

· Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.

· Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.

· Das Gewinnspiel endet am 17.07.2016 um 23:59 Uhr.

Blogtourfahrplan:

11.07.2016 Reihenvorstellung - Stunde der Drachen -> auf meinem Blog
12.07.2016 Lees Weg zu sich selbst
13.07.2016 Der McCallahan Clan
14.07.2016 Die Geschichte der Drachen
15.07.2016 Suizid
16.07.2016 Schottland
17.07.2016 Die Bücher von Ewa Aukett
18.07.2016 Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Dann hoffe ich auf rege Teilnahme bei unserer schönen Blogtour und wünsche euch einen schönen Tag.




Blogtour-Ankündigung: Stunde der Drachen von Ewa Aukett



Am Montag ist es soweit, unsere Blogtour zur Trilogie Stunde der Drachen von Ewa Aukett beginnt.

Gerne möchte ich euch heute schonmal einen Überblick über die einzelnen Blogteilnehmer geben.

11.07.2016 Reihenvorstellung - Stunde der Drachen -> auf meinem Blog
12.07.2016 Lees Weg zu sich selbst
13.07.2016 Der McCallahan Clan
14.07.2016 Die Geschichte der Drachen
15.07.2016 Suizid
16.07.2016 Schottland
17.07.2016 Die Bücher von Ewa Aukett
18.07.2016 Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

An der Blogtour habt ihr auch die Möglichkeit ein paar schöne Gewinne zu erhalten, in dem ihr einfach eine Frage beanwortet welche von jedem Blogger jeweils unterm Beitrag gestellt wird.

  Ich wünsche euch schon jetzt viel Spaß mit unserer Blogtour.




Rezension: Falaysia - Fremde Welt Band I - Allgrizia von Ina Linger

Auch die Fantasy-Reihe „Falaysia“ von Ina Linger macht anhand des Covers und der Beschreibung unheimlich neugierig auf die Story dahinter und so konnte ich gar nicht anders als mich in dieses Abenteuer hineinzustürzen.

Falaysia - Fremde Welt Band I - Allgrizia von Ina Linger

Bildrechte Ina Linger

Daten & Fakten: 

Ebook: 332 Seiten
Verlag: Ina Linger
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 7
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 12,31 €
Erschienen: Mai 2013

Reihe:

Band 1: Allgrizia
Band 2: Trachonien
Band 3: Piladoma
Band 4: Ezieran
Band 5: Ilia Tracha
Band 6: Cardasol
Band 7:

Der Inhalt:

Unvermutet und plötzlich wacht Jenna in einer ihr völlig fremden, mittelalterlichen Welt auf und weiß zunächst gar nicht, wo ihr der Kopf steht und was sie tun soll. Erst als sie auf ein altes Bauernpaar stößt, erfährt sie, dass sie sich in Falaysia befindet, einer Welt, die sich von der ihren völlig unterscheidet. Wie sie dorthin gekommen ist und warum, bleiben für sie jedoch zunächst unbeantwortete Fragen – bis sie Leon begegnet, der ebenfalls aus ihrer Welt kommt, jedoch schon seit Jahren in Falaysia verschollen ist. Durch ihn erfährt sie, dass ihre Tante Melina und deren alter Freund Demeon für ihre missliche Lage verantwortlich und sie beide in ein gefährliches ‚Spiel‘ verwickelt sind, das sie erst noch begreifen müssen. Obwohl Jenna und Leon sich gegenseitig nicht wirklich geheuer sind, beschließen sie, sich zusammenzuraufen und zu versuchen, gemeinsam den Weg durch die Länder Falaysias zurück nach Hause zu finden. Dies ist allerdings alles andere als ein Kinderspiel, denn es scheint so, als würde in Falaysia gerade ein Krieg ausbrechen. Und dann gibt es da noch den gefürchteten Kriegerfürsten Marek, der noch eine persönliche Rechnung mit Leon offen hat und diesen wie ein Besessener verfolgt. Ein Mann, der bald auch schon Jennas Leben bedroht, aber dennoch eine seltsame Faszination auf sie ausübt…

Die Autorin:

Ina Linger wurde 1975 in Berlin geboren und hatte schon als Kind eine immense Fantasie. Aus diesem Grund fing sie auch schon im Kindesalter an, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben und hat bis heute nicht damit aufgehört. Sie arbeitete nach einem Germanistik- und Grundschulpädagogik-Studium in der Funktion einer Sozialpädagogin in Berlin Neukölln und ist erst seit Anfang 2015 hauptberuflich freischaffende Autorin.

Mein Fazit:

Zu allererst muss ich mal sagen, dass mir die Schreibweise von Ina Linger auch in diesem Buch sehr gut gefällt. Von der ersten Seite an kann man sich hineinfallen lassen und mit den Protagonisten mitfiebern. Trotz allem ist dieses Buch etwas anders geschrieben, als beispielsweise Geistermond was aber an der Grundstimmung im Buch liegt. Es ist etwas mystischer, reifer und noch mal fantasievoller geschrieben. Man kann mit den einzelnen Worten in eine Welt reisen, die fasziniert, schockiert und dennoch begeistert.

Vorwiegend geht es in der Geschichte um Jenna, welche in eine ihr völlig Fremde Welt geschickt wird ohne dass man ihr dies mitteilt. Hier versucht sie einen Weg zurück zu finden und trifft auf dieser Reise Freunde und Feinde, wobei diese sich in Falaysia immer wieder wandeln können.

Jenna ist eine starke, ruhige und besonne Persönlichkeit die ich von Beginn an unheimlich mochte. Sie ist kein Jammerlappen und versucht einen Ausweg aus ihrer undurchsichtigen Situation zu finden. Sie wurde von Ina Linger sehr schön geformt, denn man erhält eine taffe Protagonistin, die aber auch an ihre Grenzen kommen kann und zart besaitet ist. Sie zweifelt, ist traurig und hoffnungslos und versucht trotz allem immer an irgendeinem Strohhalm festzuhalten um nicht in der vollkommen Verzweiflung unter zu gehen.

Auf ihrer Reise in Falaysia lernt sie in diesem ersten Band schon viele Grausamkeiten kennen und versteht erst langsam, dass man eigentlich niemandem so richtig vertrauen kann und trotzdem an der Hoffnung in sich selbst und Verbündete nicht festhalten muss um zu überleben.

Leon ist ein in sich gekehrter, verzweifelter und freundlicher Zeitgenosse. Auch ihn mochte ich von Beginn an, wenn er auch teilweise einen sehr schwierigen Charakter darstellt. Er ist es nicht mehr gewöhnt mit anderen Menschen gemeinsam zu reisen bzw. sich länger mit ihnen zu umgeben, daher merkt man auch die Schwierigkeit als er sich Jenna annimmt.

Doch sehr schnell kommt man dahinter, wieso Leon ein so zurückhaltender und vorsichtiger Mensch geworden ist und mag ihn daher umso mehr.

Marek ist das ultimative Böse, so zumindest wird uns dieser teilweise unmenschliche Krieger beschrieben und so verhält er sich auch. Doch im Laufe dieser Geschichte scheint er sich zu wandeln bzw. spielt er ein verwirrendes Spiel, welches schlussendlich nicht nur Jenna verzweifeln lässt. Ist er tatsächlich nur ein grausames Monster oder steckt hinter all dieser Grausamkeit tatsächlich noch ein menschliches Wesen? Man erfährt in diesem Buch so viel und doch so wenig über ihn dass ich neugierig bin wie er sich in den folgenden Bänden entwickelt.

Auf alle kann ich sagen, dass er trotz seiner grausamen und mehr als bösartigen Ader einen gewissen Reiz ausübt, der schnell zur Gefahr werden kann.

Erzählt wird die Geschichte über Falaysia und Jennas Reise aus mehreren Sichtweisen, darunter Jennas, Leons und die Jennas Tante, welche eine Hexe zu sein scheint. Durch die kleinen Sprünge in den Sichtweisen bekommt man ein sehr schönes Bild und sieht etwaige Charaktere wie Marek aus verschiedenen Blickwinkeln was auch nicht verkehrt ist.

Die Charaktere im Gesamten sind alle sehr schön aufgebaut worden, auch wenn man im Gesamten nicht so viele im ersten Band an zusätzlichen kennen lernen konnte. Doch ich hatte von allen vorhandenen ein gutes Bild vor Augen und konnte sie mir super vorstellen. Auch ihre Wesen waren greifbar, wenn auch nicht immer ganz eindeutig was mich jedoch nur noch neugierig hat werden lassen.

Auch die Umgebung und die Welt Falaysia konnte ich fassen und in meinem Kopf entstehen lassen. Ich war mit Jenna dort und habe alles miterleben dürfen. Ich wurde von der Autorin mit in das Buch gezogen und konnte fühlen, hören und sehen was Jenna und Leon erlebt haben ohne erschlagen zu werden.

Nachdem ich also hier den ersten Band gelesen habe kann ich nur sagen, dass ich total begeistert bin sowohl von der Umsetzung als auch von der Ausarbeitung der einzelnen Charaktere. Ich war überrascht wie gut alles aufeinander abgestimmt war. Egal ob es nun brenzlige, gefährliche oder einfach nur grausame Abschnitte waren. Ich habe keinerlei Hänger gehabt, ich konnte dem ganzen flüssig folgen und habe die Gefühle der einzelnen Protagonisten so gut nachvollziehen können. Da war nichts gestellt, sondern es wurde nach Gefühlen reagiert und das hat das ganze so realitätsnah aussehen lassen. Es hat einfach rundum gepasst.

Die Entscheidungen welche teilweise vom Kopf und andererseits auch vom Bauch heraus getroffen wurden, habe ich niemals für aufgesetzt sondern tatsächlich als nachvollziehbar empfunden was der Geschichte natürlich unglaublich gut getan hat.

Das Ende des ersten Bandes ist ergreifend, beängstigend und gleichzeitig mit ein bisschen Hoffnung gepaart dass man eigentlich nicht anders kann und diese Reihe weiterlesen muss um zu sehen ob Jenna und Leon irgendwann doch noch einen Weg zurück finden werden.

Mein Gesamtfazit:

Mit dieser Geschichte um Jenna und Leon in Falaysia hat Ina Linger eine Welt geschaffen, die nur begeistern kann. Man erlebt ausgeklügelte Charaktere, eine wunderbare wenn auch düstere Welt kennen und macht Bekanntschaft mit den verschiedensten und außergewöhnlichsten Kreaturen.

Dazu wird es nie langweilig, denn in dieser Welt tobt ein alter Krieg und eine Menge unterschweifiger Machtkämpfe in welche unsere zwei Hauptprotagonisten mitten hinein gezogen werden.

Doch neben all dem Leid und der Traurigkeit erleben wir auch Vertrauen, Freundschaft, Hoffnung, ein bisschen Magie und vielleicht auch eine zarte Rose der Liebe. Eine tolle Mischung, die diese Reihe zu einem Highlight werden lassen könnte. :)

Meine Wertung:


@ zur Verfügung gestellt von Ina Linger

Rezension: Magie voller Tücken von S.P. Pepper

Als mich die Autorin auf ihren Roman aufmerksam gemacht hat, war ich tatsächlich mal wieder zwiegespalten und musste genauer darüber nachdenken ob ich es lesen möchte oder nicht.

Das Cover ist sehr schön und düster gestaltet, doch die Inhaltsangabe hat mich etwas unbeholfen dastehen lassen. Ich wurde neugierig trotz dass ich eigentlich so überhaupt nicht wusste worum es im Buch letzten Endes gehen wird. Da meine Neugierde jedoch größer war hat sie gesiegt und jetzt nach dem Lesen muss ich sagen dass ich sehr froh darüber bin.

Magie voller Tücken von S.P. Pepper

Bildrechte S.P.Pepper

Daten & Fakten:

Ebook: 326 Seiten
Sprache: Deutsch
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: August 2015

Der Inhalt:

Koruk sollte nicht hier sein. Seine Anwesenheit kann den Menschen, denen er sein Leben verdankt, Schwierigkeiten bereiten. Deshalb verstecken sie ihn in einer finsteren Kammer vor Gefahren, über die sie ihm nichts verraten. Um sich zu schützen. Um ihn zu schützen. So behaupten sie jedenfalls. Doch Koruks Zweifel wachsen. Was, wenn sie ihn nicht aus Mitgefühl gerettet haben?

Die Autorin:

S.P. Pepper wurde 1981 im schönen Mecklenburg geboren und lebt inzwischen mit ihrer Familie in Hamburg.

"Magie voller Tücken" ist ihr erster veröffentlichter Roman, aber sie arbeitet bereits an neuem Lesefutter im Genre mittelalterliche Fantasy.

Mein Fazit:

S.P. Petter hat eine sehr angenehme und bildhafte Schreibweise, welche mich sofort in das Buch geführt hat. Es ist fließend geschrieben, sodass ich mich überhaupt nicht anstrengend musste sondern regelrecht durch das Buch gezogen wurde. Ich war mitten drinnen und bin erst wieder aufgetaucht als Koruks Geschichte erzählt wurde.

Der Start der Geschichte ist nicht nur für unseren Hauptprotagonisten undurchsichtig und verwirrend, sondern auch der Leser wird über viele Dinge im Unklaren gelesen. Bei mir persönlich hat es die Neugierde gesteigert, aber gleichzeitig auch die „Angst“ was uns wirklich hinter der Fassade erwarten könnte.

Koruk ist ein toller Charakter, der sich sehr schnell in mein Herz schleichen konnte. Er hatte bisher kein einfaches Leben. Durch den Krieg hat er viele liebgewonnene Menschen verloren und selber auch töten müssen, was ihn persönlich geprägt hat. Trotz allem Unheil ist er noch immer ein liebenswürdiger und ruhiger Zeitgenosse, welcher sein Vertrauen nur nicht mehr so schnell hergibt.

Im Laufe der Geschichte taut er immer weiter auf, was ihn zum einen noch viel sympathischer und auf der anderen Seite verletzlicher macht.

Neyla ist ein zurückhaltender und undurchsichtiger Charakter, welcher in mir verschiedenste Gefühle ausgelöst hat. Sie zeigt vorwiegend eine verletzliche Seite und versucht trotz ihrer innersten Zweifel ihr Misstrauen gegenüber Koruk abzulegen. Sie ist von der ersten Minute für ihn da um ihn zu pflegen, aber letzten Endes hört es genau bei dieser Tat auf.

Nach und nach erhält man immer mehr Hinweise, warum das Verhalten von ihr und ihrem Vater so ist wie es ist, aber dennoch konnte das ihren Charakter nicht mehr so sympathisch werden lassen wie er hätte werden können.

Sie begeht einige Fehler, die aber mehr als verständlich in ihrer Situation sind und trotzdem hängen bleiben.

Quenn ist ein süßer Charakter, welcher erst ab etwas über der Mitte des Buches auftaucht und ich mochte ihn von Anfang an. Er bringt etwas kindliches und leichtes in die sehr düstere Geschichte. Er hat mir so ein bisschen die Hoffnung eingebracht, dass so schlimm es auch aussehen mag es doch immer noch irgendwie eine Möglichkeit gibt.

Manturos lernen wir auch in diesem Buch kennen und trotz dass er sehr undurchsichtig bleibt und nur kleine Brocken von sich preisgibt, ist er eine Persönlichkeit die im Kopf stecken bleibt. Man kann ihn nie so wirklich einschätzen und kann nur darauf hoffen, dass er nicht doch noch die Seiten wechselt….ich war schon in gewisser Weise fasziniert. :)

Eigentlich kann ich zur Geschichte kaum etwas sagen ohne zu viel zu verraten. Auf jedenfall sollte sich der Leser auf eine düstere, gefährliche und nicht gerade sensible Geschichte freuen. Doch trotz allem gibt es auch kleine Lichtblicke, welche das Lesen in die richtige Richtung lenken und begeistern.

Ich habe mich beim Lesen zu jederzeit wohl gefühlt und war stets bei Koruk um ihn beizustehen. Er erlebt bei Neyla und ihrem Vater ein Abenteuer welches er wohl lieber umgangen wäre, doch letzten Ende macht es ihn nur stärker und zeigt wie die Menschen in gewissen Dingen einfach immer miteinander umgehen würden.

Eine kleine zarte Liebesgeschichte wurde von der Autorin mit angedeutet, aber erfreulicherweise nicht vollständig umgesetzt was der Geschichte die richtige Stimmung erhalten hat.

Das Ende des Buches ist nur in Teilstücken voraussehbar, wobei eigentlich ist das auch nicht ganz richtig. Die Autorin hat die Geschichte hier noch einmal komplett umgekrempelt und ich hatte zwischen den Seiten echt schon Schnappatmung und konnte nicht fassen wohin das alles führen soll und warum der arme Koruk das erleben muss. Doch letzten Endes ist dieser Schluss einfach nur passend und lässt mich aus der Geschichte mit einem Lächeln und guten Gefühl herausgehen.

Mein Gesamtfazit:

Eine wundervolle, düstere und gleichzeitig gefühlvolle Fantasygeschichte über einen jungen Mann der nach dem Krieg ein ruhiges Leben führen möchte und dafür die Geister der Vergangenheit zurücklassen muss.

Der Leser wird auf eine Reise genommen in eine Welt, die er beim Lesen schon zu kennen scheint und trotz allem erst am Ende alles greifen kann. Ich kann es nur empfehlen mit Koruk auf die Reise zu gehen und neben wunderbaren Charakteren auch eine Geschichte zu erleben, welche Leid, Hoffnung und Vertrauen verbindet und aufzeigt wie wichtig es ist sich selbst treu zu bleiben.

Meine Wertung:


@ zur Verfügung gestellt von S. P. Pepper

Autoreninterview mit Katharina Gerlach + Gewinnspiel

Heute möchte ich euch gerne Katharina Gerlach vorstellen, welche schon einige Bücher auf unseren Büchermarkt gebracht hat. Mir ist sie vorwiegend durch ihre Märchenadaptionen aufgefallen, denn sie sind immer wieder ein kleines Lesevergnügen welche ich jedem Märchenliebhaber nur empfehlen kann.

Auf meinem Blog habe ich noch nicht alle Märchenadaptionen rezensiert, daher verlinke ich auf den Bildern teilweise auf meine Rezensionen auf dem Blog bzw. bei meinem Amazonkonto. ;)

http://ruby-celtic-testet.blogspot.com/2016/02/hannes-und-maggie-von-katharina-gerlach.html http://ruby-celtic-testet.blogspot.de/2015/07/die-waldhutte-von-katharina-gerlach.html
 https://www.amazon.de/review/R22I73LJXLCNLV/ref=cm_aya_cmt?ie=UTF8&ASIN=B00QE56TDW#wasThisHelpful https://www.amazon.de/review/R1AZO817WXRYXP/ref=cm_aya_cmt?ie=UTF8&ASIN=B00NWGCA2U#wasThisHelpful

Lernt die Autorin heute etwas besser kennen:

Liebe Katharina, ich möchte mich zu Beginn bei dir Bedanken dass du dir überhaupt die Zeit nimmst meine paar Fragen zu beantworten und freue mich schon sehr darauf, etwas mehr über dich als Autorin zu erfahren.


Bitte stelle dich meinen Lesern doch kurz vor!

Ich bin Tochter eines Försters und einer Sekretärin, älteste Schwester dreier Brüder, ein Universal-
Dilettant, zweisprachige Autorin, dreifache Mutter, Hundebesitzerin, verheiratet, kreativ chaotisch
– und wie fast alle Menschen mehr als die Summe meiner Teile. Mein Mann behauptet immer, ich sei schwierig zu beschreiben. Klar ist nur eines, ich liebe jede Minute meines Lebens und versuche sie auszukosten, so gut es geht.




Eine Frage, die mich bei jedem Autor total interessiert weil die Antworten so vielschichtig ausfallen können. Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich habe eigentlich immer schon geschrieben (meine ersten Geschichten aus der Grundschule habe ich noch heute), nur nie gedacht, dass ich das jemals als Beruf machen würde. Erst als meine beste Freundin ihr Hofarchiv mit Dokumenten aus dem 14. bis 19. Jahrhundert wiederentdeckte, und ich im Spaß sagte, da müsse man einen Roman drüber schreiben, wurde es ernst. Während sie die Fakten recherchierte, lernte ich, wie man einen guten Roman schreibt. Herausgekommen ist mein historisches Jugendbuch „Engels Freiheit“, das später von „Victors Wut“ gefolgt wurde.

Hast du Autoren-Vorbilder, an denen Du dich orientierst?

Selbstverständlich habe ich Autoren, die mich geprägt haben, aber als Orientierung nehme ich sie nicht. Astrid Lindgren, Edith Nesbit, Diana Wynne Jones und Neil Gaiman sind die Autor(inn)en, die ich am meisten bewundere, nicht nur wegen ihrer kreativen Schaffenskraft, aber bei fast 2000 Büchern in meiner kleinen Bibliothek gibt es noch viele mehr, die mich bewusst oder unbewusst beeinflusst haben.

Wo bist Du am kreativsten und schreibst am liebsten an Deinen Büchern?

Am kreativsten bin ich in der Badewanne oder im Schwimmbad. Leider kann ich da nicht schreiben, also nutze ich sie in erster Linie zur Ideenfindung. Schreiben tue ich ausschließlich in meinem Mini­Büro (2,2mx1,6m). Es ist eben groß genug für meinen Schreibtisch, meinen Computer, meinen Bürostuhl und mich.

Ich nehme an Du hast als Kind so wie ich Märchen geliebt, aber wie bist du darauf gekommen über vereinzelte Märchen eine Adaption zu schreiben?

Du hast recht, Märchen habe ich schon immer geliebt. In meiner Bibliothek zähle ich sie nicht mehr in Anzahl Büchern, sondern nur noch in laufenden Metern (z.Zt. ca. 2,5m). Die Idee, sie umzuschreiben, hatte ich Mitte 2013, als ich bemerkte, dass sich Serien besser verkaufen als Einzeltitel. Nun schreibe ich nicht gerne Geschichten, die niemals aufzuhören scheinen (Endlosserien), und ganze Romane erschienen mir zu lang, um mehr als eine Trilogie schreiben zu können. Ich unterzog also meine Schreibgewohnheiten einer gründlichen Prüfung und stellte fest, dass ich alle 3­5 Monate eine Novelle würde schreiben können. Inhaltlich wollte ich Geschichten schreiben, die zwar in sich abgeschlossen waren, aber alle in der gleichen Welt spielten. Da boten sich Märchenadaptionen einfach an.

Unter welchen Kriterien suchst Du dir die Märchen aus, welche Du ein bisschen umwandelst und neu erzählst?

Ein paar sind Lieblingsmärchen meiner Lieblingsmenschen, bei anderen hatte ich einfach eine zündende Idee. Eines hat sich Marny Leifers gewünscht (Die sieben Schwäne, voraussichtlich Ende des Jahres erhältlich), und eines habe ich durch zufälliges Aufschlagen eines Märchenbuchs ausgewählt. Die Wege zum Stoff sind unterschiedlich, der Schreibspaß bleibt aber immer gleich.

Welches ist Dein absolutes Lieblingsmärchen?
Wenn du es noch nicht als Adaption auf den Markt gebracht hast, wird es noch folgen?

Der Salzprinz. Erst letztes Wochenende lief wieder die geniale Interpretation der Tschechen im Fernsehen. Bisher habe ich mich noch nicht getaut, gegen diese gelungene Umsetzung anzutreten, aber gestern sind mir ein paar erste Ideen gekommen, die ich weiterverfolgen werde. Denn eines ist sicher, mein Lieblingsmärchen wird in absehbarer zeit umgesetzt.

Kannst Du schon sagen, wie viele Märchen du letzten Endes neu erzählen wirst oder entscheidest Du das ganz spontan?

Solange es mir Spaß macht, Märchen neu zu erfinden, und solange es meinen LeserInnen Freude macht, sie zu lesen, werde ich weiterschreiben. Vielleicht wird die Häufigkeit der Veröffentlichungen etwas langsamer, damit ich zwischendurch auch mal wieder andere Geschichten erzählen kann, aber ein Ende der Serie ist bisher nicht geplant.

Du schreibst auch noch andere Bücher außerhalb der Märchen.
Welches Genre magst Du beim Schreiben lieber?

Ich liebe historische Romane und Fantasy. Leider muss ich bei historischen Geschichten immer sehr gründlich recherchieren (beim ersten Roman waren es 5 Jahre!), so dass ich öfter Fantasy schreibe. Ich habe auch schon beides verknüpft, wodurch ich bei den historischen Anteilen ein wenig mehr Spielraum habe. Ganz neu hinzugekommen ist der Liebesroman, ein Genre, dem ich mich bisher wenig genähert habe, da ich zunächst die „Spielregeln“ kennenlernen wollte. Mein Roman „Regen für Juma“ ist der erste Liebesroman, den ich umgesetzt habe, und die Kritiken sind ermutigend. ;­)

Liest Du selber noch Bücher oder hast du dafür keine wirkliche Zeit mehr?

Ich lese sehr gerne, in letzter Zeit aber fast ausschließlich Bücher von Indie­AutorInnen. Außerdem klopfe ich auf meinem Blog „SoS – Spannung ohne Stolpersteine“ Romananfänge auf Spannung ab, während ich dabei meinen wöchentlichen Pflichtsport erledige. So kann ich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Bücher, die ich ganz zuende lese, erhalten dann auch eine Rezension auf Amazon und/oder Weltbild/Tolino.

Was begeistert Dich beim Schreiben am meisten?

Die Freiheit einer anstrengenden Welt für eine Weile zu entfliehen, ohne dabei die Menschen zu vernachlässigen, die ich liebe.

Was sind Deine Pläne in Bezug auf Schreiben und Veröffentlichen für das Jahr 2016?

In diesem Jahr werden noch drei weitere Märchenadaptionen erscheinen, voraussichtlich eine alle drei Monate. Es kann natürlich zu Verzögerungen kommen. Wenn mich die Schreiblust so richtig packt, komme ich manchmal nicht dazu, die Bücher rechtzeitig zu kodieren (eBook) und das Layout zu gestalten (Druck).

Gegen Ostern wird mein Roman „Schottlands Wächter“ als Hörbuch auf den Markt kommen, leider nur über Audible, Amazon und iTunes. Außerdem werde ich dieses Jahr den zweiten Band dieser Geschichte schreiben.

Und wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, gelingt es mir vielleicht endlich, auch den nicht­linearen Märchenkrimi zu veröffentlichen, durch den sich die Leser ihren Weg selbst suchen müssen. Als Kind faszinierten mich die „Wähl dein eigenes Abenteuer“ Geschichten. Ich fand aber die Du­Perspektive doof und die Tatsache, dass die Abenteuer, die man erlebte, keinen rechten Zusammenhang besaßen. Daher ist mein nicht­linearer Märchenkrimi in der Ich­Perspektive geschrieben und erzählt eine (bzw. mehrere) Geschichte.

Wie du siehst, habe ich noch viel zu tun.

Übrigens, wer verfolgen will, wann ich etwas Neues veröffentliche, kann mir seine eMail Addresse hinterlassen (und dafür ein kostenloses eBook erhalten), oder mich auf meiner Homepage besuchen. Ich bin auch bei Facebook, Pinterest, und (gelegentlich) auf Goodreads zu finden.

Vielen Dank für dieses tolle Interview. Ich hoffe sehr, dass dir auch die neueste Märchenadaption gefallen hat, und dass sie auch den LeserInnen deines Blogs gefallen wird.

Als kleines Schmankerl habe ich mir zusammen mit Katharina etwas ausgedacht.

Zur Feier des Tages – ihre neue Märchenadaption „Hannes & Maggie von Katharina Gerlach
„ ist herausgekommen – möchten wir 3 Ebooks (nach eigener Auswahl) verlosen.

Ihr habt Lust darauf, dann beantwortet mir nur eine Frage und schon seid ihr dabei?

Welches war früher euer Lieblingsmärchen und welches der bisherigen Adaptionen würdet ihr am allerliebsten lesen und warum?
Eine Übersicht der bis veröffentlichten Adaptionen findet ihr auf Amazon.

Teilnahmebedingungen:

- Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen
- Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
- Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
- Keine Haftung für den Postversand
- Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb einer Woche melden, ansonsten verfällt der Gewinn!
- Eure Adresse wird von mir an Verena weitergeleitet
Das Gewinnspiel läuft vom 18. Februar 2016 - 06. März 2016 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt und erhält das Ebook direkt von Katharina.

Nun freuen Katharina und ich mich sehr auf eure Teilnahme und wünschen natürlich viel Glück.

Liebe Grüße,

eure Ruby