Rezension: Romina - Die Tochter der Liebe von Annie Laine


Das Cover zu dieser Story hat mich angesprochen, sodass ich auch gerne mal in die Geschichte hineinlesen wollte. Wenn der Klappentext insgesamt doch sehr liebes überflutet klang, wollte ich dem ganzen voreingenommen entgegentreten.

Romina - Die Tochter der Liebe von Annie Laine

Bildrechte Dark Diamonds


eBook: 395 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €
Erschienen: Juli 2017


**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen**
Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann...



Annie Laine wurde im schönen Osthessen geboren. Nach dem Realschulabschluss führt sie ihr Leben zunächst in ganz verschiedene Richtungen. Sie schließt eine Ausbildung ab und arbeitet ein halbes Jahr auf der Kanareninsel Teneriffa, findet aber nicht ihre Passion darin. Das zieht sie schließlich zurück zu den Büchern.
Während sie tagsüber Buchhandel/Verlagswirtschaft studiert, verbringt sie ihre Nächte mit dem Schreiben eigener Texte und betreibt einen erfolgreichen Bücherblog.


Die Schreibweise der Autorin ist einfach, ruhig und man kann ihr dadurch sehr einfach und schnell folgen. Ab und an hat mir ein bisschen die Tiefe gefehlt, welche mich mehr an die Geschichte und Charaktere gebunden hätte. Ich habe immer eher als Beobachter teilgenommen, was ich etwas schade fand. Trotz allem hat die Autorin es geschafft eine gewisse Spritzigkeit mit einzubauen, welche dafür gesorgt hat dass man relativ schnell durch die Geschichte geflogen ist.

Romina ist ein Charakter, welcher manches Mal leider etwas irritierend war. Sie ist ein offenes und freundliches Wesen, welches oftmals jedoch sehr naiv und überfordert rüberkommt. Ich habe mir immer wieder gedacht, dass sie zu behütet und ohne große Probleme aufgewachsen ist. Trotz, dass sie tagtäglich mit der Liebe zutun hat, ist sie extrem unerfahren und überfordert sobald sie dem ganzen zu nah kommt. Es hat mich persönlich oftmals etwas genervt, wenn sie Entscheidungen gegen die Liebe und für die Göttlichkeit getroffen hat. Es war für mich einfach nicht immer ganz nachvollziehbar.

Devin ist sehr hilfsbereit, perfekt und freundlich aufgebaut. Seine Nachsichtigkeit jedoch hat mich leider immer mal wieder etwas genervt. Bei manchen Aktionen die sich Romina erlaubt hat, wäre ich als Devin nicht mehr so rücksichtsvoll gewesen. Manche Situationen hätte ich nicht mit einem Lächeln unter den Teppich gekehrt. ^^°

Die Umsetzung der Geschichte ist ganz süß gehalten, wobei man wirklich sagen muss dass die Liebesgeschichte im Mittelpunkt stand. Ich hatte ein bisschen die Hoffnung, dass man auch von den Göttern mehr mitbekommt. Der Anfang war vielversprechend, da man im Olymp war und die Gottheiten menschlich wie auch göttlich aufgezeigt wurden was ich sehr toll ausgearbeitet fand. Leider hat sich die Geschichte dann komplett vom Olymp abgeschottet.

Insgesamt muss ich sagen, dass für Leser die etwas schnulzige Liebesgeschichten mögen diese Story um Romina wirklich zu empfehlen ist. Ich persönlich fand es teilweise etwas too much und auch dass die meisten Situationen sehr vorhersehbar waren, hat mich nicht vollkommen überzeugen können. Die Entwicklung innerhalb der Geschichte konnte ich ab und an auch nicht ganz nachvollziehen, da ich die Relationen nicht miteinander verknüpfen konnte. Trotz allem waren es ein paar ganz süße Lesestunden.



Mit „Romina – Tochter der Liebe“ hat Annie Laine eine schöne und gefühlsbetonte Liebesgeschichte ins Leben gerufen. Mir persönlich war es etwas zu vorhersehbar und teilweise auch etwas zu einfach abgelaufen, dass ich nicht den erhofften Lesespaß hatte. Trotz allem war die Umsetzung schön aufgebaut, sodass einige definitiv ihre Lesefreuden daran haben werden.








Kommentare:

  1. Hey Ruby :)

    Eine wirklich schöne Rezension :) Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste und wird wohl mal eine schöne Geschichte für Zwischendurch, aber nichts, was ich jetzt unbedingt sofort lesen muss.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falsche Einstellung. Kein Buch ist für zwischendurch. Lass jedes Buch auf dich wirken

      Löschen
  2. Hey Ruby,

    Schade, dass dich das Buch nicht völlig überzeugen konnte. Ich mag Göttergeschichten ja, aber zu vorhersehbar klingt nicht so gut.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna,

      die Idee zur Geschichte fand ich schon süß, aber irgendwie konnte es mich einfach nicht ganz abholen. Manchmal passt es eben einfach nicht. ☹

      Liebe Grüße, Ruby

      Löschen
  3. Hi Ruby,

    auch wenn ich die Autorin total sympathisch finde, habe ich mich erst mal gegen die Geschichte entschieden, weil mich der Klappentext nicht so angesprochen hat. Nach deiner rezi glaube ich war das die richtige Entscheidung.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree,

      ich mag die Autorin auch sehr gerne und war mir beim Klappentext nicht ganz sicher. Trotzallem habe ich mich doch dazu entschieden und muss leider sagen, dass es sich nicht ganz so gelohnt hat wie gewünscht. Ich hätte diese Story auch eher zu Impress gesteckt, statt zu Dark Diamonds. Aber ich weiß nicht genau wie das entschieden wird 😊

      Liebe Grüße, Ruby

      Löschen
  4. Huhu,

    ich mochte die Leichtigkeit des Romans sehr und fand es einfach locker und leicht. :D

    Deine Rezension finde ich trotzdem klasse, weil du es gut begründet hast.

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      es ist einfach immer doof, wenn man die Charas nicht nachvollziehen kann. Das macht leider oftmals das Buch kaputt *seufz* Aber es freut mich, dass du so gut reingekommen bist ins Buch :)

      liebe Grüße, Ruby

      Löschen
  5. Huhu,

    Schade das es dir nicht gefiel. Ich mochte es unheimlich gern, weil es locker und flüssig war. Man konnte es gut lesen.

    Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden :-)

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen