Posts mit dem Label 4 Sterne werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 4 Sterne werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer von Samantha Young

Auch bei diesem zweiten Band muss ich sagen, dass es bei weitem nicht an die Edinburgh-Reihe herankommt. Das Buch ist aus diesem Grund nicht unbedingt schlechter, aber das Niveau lag einfach bei der vorherigen Reihe höher. Trotz allem ist es ein schönes Lesevergnügen gewesen. :)

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer von Samantha Young



Taschenbuch: Seiten
Verlag: Ullstein Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / ?
Kostenpunkt: E-Book 8,99 €, HC 9,99 €
Erschienen: März 2015


Band 2: Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer


Kann dein Feind zu deiner großen Liebe werden?

Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?


Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Seit der Veröffentlichung von Dublin Street und London Road, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsene, stürmt sie die internationalen Bestsellerlisten.

 

Schon der erste Band der Reihe war wirklich schön zu lesen und hat mich in ein schönes Örtchen gezogen, dass neugierig macht und fasziniert.

Die Erzählweise der Autorin ist auch in diesem zweiten Band wieder sehr schön und angenehm zu verfolgen. Wir erhalten Einblicke in die Sichtweise von Bailey und Vaughn, unseren beiden Hauptprotagonisten im Buch. Es wird wieder mit viel Gefühl erzählt, sodass man als Leser tatsächlich ein Teil des ganzen sein konnte.

Bailey hat mir ja schon im ersten Band unheimlich gut gefallen. Sie ist ein sehr offener, extrovertierter und aufbrausender Mensch, der mit Sicherheit auch mal anstrengend werden kann. Sie möchte immer jedem helfen, klammert sich solange an einen bis sie das Geheimnis gelüftet und eine Lösung gefunden hat. Ihr Wesen konnte mich durchaus begeistern.

Vaughn ist taffer, strenger und sehr verschlossener Typ. Trotz allem muss ich sagen, dass er mir gerade deshalb auch unheimlich gut gefallen hat. Besonders dass er zwei Seiten hat und neben dem harten Geschäftsmann auch eine freundliche, offene und hilfsbereite Seite hat für Personen die er mag. Dieses Zusammenspiel war wirklich schön aufgebaut.

Ich habe mich auf Bailey und Vaughn schon im ersten Band unheimlich gefreut, einfach weil mir die Charaktere sehr gut gefallen haben. Die Umsetzung ihrer Liebesgeschichte wurde auch wirklich schön, gefühlvoll und prickelnd umgesetzt. Dennoch muss ich sagen, dass es größtenteils jedoch auch sehr vorhersehbar war. Natürlich war das Ende von Anfang an klar, doch auch die einzelnen Hürden und Verstrickungen waren teilweise wirklich sehr durchsichtig.

Es lohnt sich trotz allem auch diese Reihe von Samantha Young zu lesen, wobei man sich definitiv darauf vorbereiten sollte dass es nicht ganz so spritzig und spannend geschrieben ist wie die Edinburgh-Reihe. Sie ist etwas erwachsener geschrieben, sodass man sich einfach auf etwas Neues einlassen muss.

Nach dem Ende dieses Bandes bin ich nun sehr neugierig auf Emery geworden, gerade auch weil man schon den potenziellen Kandidaten im Blick hat und ich davon ausgehe dass es dort so einige Probleme zu bewältigen gibt. ;)

 

Mit „Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer“ von Samantha Young ist eine schöne, gefühlvolle und prickelnde Fortsetzung ins Leben gerufen, welche allerdings etwas vorhersehbar und nicht ganz so spannend wie die Edinburgh-Reihe ist. Doch wenn man die erste Reihe der Autorin ausblenden, sich auf etwas ganz neues und erwachseneres einlassen kann dann macht es auf alle Fälle großen Spaß den einzelnen Pärchenentwicklungen zu folgen.





Rezension: Selkie von Antonia Neumayer

Ich kann gar nicht so genau sagen, was ich von diesem Buch erwartet habe. Doch letztlich habe ich herausfinden können, dass es eine wirklich schöne, beängstigende und gleichzeitig abenteuerreiche Reise war und ich darauf hoffe, dass es hier noch einiges mehr zu erfahren gibt in weiteren Bänden.

Selkie von Antonia Neumayer



Taschenbuch: 510 Seiten
Verlag: Heyne
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / ?
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, TB 12,99  €
Erschienen: April 2017


Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …


Antonia Neumayer wurde 1996 in München geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie verschiedene Praktika, u.a. in den Bavaria Filmstudios, und studiert inzwischen Germanistik und Theaterwissenschaften in München. Ihre große Leidenschaft gehört jedoch der Fantastik. Bereits als Kind dachte sie sich Geschichten und Abenteuer für ihre Freunde aus. Sie schrieb mehrere Kurzgeschichten, bevor sie mit Selkie ihren ersten Roman verfasste. Die Autorin lebt in der Nähe von München.

 

Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, einfach zu verfolgen und sehr bildhaft. Ich konnte mir die Umgebung, die Charkatere und Eigenarten sehr schön vorstellen. Ich war ein Teil der Geschichte und konnte alles sehr gut und einfach nachempfinden.

Kate ist ein extrem angenehmer Charakter. Sie ist stark, weiß was sie will, ist neugierig und birgt gleichzeitig noch die Art der Vorsicht in sich. Sie nimmt nicht alles für gegeben, wobei auch dies in gewissen Situationen vorkommt. Trotz allem, hört sie auch anderen Seiten zu und bildet schlussendlich eine für sie richtige Entscheidung auch wenn es mit unangenehmen Dingen verbunden ist.

Gabe ist ein für mich noch etwas unschlüssiger und schwer einzuschätzender Charakter. Man bekommt von ihm nicht ganz so viel mit und wenn, dann ist das alles nur sehr verschwommen und lässt ihn selber nicht als so positiv rüberkommen. Er ist sehr leicht zu beeinflussen, ängstlich und kann daher nur schwer Menschen und Situationen einschätzen.

Ian ist ein vielversprechender Charakter, den ich unheimlich mochte. Er sorgt sich um seine Familie, geht dabei über unkonventionelle Wege und dennoch merkt er schnell wenn ihm eine weitere Person wichtig wird. Er trifft richtige und wichtige Entscheidungen, die ihn mir als Leser sympathisch und realistisch gestaltet haben.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, wenn sie auch mit gewissen sehr ruhigen und langezogenen Passagen aufwart. Ab und an hätte ich mir etwas mehr knappheit und Würze gewünscht die einfach die Geschichte etwas angestachelt und schneller voran gebracht hätte. Dennoch mochte ich die Art und Wiese, wie die Autorin Kate und den Leser an die ganze Geschichte herangebracht hat.

Man hat einen Einblick in beide Seiten bekommen, sodass man sich schlussendlich sein eigenes Bild machen konnte. Man hat Freunde und interessante Charaktere kennengelernt, hat andere wieder verloren und wusste schlussendlich nicht ganz genau ob der Feind auch wirklich der Feind ist.

Dieses Abenteuer hat mich in diesem ersten Band unheimlich gefesselt und ich bin super gespannt was sich die Autorin noch alles einfallen lassen lässt. Das Ende ist sehr offen und birgt doch noch soooo viele wietere interessante Ideen, dass ich darauf fiebere mehr zu erfahren.

 

Mit „SELKIE“ hat Antonia Neumayer ein wirklich bezauberndes, gefährliches und gefühlsbetontes Abenteuer geschaffen. Zusammen mit Kate wird man in eine Welt geschleußt, die nur ein paar km vom eigenen Zuhause entfernt sein könnte. Die man selber so schlecht einschätzen kann und welche so viel verspricht.

Der Leser geht mit Kate einen Weg der Geschwisterliebe und lernt auf diesem Weg vieles über Mut, Freundschaft, Vertrauen und die Angst. Ich bin sehr gespannt was uns hierbei noch alles erwarten wird.





Rezension: Don't Kiss Ray von Susanne Mischke

Wie man schon am Cover erkennen dürfte ist das ein Buch für die jüngeren Leser und dennoch hat es mich so angelacht, dass ich es einfach lesen musste. :D

Don´t Kiss Ray von Susanne Mischke



Taschenbuch:  Seiten
Verlag: DTV
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, TB 12,95
Erschienen: November 2015



Waffeln zum Frühstück, Shitstorm am Abend

Am Waffelstand eines Musikfestivals lernen Jill und Ray sich kennen und zwischen ihnen funkt es sofort. Leider fällt das verabredete Date einem Gewittersturm zum Opfer und Jill stellt sich darauf ein, dass sie Ray nie wiedersehen wird – nur um später, beim Konzert der Nachwuchsband „Broken Biscuits“, aus allen Wolken zu fallen: Der Leadsänger der Band, dessen Poster (nicht nur) die Wand ihrer besten Freundin schmückt, ist kein anderer als Ray! Und damit nicht genug: „Hallo, Mädchen mit der Puderzuckernase, falls du da bist … Tut mir leid, dass es vorhin nicht geklappt hat. Versuchen wir es morgen noch mal?“, ruft er ins Publikum. Und handelt sich und Jill ungeahnte Probleme ein: Nicht nur, weil Ray laut Vertrag keine Freundin haben darf, sondern vor allem, weil ein fanatischer Fan die beiden fotografiert hat und im Netz eine wahre Hetzjagd lostritt. Jill und Ray müssen sich trennen, bevor ihre Beziehung richtig begonnen hat, doch vergessen können sie sich nicht …


 Susanne Mischke wurde in Kempten im Allgäu geboren, lebt in Hannover und ist sowohl im Jugendbuch als auch der Belletristik eine der bekanntesten deutschsprachigen Thriller-Autorinnen. Sie wurde ausgezeichnet mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Literatur und der „Agathe“, dem Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden. Ihre Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt, die Erfolgstitel „Mordskind“ und „Die Eisheilige“ wurden vom ZDF verfilmt.

 


Die Schreibweise der Autorin ist flüssig, leicht zu lesen und der Altersgruppe angepasst sodass man beim Lesen wirklich das 16jährige Mädchen vor sich hat. :)

Erzählt wird die Geschichte aus den Sichtweisen von Jill und Ray, wobei Jill unsere Hauptperson ist. Dennoch finde ich es sehr gut gelöst, dass auch Ray immer mal seine Sichtweisen und Gedanken mit einfügt. So bekommt man schlussendlich ein runderes und besseres Bild von der Story.

Jill ist ein aufgewecktes, freundliches und lebensfrohes Mädchen dass gemeinsam mit ihren Freundinnen schon so einiges durchgestanden hat. Mit Jungs hat sie es nicht so, zumindest was die Verliebtheit betrifft. Bisher konnte nämlich keiner das Schmetterlingsgefühl bei ihr auslösen, bis sie auf einem Musikfestival Ray kennenlernt. Auf einmal ist alles anders und wird leider auch nochmal aufwühlender und anstrengender.

Ray ist ein freundlicher, gutaussehender und offener Charakter welchen ich von Beginn an gerne gemocht habe. Er ist mit seinen 18 Jahren noch sehr jung und dies merkt man auch an seinen Entscheidungen, die oftmals etwas unüberlegt und schwerwiegend sind. Er kann mit seinen Gefühlen nicht so umgehen bzw. kann sie nicht richtig einschätzen, sodass er manches mal sehr schwach wirkt.

Die Umsetzung dieser Geschichte ist wirklich sehr schön in Angriff genommen worden. Es geht um die erste Liebe, die Musikbranche und seine Tücken, genauso wie um die Hetzjagd von verliebten Fans die etwas ausartet. Sehr schön finde ich, dass die Entwicklung sich sehr realitätsnah entwickelt. Man kann sich das leider sehr gut auch in der heutigen Zeit vorstellen. Gerade das Cybermobbing ist ein Thema, welches leider immer mehr eine Rolle im Leben unserer Jugendlichen spielt und ich finde, dass es wirklich gut umgesetzt wurde.

Die Charaktere wurden insgesamt sehr schön aufgebaut, sodass man sie sich sehr gut vorstellen konnte. Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere waren greifbar, nachvollziehbar und konnten vom mir als Leser ins Herz geschlossen werden.

Das Ende der Story war absehbar und dennoch hat die Autorin es geschafft, die Umsetzung an sich bis dahin zu ziehen ohne es langweilig zu gestalten. Man konnte sich schön in die Geschichte einfinden, der realitätsnahen Story folgen und mit den Charakteren mitfiebern um nach vielen Hindernissen und Gefühlsrodeos bei einem interessanten Ende anzugelangen.

 

Mit „Don´t Kiss Ray“ hat Susanne Mischke einen schönen Jugendroman für junge Mädchen geschaffen, welcher aber auch Erwachsenen einen schönes Lesevergnügen bereiten kann. Es ist nicht allzu anspruchsvoll, dafür aber mit viel Gefühl und der Möglichkeit die eigene Jugend nochmal mitzuerleben. :)






Rezension: Von der Dunkelheit geliebt von Natalie Luca

Ich habe dieses Buch mit dem Hintergedanken begonnen, dass es wiedermal eine neue Reihe werden würde. Umso überraschter war ich, dass hier eine wirklich rasante und doch komplexe Story innerhalb eines Buch abgehandelt wurde.
 
Von der Dunkelheit geliebt von Natalie Luca

Bildrechte Dark Diamonds


Ebook: 321 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: März 2017



**Folge deiner Bestimmung in eine Welt, die nur du retten kannst*

Seit ihrer Kindheit wird die 19-jährige Alexia von einem dunklen Schatten begleitet. Meist taucht er nur in ihren Träumen auf, doch manchmal erahnt sie seine Präsenz sogar im Alltag und ist kurz davor, an ihrem Verstand zu zweifeln. Bis sich der mysteriöse Schatten im Augenblick der größten Not plötzlich materialisiert und ihr nicht nur das Leben rettet, sondern sie auch in seine Welt mitnimmt. Erst dort soll Alexia erfahren, wer ihr dunkler Beschützer in Wirklichkeit ist und warum er ihr seit Jahrzehnten nicht von der Seite weicht…



Natalie Luca lebt in Österreich. Seit 2013 veröffentlicht sie Fantasy-Jugendromane und ist regelmäßig auf den Amazon-Bestsellerlisten zu finden.

 

Die Schreibweise der Autorin ist sehr ruhig, fesselnd und mitreisend. Ich bin sehr schnell in der Geschichte angekommen, habe an Alexias Seite alles miterleben dürfen und war neugierig darauf wie sich die Situationen entwickeln werden.

Alexia ist ein vielversprechender, starker und vor allem herausstechender Charakter. Ich mochte ihr Wesen unheimlich gerne. Ihre Art und Weise konnte mich während der kompletten Umsetzungen überzeugen, einnehmen und begeistern.

Davian ist ein in sich gekehrter Krieger, welcher ein paar Geheimnisse und eine Last der Familie mit sich herumträgt. Trotz, dass er auch zu Beginn ein kleiner Kotzbrocken war konnte ich ihn sehr gut leiden. Sein Wesen hat neugierig gemacht und dazu hat sich sein Verhalten nach und nach gebessert, sodass er schlussendlich zu einem sehr guten Freund und Begleiter geworden ist.

Die Umsetzung der Geschichte empfand ich als rund, fesselnd, lückenlos und vor allem zu keinem Zeitpunkt schleppend. Ich war wirklich überrascht, wie komplex die Story aufgesetzt wurde und obwohl alles recht zügig vorangetrieben wurde hat es die Autorin geschafft es nicht zu hektisch werden zu lassen. Sie hat uns trotz allem die wichtigsten Details mitgeteilt, hat emotionale Verbindungen aufblitzen lassen und gleichzeitig eine nachvollziehbare Lösungen ausgearbeitet.

Auch wenn ich gerade zum Ende hin die Prüfungen etwas zu Einfach empfunden habe dafür dass sie eigentlich als noch gefährlicher und anstrengender betitelt wurden konnte ich mich im Gesamten doch zufrieden geben.

Die Geschichte selber vermittelt vor allem Werte. Was aus einer Gesellschaft werden kann und was es benötigt um wirklich einen Umschwung zu bringen. Dabei bedarf es zwar nicht unbedingt die Elemente, aber das Vertrauen ineinander, der Zusammenhalt und die Möglichkeit des Vergebens.

Das Ende gerade in Bezug auf den Tod fand ich wirklich interessant gewählt und hat eigentlich total perfekt gepasst.

 

Mit „Von der Dunkelheit geliebt“ hat Natalie Luca einen schönen Einzelband geschaffen, der den Leser in ein Abenteuer voller Gefahren und Aufgaben schmeißt. Mit liebevollen Charakteren, einer spannenden und mitreisenden Umsetzungen sowie mit einer sehr gut vorstellbaren Umgebung, kann man sich sehr schön auf die Geschichte einlassen und ein paar schöne Lesestunden verbringen.






Rezension: Bitter & Sweet - Verlorene Welt von Linea Harris

Seit August 2016 habe ich auf den dritten Teil der Reihe gewartet und musste ihn natürlich nach erscheinen gleich suchten. Heute möchte ich euch gerne meine Meinung dazu mitteilen.

Bitter & Sweet - Verlorene Welt von Linea Harris





Taschenbuch: 375 Seiten
Verlag: IVI
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 9,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: April 2017


Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen .. 
 

Linea Harris ist seit 2012 als Werbetexterin und Grafikdesignerin tätig. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zur Bürokauffrau veröffentlichte die junge Mutter 2014 ihren ersten Fantasyroman »Bitter & Sweet. Mystische Mächte« im Selfpublishing und landete damit einen großartigen Erfolg. Kurz darauf folgten zwei weitere Bände, die ebenfalls zu Bestsellern wurden. Die Thüringerin wohnt heute mit ihrer Familie in einem idyllischen Ort mitten im grünen Herzen Deutschlands.

 

Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem letzten Teil wieder sehr angenehm, leicht nachzuvollziehen und sorgt dafür, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Ich persönlich muss sagen, dass ich mich wieder sehr gut aufgehoben gefühlt habe.

Jillian ist in diesem letzten Band etwas erwachsener geworden, wenn sie auch noch immer ihre kleinen jugendlichen Phasen hat. Ich finde es eine perfekte Mischung, sodass man wirklich sieht sie ist reifer geworden und steckt dennoch mitten in ihrer Entwicklung drinnen.

Neben Jillian ist auch ihr Bruder Chaz wieder ein wichtiger Bestandteil der Geschichte, welcher ihr nicht nur seine Dämonenwelt näher bringt sondern gleichzeitig auch eine unglaublich wichtige Stütze für sie ist.

Ihre besten Freunde sind auch in diesem Band wieder mit von der Partie, wobei sie nicht so bedeutungsschwer sind wie in den letzten Bänden. Trotz allem haben sie ihr Wesen beibehalten und sind an den wichtigen und richtigen Stellen aufgetaucht und waren eine Unterstützung.

Die Umsetzung dieses letzten Bandes ist im Gesamten sehr schön ausgeformt worden. Wir erleben einen unschönen Schnitt im Leben von Jillian, welcher allerdings schon zum Ende des zweiten Bandes hin absehbar war. Aus diesem Grund habe ich einige Dinge, welche letztlich auch so geschehen sind schon vorahnen können.

Trotz, dass der Aufbau des finalen Bandes nicht mehr komplett unvorhersehbar war wurden in einzelnen Passagen immer wieder überraschende Situationen und Charaktere mit eingebaut. Darunter ein bestimmter Anhänger des Bösen, als auch altbekannte Feinde die nun zu Verbündeten wurden.

Zu Beginn des Buches startet alles sehr erklärend und ruhig. Auf der einen Seite empfand ich es gut, dass die Autorin dafür gesorgt hat dass man den Inhalt der ersten beiden Bände wieder auffrischt. Auf der anderen Seite hätte mir der Start der Geschichte mit etwas weniger Verzweiflung besser gefallen. Ich empfand es anfangs einfach als etwas störend, dass eine Sache immer weiter aufgeschoben wurde damit Liebesdinge geklärt werden konnten. Eigentlich hätte ich hier erwartet, dass alles etwas früher in die Wege geleitet werden würde.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, wobei ich die ersten beiden Bände durchaus stärker fand. Auch hier erhält man grausame, gefährliche und kampfintensive Szenen doch fallen diese erst ab ca. der Mitte des Buches an. Vorher war es für meine Verhältnisse fast etwas zu zäh, was aber nur meine persönliche Meinung ist.

Der finale Kampf wurde wie ich finde sehr schön und nachvollziehbar ausgebaut. Man hat mit Jillian leiden können und voller Verzweiflung, Hoffnung und Angst darauf gehofft dass es schlussendlich für den größten Teil gut ausgehen wird.

 

Mit „ Bitter & Sweet - Verlorene Welt“ hat Linea Harris einen schönen Abschluss der Reihe geschaffen. Hier wird noch einmal viel Gefühl, Verzweiflung, Neufindung, Familienzusammenführung und der finale Kampf mit eingebaut. Wenn es zu Beginn auch noch sehr ruhig zustatten geht, wird es nach und nach spannender, dramatischer und gefährlicher.





Rezension: MondSilberTraum von Marah Woolf


So, dann habe ich jetzt auch den eigentlich letzten Band dieser Reihe in Angriff genommen und möchte euch diesen kurz vorstellen.

MondSilberTraum von Marah Woolf



Taschenbuch: 298 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 4
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 9,50 €
Erschienen: Juni 2012


Band 1: Mond Silber Licht
Band 2: Mond Silber Zauber
Band 3: Mond Silber Traum
Band 4: Mond Silber Nacht


»Du schickst mich fort?« »Ich schicke dich fort.« »Was, wenn ich nicht gehe?« »Dann werde ich dich eigenhändig zum Auto tragen.« Ich lächelte, während mir die Tränen über die Wangen liefen. »Wir könnten einen Ort ausmachen, an dem wir uns treffen, wenn alles vorbei ist.« Calum verschloss mit seinen Fingern meine Lippen. Sie zitterten. »Nein«, flüsterte er. »Nein. Das werden wir nicht.« Emma und Calum haben für ihre Liebe alles riskiert. Endlich scheint ein gemeinsames Leben möglich. Doch Elin steht zwischen ihnen und einer glücklichen Zukunft und er verbündet sich mit Wesen, die nicht besiegt werden können.


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Fortsetzung der MondLichtSaga ist unter dem Titel "MondSilberZauber" erhältlich.


Auch im dritten Band ist die Schreibweise von Marah Woolf wieder sehr angenehm und leicht, sodass man mehr oder weniger durch die Geschichte getragen wird.

Dieses Mal wird alles noch mal etwas gefährlicher, aufgewühlter, stressiger und gleichzeitig wieder gefühlvoller. Ich finde es schön gelöst, wie sich einzelne Pärchen trotz oder gerade wegen der Gesamtsituation gerade finden und gleichzeitig aber nicht die Hauptgeschichte einnehmen.

Auch die Liebe zwischen Emma und Colin wird abermals auf eine harte Probe gestellt, denn durch den vielen Stress und die Gefahren welche bevorstehen ist es nicht leicht die Liebe zu schützen und bestehen zu lassen. Sehr schön ist allerdings, dass genau das die Geschichte noch einmal etwas belebt und vorantreibt.

Emma mochte ich leider in diesem dritten Band am wenigsten von allen anderen. Sie ist teilweise zu wehleidig und jammer bedürftig. Sie versteht einfache Zusammenhänge nur sehr schwer oder spät, was mich leider immer wieder die Augen hat verdrehen lassen. Warum auch immer war sie mir in diesem Band nicht so sympathisch wie sonst, was leider auch das Buch etwas benachteiligt hat.

Ansonsten finde ich die Umsetzung des dritten Teiles am besten, denn als Leser wird man von einer Menge Action, Gefühl und vielen Überraschungen gefangen genommen.


Ein schöner Abschluss, welcher die Geschichte würdig abschließt und gleichzeitig noch Platz für eine Fortsetzung lässt. Auch wenn mich Emma nicht so überzeugen konnte wie in den anderen Bänden, ist es eine Geschichte die man definitiv mal lesen sollte. :)