Posts mit dem Label Amazon Media EU S.à r.l. werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Amazon Media EU S.à r.l. werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Die Nebellande - Feenblut von Michelle Natascha Weber

ACHTUNG:
Erster Band einer Buchreihe, jedoch ist jeder Band in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden!!

Als ich die Nebellande das erste Mal entdeckt habe, war ich total fasziniert von den Covern. Sie sind auffallend, geheimnisvoll und magisch angehaucht. Eigentlich geht es gar nicht anders, als dass man sich mal näher damit beschäftigt. ;)

Auch der Klappentext hat mich beim ersten Band der Reihe mehr als neugierig gemacht. Nachdem ich dann noch die vielen positiven Stimmen dazu überflogen hatte, war es eigentlich schon um mich geschehen. *g*

Die Nebellande - Feenblut von Michelle Natascha Weber

Bildrechte Michelle Natascha Weber


eBook: 482 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.á.r.l.
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 /
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 14,95 €
Erschienen: Mai 2014


Band 1: Feenblut
Band 2:  Der Fluch des Drachen
Band 3: Meister der Masken
Band 4: Falkenseele
Band 5: König der Wölfe


Jede Nacht erklingt die Stimme in ihren Träumen und raubt Viola den Schlaf. Es ist der Ruf einer Fremden, einer ihr auf seltsame Weise vertrauten Frau, die eines Tages in ihrem Spiegel erscheint. Sie fleht Viola um Hilfe an und löst eine Kette von unheimlichen Geschehnissen aus, die niemand außer ihr wahrzunehmen vermag.

Die junge Adelige beginnt, an sich zu zweifeln. Ist es das Feenblut in ihren Adern, das sie allmählich den Verstand verlieren lässt? Oder existiert die Fremde wirklich? Bei der Suche nach der Identität der Frau stolpert sie über ein dunkles Familiengeheimnis, das sie in große Gefahr bringt.
Zur gleichen Zeit taucht der undurchschaubare Adelige Benneit MacDonegal am Hof von Stormhaven auf. Ein Mann, der Viola eine unerklärliche Abneigung entgegenbringt und alles tut, um sie auf Abstand zu halten. Dennoch kreuzen sich ihre Wege immer wieder und schon bald spürt Viola, dass sie sich zu dem geheimnisvollen Mann hingezogen fühlt. Doch Benneit stößt sie von sich, denn er trägt einen düsteren Fluch in den Adern, von dem Viola nichts ahnt. In seiner Berührung lauert ein Verderben, das sie nur allzu leicht vernichten kann.

Dann öffnet sich ein Tor, das in die Welt der Feen führt, und reißt sie mit sich. Viola muss erkennen, dass viel mehr hinter dem Hilferuf der Fremden steckt, als sie jemals vermutet hätte. Und Benneit ist der Einzige, der Viola helfen kann, dem drohenden Unheil zu entkommen.

Rezension: Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer

Ich liebe ja das Märchen von Aschenputtel, auch wenn es irgendwie einen sehr traurigen Hintergrund hat. Trotz allem habe ich immer Aschenputtel selber für ihre Stärke, ihr Durchhaltevermögen und ihre freundliche und hilfsbereite Art bewundert.

Nun war ich sehr neugierig was Halo Summer aus diesem Märchen herausholt.

Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer


Bildrechte Halo Summer



Ebook: 190 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
Einzelband 
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 9,90 €
Erschienen: Juli 2016



„Du bist schon ein komisches Mädchen“, sagt meine gute Fee. „Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!“ Tja, wo sie recht hat, hat sie hat recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!

Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.

So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr ...
 


Halo Summer lebt und arbeitet am Rand einer großen Stadt, in einem Haus am Wald. Hier betreut sie Kinder- und Jugendmagazine, übersetzt Comics und schreibt Bücher. Ihr Mann, ihre Hunde und der Mond unterstützen sie dabei.



Ich habe die Reihe um „Die Sumpfloch-Saga“ noch auf meinem Kindle liegen, doch bisher nicht gelesen. Trotz allem habe ich schon viele gute Rezensionen zu den Büchern der Autorin gelesen.

Als ich nun entdeckt habe, dass sie mein Lieblingsmärchen neu ins Leben gerufen hat konnte ich gar nicht anders und musste dieses ebenfalls lesen.

Schon die Schreibweise ist einfach unglaublich schön gewählt. Sie ist ruhig gehalten, zieht einen mit und begeistert durch jugendlichen Charme.

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive, sodass wir einen sehr guten Bezug zu Claerie aufbauen können. Durch ihre Art und ihre Beschreibungen erhalten wir aber auch auch einen sehr guten Einblick in ihre Umgebung, sowie die dort befindlichen Menschen. Es macht einfach Spaß ihr auf dem Wege des Erwachsenwerdens zu folgen und darauf zu hoffen, dass auch für sie sich der richtige Weg noch öffnen wird.

Claerie ist eine ganz wundervolle Persönlichkeit. Sie ist spritzig, hat Charme, ist liebevoll und trotz ihrer jahrelangen nicht so schönen Lebensart ist sie ein fröhlicher und liebender Mensch. Sie liebt jeden Tag aufs Neue, findet auch an schlechten Dingen und Situationen noch etwas gutes und verzeiht relativ schnell. Sie hat so viele Ecken und Kanten und ist gleichzeitig so unglaublich präsent und lebenslustig, dass man sie einfach nur mögen muss.

Neben Claerie lernen wir natürlich auch noch ein paar andere Charaktere kennen, darunter ihre Stiefmutter, sowie ihre Stiefschwestern, den Prinzen und einige Freunde und Bekannte. Nicht alle, aber die wichtigsten haben ein Wesen erhalten und man konnte sie sehr gut in die Geschichte integrieren.

Wobei es letztlich tatsächlich um Claerie geht, welche ihren Weg einschlägt und letzten Endes mehr zu sich selber findet als sie jemals gedacht hätte.

Die Umsetzung der Märchenadaption ist mehr als gelungen. Halo Summer hat es geschafft, das altbekannte Märchen neu umzusetzen ohne den Sinn dahinter zu verändern. Sie hat viel neues eingebaut, darunter einiges an Magie ohne aber zu übertreiben oder es unsinnig wirken zu lassen.

Man hat sich beim Lesen wohlgefühlt, konnte die neue Geschichte vollends erleben und hat gleichzeitig parallelen zu altbekannten aufbauen können.

Gerade auch die spritzige Art der Protagonisten, ganz egal ob nun ein Prinz oder nur eine einfache Person wie Claerie sind nicht auf den Mund gefallen. Sie wissen sich zu währen, können Contra geben und schaffen es damit mir immer wieder beim Lesen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Sogar die zu Beginn nicht so sympathischen Charakter, haben schlussendlich ein gutes Gefühl bei mir hinterlassen. Sie haben sich gewandelt und letztlich auch ein Päckchen zu tragen, sodass mal wieder bestätigt wurde das man immer hinter die Fassade schauen sollte um wirklich ein Urteil abgeben zu können. ;)


Eine ganz wundervolle Nacherzählung von Aschenputtel, welche Halo Summer mehr als gut gelungen ist. Sie hat alt mit neu verknüpft, sodass der Leser sich vollends darin verlieren kann.

Die spritzige Art der Hauptprotagonistin Claerie konnte mich vom ersten Moment an begeistern und auch die mehr als ungewöhnliche, aber auch passende Umsetzung hat mich überzeugen können.

Nun weiß ich, dass die Sumpfloch-Saga wohl auch bald von mir in Angriff genommen werden sollte ;)







Rezension: Das Geheimnis von Caeldum - Offenbarung von Heike Oldenburg

Die Geschichte um Rheon und Arina geht endlich in die letzte Runde und ich war schon unglaublich gespannt was sich die Autorin hier noch alles ausgedacht hat, denn der letzte Cliffhänger hat mich mehr als neugierig zurückgelassen.

Das Geheimnis von Caeldum - Offenbarung von Heike Oldenburg

Bildrechte Heike Oldenburg


Ebook: 208 Seiten
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 8,99 €
Erschienen: August 2016


Band 1: Seelenpakt
Band 2: Verhängnis
Band 3: Offenbarung


Die schwebende Himmelsstadt Caeldum sinkt unaufhaltsam und wird alle Lebenden in den Tod reißen, wenn kein Wunder geschieht.

Während Rheon verzweifelt versucht, Arina zu retten, kämpfen die Bewohner der Stadt um das nackte Überleben. Kols Armee fällt unerbittlich über die Bewohner her und auch Garret, Jura und Alex suchen fieberhaft nach einem Ausweg.

Währenddessen muss auch Calzifer einsehen, dass die Lage langsam brenzlig wird, denn der Riss in den Machtlinien ist viel gefährlicher als ihnen allen klar ist …

Wird Caeldum endgültig fallen?



Heike Oldenburg,1987 in der Hansestadt Rostock geboren und in Schleswig-Holstein und Hamburg aufgewachsen, lebt seit einiger Zeit im schönen Bayern. Ihr Debüt, "Das Herz der Magie - Sophies Reise durch Andareth", wurde im Februar 2015 veröffentlicht und hat großen Anklang gefunden. Mit der Caeldum-Reihe um die Hexe Arina setzt sie diesen Erfolg fort.


Erzählt wird dieser dritte Teil aus mehreren Sichtweisen, was gerade zu Beginn sehr verwirrend war. Viele Personen sind voller Angst und Verzweiflung auf Caeldum zur Flucht aufgebrochen, wobei dies nicht so einfach funktioniert. Wir erhalten in einige bekannte und unbekannte Personen Einblick, wobei wir dabei leider auch viele grausame und beängstigte Situationen miterleben.

Rheon und Arina spielen in diesem dritten Band natürlich wieder eine große Rolle, wobei ich sie nicht ganz so gut greifen konnte. Dadurch, dass wir viele Sichtweisen aufgezeigt bekommen haben konnte man sich nicht so gut auf einzelne Personen fixieren. Trotz allem waren die einzelnen Gefühle ersichtlich und konnten von mir persönlich teilweise nachempfunden werden.

Die Umsetzung dieses Finales hat mir im Gesamten sehr gut gefallen, wobei ich es fast teilweise etwas zu brutal empfunden habe. Der Leser erhält Einblick in einige grausame Kämpfe, welche zwar nicht übertrieben aber dennoch sehr intensiv beschrieben wurden.

Die Geschichte selber verlief in diesem dritten Band wieder sehr schnelllebig, sodass der Leser sich mit allem relativ gut verbinden musste. Ich habe versucht immer mal wieder eine kleine Pause beim Lesen zu machen, einfach damit ich alles erst einmal verarbeiten kann und nichts verpasse.

Dennoch konnte mich die Autorin durchaus mit diesem fulminanten Ende überzeugen und hat mir einen grausamen, traurigen aber dennoch recht passenden Abschluss für diese Reihe gebracht.


Die Reihe um Caeldum ist eine sehr interessante Geschichte, welcher neben viel Leid, Trauer, Kampf und Ausweglosigkeit auch die Hoffnung, das Vertrauen und die Liebe beinhaltet. Dazu noch ein sehr ruhiger und mitreisender Schreibstil, der den Leser an die Geschichte bindet.






Rezension: Die Macht der Clans - LiebesTod von Gabi Büttner

Mir hatte der erste Band dieser Reihe schon unheimlich gut gefallen. Man könnte sagen, dass ich damit wieder einen kleinen Schatz in der Selfpublisher-Branche gefunden hatte. Umso mehr habe ich mich jetzt gefreut, dass endlich der zweite Teil dieser Reihe rausgekommen ist. 

 Die Macht der Clans - LiebesTod von Gabi Büttner

Bildrechte Gabi Büttner


Ebook: 324 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.a.r.l.
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 3
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €
Erschienen: Dezember 2016


Band 1: Liebesrebellion
Band 2: LiebesTod


Der Kampf gegen die Clans geht weiter. Bei dem Versuch, einen ihrer Freunde vor der Hinrichtung zu retten, gerät Larissa in die Gefangenschaft von Lord Batiste.
Der Clanführer will die Herrschaft über ganz Terra an sich reißen und schreckt vor keiner Grausamkeit zurück. Um ihre Freunde zu schützen, gibt es nur einen Weg: Larissa muss denjenigen verraten, den sie liebt …


Geboren wurde sie am 23.04.1970 in Nienburg im schönen Niedersachsen.
Ihre Kindheit verlief völlig normal, abgesehen von der Tatsache, dass sie die Fibel in der ersten Klasse bereits nach einem halben Schuljahr durchgelesen hatte und unbedingt mehr wollte. Mehr Geschichten, mehr Spannung, mehr Abenteuer.
Sie hatte schon immer Fantasie im Übermaß. Daraus entstanden Geschichten, die sie aufschrieb.
Neben der Arbeit – unter anderem fünfzehn Jahre im Buchhandel – zog ihre zwei Kinder groß, versorgte Haus und Garten und schrieb nebenbei.
Im April 2016 wurde eine ihrer Kurzgeschichten in der Anthologie "Der Tag der toten Katze" veröffentlicht. Eine weitere Veröffentlichung einer Kurzgeschichte für die zweite Anthologie "Sommer und Mehr" des Autoren_Netzwerkes folgt im Juli 2016.
Ihren Debütroman, den erste Teil der "Macht der Clans" Trilogie "Liebesrebellion" hat sie ebenfalls im April 2016 veröffentlicht.


Die Schreibweise ist in diesem Band um einiges rasanter, kampfintensiver und stärker wie ich finde. Die Gefühle werden auch intensiver übermittelt, liegen sie jedoch diesmal eher im Bereich der Angst und der Verlorenheit.

Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen, einfach damit man ein perfektes Rundumbild bekommt. Dabei geben uns Larissa, Chris, Dave und Anthony immer wieder Einblicke und wir können genau nachvollziehen wie verzwickt die Situationen in den verschiedensten Bereichen ist.

Larissa ist in diesem Band schon um einiges taffer und reifer geworden wie ich finde. Sie hat noch immer ihren Sturrkopf und dennoch kämpft sie jetzt für eine ganz bestimmte Sache mit allem was sie hat. Sie gibt nicht auf und das ist ein bewundernswerter Charakterzug an ihr.

Chris erleben wir dieses Mal sehr nachdenklich, was an seiner eigentlichen Situation liegt welche nicht die positivste Lage hat. Er kämpft wie ein Löwe und gibt nicht auf, ganz egal was noch vor ihm liegt. Beängstigend und faszinierend zur gleichen Zeit. Hier überlegt man wirklich, ob man das ebenso könnte.

Anthony ist ein Charakter, den ich von Beginn an nicht mochte. Er ist schleimig, nicht richtig durchschaubar und einfach so vielseitig in seinen Worten und Taten. Auf der einen Seite kommt er einem wirklich freundlich und nett vor, aber wenn man erstmal die andere Seite gesehen hat bekommt man regelrecht Angst vor ihm. Er ist ein bleibender Charakter, der den Leser zum schaudern und nachdenken bringt sodass er letztlich seinen Teil in der Geschichte fest verankert.

Die Charaktere hatten auch in diesem Band wieder alle ein Wesen, man konnte sie sich vorstellen und mit ihnen gemeinsam fühlen. Was allerdings auch nicht immer so berauschend war, gerade wenn es mal wieder zur Sache ging und Schmerzen vorprogrammiert waren.

Emotionen bekommt man in diesem zweiten Band zu den rasanten Aktionzenen kostenlos geliefert, sodass man erschaudert, die Luft anhält, Tränchen verdrückt oder einfach ängstlich darauf wartet was uns als nächstes erwartet. Die Autorin versteht es, die Gefühle sehr intensiv zu projizieren, sodass der Leser ein Teil des ganzen wird.

Die Story wurde von der Autorin sehr gut umgesetzt, wobei es für mich etwas zu viel Kampf- bzw. Folterszenen hatte. Ich bin doch ein zart besaiteter Mensch und liebe dennoch Dystopien, aber in diesem Fall war es mir teilweise einfach etwas zu viel. Es hatte kein Ende in Sicht und auch wenn es zum Inhalt an sich gepasst hat, war ich teilweise an einem Punkt angelangt wo es für mich wirklich gereicht hatte.

Dennoch wurde alles sehr gut ausgearbeitet. Man wurde als Leser mitgerissen, wollte wissen wie es weitergeht, wurde immer mal wieder in komplett falsche Richtungen geschoben um schlussendlich doch eine ganz andere Lösung oder ein Problem einzubauen. Als Leser wird einem eine rundum gelungene und spannungsgeladene Story geboten, die einen regelrecht durch das Buch hindurchzieht.


Mit diesem zweiten Band hat die Autorin es geschafft ihr Niveau vom ersten Band zu halten bzw. teilweise noch zu steigern. Die Story an sich war sehr spannungsgeladen, überbrachte unglaublich viele Emotionen und hat mich als Leser regelrecht über die Seiten fliegen lassen.

Definitiv eine Dystopie, die mehr Aufmerksamkeit erhalten sollte!








Rezension: 17 - Das zweite Buch der Erinnerung von Rose Snow


Voller Neugier bin ich an den zweiten Band dieser Buchreihe herangetreten und war neugierig wie sich alles weiter entwickeln wird. Wird Jo hinter das Geheimnis der Seherinnen kommen, kann ihr Adrian eventuell dabei helfen und ist Finn vielleicht doch ein ganz netter Kerl? 

17 - Das zweite Buch der Erinnerung von Rose Snow

Bildrechte Rose Snow

Ebook: 211 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.a.r.l.
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 0,99 €
Erschienen: November 2016

 

Band 1: Das erste Buch der Erinnerung
Band 2: Das zweite Buch der Erinnerung
Band 3: Das dritte Buch der Erinnerung

  

Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der zauberhaften Geschichte von Adrian & Jo

Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war.
„Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand.

Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen.
Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?

 

Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September ist unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.

 

Der zweite Band setzt direkt an den ersten an und ich kann behaupten, dass auch hier wieder die Schreibweise einnehmend und führend ist. Man kommt relativ schnell voran und kann der Geschichte im gesamten sehr schnell und einfach folgen.

Jo wandelt sich in diesem Band ein bisschen was ich persönlich gut finde. Sie nimmt ihre Gabe in die Hand, ertastet und erforscht sie auch wenn sie selber noch nicht alles versteht, versucht sie zusammen mit Finn einen Überblick zu bekommen und so langsam zu ergründen was sie tatsächlich alles kann. Nicht immer kann ich ihre Entscheidungen vollkommen verstehen, aber sie sitzt in einer sehr heiklen Situation fest und weiß sich manchmal einfach nicht anders zu helfen.

Finn ist in diesem zweiten Band wie ich finde richtig süß. Er ist fast wie ausgewechselt und kann sich tatsächlich mal nett und zuvorkommend verhalten. Man merkt hier sehr schön, dass das geteilte Geheimnis die beiden Stiefgeschwister zusammenschweißt und sie auch tatsächlich füreinander einstehen und sich helfen. Finn erweist sich in diesem zweiten Band als echter Freund und großer Bruder :)

Adrian tritt dieses mal tatsächlich auch etwas aktiver auf, wobei mir noch immer der Draht zu ihm fehlt. Man kann ihn total schlecht einschätzen, hat zwar ein Bild vor Augen aber dennoch keinen großartigen Bezug. Ich bin neugierig auf sein Wesen, kann es aber bis zu Letzt nicht richtig fassen und gerade zum Schluss habe ich arge Bedenken ob man immer von seiner ersten Wahrnehmung ausgehen kann.

Louis ist ebenfalls ein sehr schwieriger Kerl, denn man kann ihn so schlecht einschätzen. Er scheint ein kluger Kerl zu sein ,der eigentlich nur versucht Freundschaften aufzubauen aber gleichzeitig verbirgt er etwas das Jo gefährlich werden könnte. Er ist hierbei nur teilweise präsent, sodass er nur für bestimmte Situationen wirklich wichtig ist.

Die Umsetzung dieses zweiten Bandes ist insgesamt sehr schön aufgebaut worden, wobei mir hier leider etwas Spannung fehlt. Wir erfahren einiges zu Jos Gabe, lernen wovor sie sich schützen sollte und bekommen eine grobe Ahnung wem sie Vertrauen kann und wem nicht. Wobei dieser Punkt innerhalb der Geschichte immer mal wieder wandelt, sodass sowohl Jo als auch der Leser schlussendlich nicht ganz sicher ist an welcher Stelle das Vertrauen richtig aufgehoben ist.

Die Wendungen sind in der Geschichte vorhanden, welche auch von mir größtenteils nicht unbedingt vorhersehbar waren. Die Ideen, welche die Autorinnen eingebaut haben konnten mich wirklich überraschen und neugierig machen. Insgesamt habe ich mich beim Lesen auch unglaublich wohlgefühlt, habe Jo gerne dabei begleitet ihre Gabe besser kennen zu lernen und auszuprobieren. Gleichzeitig habe ich mir Sorgen gemacht, dass sie selber etwas zu sorglos mit dem ganzen umgeht und wie man zum Ende dieses zweiten Teils sieht ist alles nicht so sicher wie man die ganze Zeit dachte.

Ich bin wirklich neugierig darauf, wie es im dritten und letzten Band dieser Reihe weiter bzw. zu Ende geht. Wird es einen großen Showdown geben, werden wir herausfinden was alles tatsächlich hinter der Gabe von Jo steckt, kann Finn ihr wirklich helfen und auf welcher Seite stehen Adrian und Louis eigentlich wirklich??

 

Insgesamt ein schöner zweiter Teil dieser Reihe, welcher viele Informationen, Lösungen und neue Fragen aufwirft. Ich bin schon sehr gespannt was uns Rose Snow im dritten und letzten Teil der Reihe aufzeigen wird, denn eins ist sicher. Ungefährlich wird es wohl keinesfalls!!