Rezension: Die Nebellande - Falkenseele von Michelle Natascha Weber


ACHTUNG:
Vierter Band einer Buchreihe, jedoch ist jeder Band in sich abgeschlossen und kann unabhängig voneinander gelesen werden!!

Endlich habe ich es geschafft in einen weiteren Band der Nebellande einzutauchen und ich kann zum jetzigen Zeitpunkt schon sagen, ich habe meinen bisherigen Lieblingsband gefunden. :)

Die Nebellande -
Falkenseele von Michelle Natascha Weber

Bildrechte Michelle Natascha Weber


ebook: 705 Seiten
Verlag: Selfpublisher
Sprache: Deutsch
Reihe: 4 / ?
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 17,94 €
Erschienen: November 2015

 

Band 1: Feenblut
Band 2:  Der Fluch des Drachen
Band 3: Meister der Masken
Band 4: Falkenseele
Band 5: König der Wölfe


Viele Jahre sind vergangen, seitdem Prinz Tristeyn von Sariyal Erys’vea den Rücken gekehrt hat. Und ebenso lange hat er versucht, den Wolf zu unterdrücken, der in ihm lebt. Doch als sein Großvater, der Herr der Wälder, erkrankt, kehrt er an den Ort zurück, den er vergessen wollte. Er muss sich seiner Vergangenheit und der Frau stellen, die er einst für das Königreich aufgegeben hat. Auch Lyân hat sich nichts mehr ersehnt, als Tristeyn niemals wiedersehen zu müssen. Aber das Schicksal sendet sie gemeinsam auf die Suche nach den Göttertränen, dem letzten Heilmittel, das den Herrn der Wälder retten kann. Sie brechen zu einer Reise auf, die sie tief in das dunkle Herz der Flüsternden Wälder führt, verfolgt von einem geheimnisvollen Feind, der Tristeyn nähersteht, als er ahnt. Ihre Zeit ist knapp. Denn das Leben weicht aus dem Bäumen und das ewige Lied des Waldes verstummt mit jedem Atemzug. Und je näher sie ihrem Ziel kommen, desto mehr begehrt der Wolf in Tristeyn gegen das Gefängnis auf, in das er ihn gesperrt hat. Er spürt, dass etwas in ihm erwacht, das sein Leben für alle Zeit verändern wird.


Michelle Natascha Weber wurde 1980 in Hanau geboren und lebt heute am Rhein. Nach dem Abitur studierte sie Kunstgeschichte und Anglistik in Gießen und widmete sich ihrer Leidenschaft für das Schreiben. Sie schreibt Fantasy-Romane, in denen sich Märchenelemente mit Gothic Romance und Mantel und Degen Einflüssen vereinen.


Die Schreibweise der Autorin ist einfach immer wieder wundervoll zu lesen. Man erkennt ihre Art zu schreiben wieder, kann sich sehr einfach und schnell darin fallen lassen und wird mit einer bildgewaltigen und gefühlvollen Umsetzung belohnt.

Diese Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt, welche unsere beiden Hauptcharaktere betrifft und dafür sorgt dass wir einen wirklich tollen Überblick behalten. Eine dritte Sichtweise erhalten wir immer mal wieder um auch in einen Charakter Einblick zu bekommen, welcher ein wichtiger Part sein wird.

Prinz Tristeyn ist stark, mutig, selbstlos und dazu ein sehr gefühlvoller Mensch. Sein Wesen hat mir unheimlich gut gefallen, seine Zerrissenheit auf Grund seiner Vergangenheit, seiner Gefühle und seines derzeitigen Standes wurde wirklich toll umgesetzt. Man konnte diese gut nachempfinden, konnte ihn und sein Wesen lieb gewinnen und hat gehofft, dass er einen Weg aus diesem Schlamassel hinausfindet. Auf seinem Weg werden ihm so einige Hürden in den Weg gelegt, doch er gibt nicht auf und macht sich dadurch nochmal sympathischer. Sein Charakter ist nicht makellos, dafür aber authentisch und nachvollziehbar.

Lyân ist eine offene, freundliche, hilfsbereite und durch die Liebe geprägte Persönlichkeit. Sie hat eine gemeinsame Vergangenheit mit Tristeyn, welche ihr auf der bevor liegenden Reise kleine Schwierigkeiten bereitet. Auch ihr Wesen konnte ich sofort sehr schön greifen. Ihre Gefühle, Hoffnungen, Ängste wie auch Vorbehalte waren nachvollziehbar und haben sie mir sofort sympathisch und verständlich machen können.

Die Umsetzung dieses vierten Bandes hat mir unheimlich gut gefallen. Ich möchte sogar behaupten, dass es wahrscheinlich mein liebster Band ist gleich gefolgt vom Drachen. Die Charaktere, ganz egal ob Haupt- oder Nebencharakter konnte ich alle wunderbar greifen, habe sie teilweise sogar verstehen und liebgewonnen können. Ich habe einige kennenlernen dürfen, über die ich gerne noch mehr erfahren möchte und finde es wirklich toll wie bildhaft und greifbar alles aufgebaut wird.

Die Nebellande selber kennen wir ja schon aus den vorherigen Bänden, wobei es die Autorin wirklich schafft immer wieder neue Abschnitte des Landes aufzubauen. Man nimmt altbekannte Orte war und kann sich gleichzeitig in ganz neuen Abschnitten fallen lassen. Die ausführliche und sehr bildhafte Beschreibung macht es mir möglich, mit den Charakteren wirklich vor Ort zu sein. Den Wald zu riechen, zu fühlen und regelrecht wahrzunehmen.

Dieser Band ist insgesamt etwas düsterer gehalten, was gerade den mittleren bis letzten Teil der Geschichte angeht. Mir hat dieser Umschwung aber sehr gut gefallen. Wir erleben ein Abenteuer, welches düster, aufklärend, fantasievoll, zauberhaft, gefühlvoll und beängstigend ist.

Die Autorin scheut sich nicht davor Gefühle aufzuzeigen, mit Ängsten zu spielen aber auch Gefahren und den Verlust mit einzubauen. Wir erleben hier Kämpfe die beängstigen, Verzweiflung die betrübt und Hoffnungen die berühren. Als Leser war ich mitten in der Geschichte und habe die Verbindung zu Mensch und Tier gefühlt.

Immer wieder faszinierend ist es zu merken, wie gut durchdacht nicht nur die Welt, sondern auch die Charaktere und die Entwicklung der Geschichte ist. Am Ende des Buches fügt sich nochmals alles zusammen, man erhält ein rundes Komplettbild, wurde mehrfach auf dem Weg dorthin positiv wie erschreckend überrascht und kann einfach nur mit einem sehr guten Gefühl herausgehen.

Diese Geschichte hat mich wieder tief berührt, hat mir Charaktere zu wundervollen Freunden gemacht und dafür gesorgt, dass ich unbedingt selber einmal in diese Welt der Nebellande einziehen möchte.


Mit „Die Nebellande – Falkenseele“ hat Michelle Natascha Weber einen starken, gefühlvollen und vor allem bleibenden vierten Band der Reihe geschaffen. Für mich bisher der stärkste Band, welcher mit den Gefühlen der Charaktere wie Leser spielt, eine Bedrohung ins Spiel bringt die verängstigt und fasziniert und eine wundervoll ausgebaute Geschichte erzählt, die mich komplett überzeugen und begeistern konnte.

Es ist immer wieder ein Vergnügen in diese Welt einzutauchen und ich kann es jedem High-Fantasy Fan nur wärmstens empfehlen.





Kommentare:

  1. Hi,

    kenne die ganze Reihe nicht, aber bin erstaunt das der vierte Band bisher der Beste war. Ist ja eher selten so :-)

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,
      da es alles doch einzelne Geschichten sind, hat es wohl tatsächlich einfach was damit zutun wie man zu den Charakteren steht. Der zweite und vierte band waren für mich einfach die besten, weil ich selber total drinnen war. Jetzt bin ich auf den fünften total gespannt. ;)
      Liebe Grüße, Toni

      Löschen