Rezension: Hope & Despair - Hoffnungsschatten von Carina Mueller

Die Story klang einfach unglaublich vielversprechend und dennoch wusste ich nicht genau ob es etwas für mich sein könnte oder nicht. Doch letzten Endes hat die Neugierde gesiegt und ich musste diese Geschichte einfach unbedingt lesen.

Hope & Despair - Hoffnungsschatten von Carina Mueller

Bildrechte Impress

Daten & Fakten:

Ebook: 309 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / ?
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: April 2016

Reihe:

Band 1: Hoffnungsschatten

Der Inhalt:

**Wahre Gegensätze finden immer zueinander**

Sie sind buchstäblich ein Geschenk des Himmels: Zum Dank für die heimliche Rettung eines schiffbrüchigen Ufos bekam die amerikanische Regierung einst zwölf übermenschliche Babys geschenkt. Sechs Mädchen und sechs Jungen – jeweils für die guten und die schlechten Gefühle der Menschen stehend. Dies ist genau siebzehn Jahre her und die Babys sind nicht nur groß geworden, sondern wurden auch voneinander getrennt. Während Hope und die anderen fünf Mädchen sich als Probas dem Guten im Menschen verpflichten, verhelfen die männlichen Improbas dem kriminellen Untergrund zu Geld und Macht. Bis zu dem Tag, an dem die Improbas ihre Gegenspielerinnen aufspüren und nur Hope entkommen kann. Mit ihrem Gegenpart Despair dicht auf den Fersen…

Die Autorin:

Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.

Mein Fazit:

Ich bin an die Geschichte mit gemischten Gefühlen herangegangen. Auf der einen Seite unglaublich neugierig auf der anderen Seite irgendwie skeptisch. Ich weiß gar nicht mal so genau warum, aber ich konnte bei diesem Buch einfach nicht sagen ob es mich begeistern könnte oder nicht.

Der Einstieg ins Buch ist mir ehrlich gesagt sehr schwer gefallen. Wir erleben eine ganze Weile Hope und Despair ohne einander, was prinzipiell nicht schlecht ist. Aber mir fehlt tatsächlich im ersten Drittel so ein bisschen der Pepp dahinter. Ich wurde nicht so angetrieben, wie ich es mir eigentlich gewünscht hätte.

Hope ist ein sehr hoffnungsfroher, freundlicher, aufgeweckter und strahlender Charakter. Sie hat schon vom ersten Augenblick an ihr Wesen aufgezeigt und stand im Mittelpunkt. Sie fällt auf und hat mich durchaus neugierig gemacht. Dennoch muss ich sagen, dass mir ihr Charakter im Gesamten auch irgendwie sehr blass rübergekommen ist.

Despair ist ein sehr nachdenklicher, vorsichtiger und vor allen Dingen pessimistischer Zeitgenosse. Trotz allem mochte ich ihn von Beginn an sehr gerne. Trotz seiner doch recht pessimistischen Denkweise, zeigt sich immer wieder die positive Seite in ihm. Man erkennt, dass er trotz seiner scheinbar schlimmen Kindheit sich den guten Kern tief im tiefen Inneren bewahrt hat.

Die Umsetzung der Geschichte finde ich im gesamten sehr interessant. Der Einstieg hätte etwas pfiffiger und vor allem spannender sein können. Des Weiteren haben sich mir einzelne Szenen die eingebaut wurden einfach nicht wirklich erschlossen, sodass ich sagen muss dass ich nicht ganz so fest verankert war.

Ab dem Zeitpunkt in welchem Hope und Despair aufeinandertreffen finde ich die ganze Story gleich etwas aufwühlender, fesselnder und mehr als interessant. Die Entwicklung der Gefühle, der einzelnen Probleme und Hoffnungen finde ich sehr gut umgesetzt. Es hat Freude gemacht der Geschichte ab da zu folgen.

Trotz allem lernt man neben unseren Hauptprotagonisten auch noch viele weitere kennen. Teilweise streifen wir sie lediglich nur, sodass sie keinen großen Platz im Kopf inne halten was ich persönlich sehr schade finde.

Der Leser erlebt innerhalb der Umsetzung eine Menge Überraschungen wie ich finde. Die Wendungen konnte ich teilweise wirklich nicht vorhersehen und fand sie gut umgesetzt. Andere wiederum konnten sich mir nicht ganz erschließen, aber ich denke das es sich eventuell in den Folgebänden noch klären wird.

Ich bin mit diesem Ende auf alle Fälle sehr neugierig wie es mit allen weitergehen wird.

Mein Gesamtfazit:

Insgesamt hat mir die Geschichte schon Spaß gemacht zu verfolgen, aber letzten Endes muss ich sagen dass ich Schwierigkeiten hatte sie zu bewerten. Mir hat so ein bisschen die Nähe zu den einzelnen Charakteren gefehlt und manches mal auch die Geschichte selber.

Dennoch würde ich meinen, dass die Geschichte eine ganz tolle Grundidee hat. Daher bin ich sehr neugierig auf die weiterführenden Bände und die gesamte weitere Entwicklung.

Meine Wertung:


Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    das Buch hatte ich auch schon im Blick. Ab und zu lese ich dann ja doch mal über das Handy eBooks :) Hmm schade, der Klappentext hörte sich wirklich sehr gut an. Die Nähe zu den Charakteren ist mir sehr wichtig beim Lesen. Ich denke ich warte erst mal den nächsten Band ab :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Also die Story wäre jetzt nicht mein Ding. Ist mir zu viel Science Fiction. LG

    AntwortenLöschen
  3. Hi Ruby,

    mir ging es genauso wie dir und der Anfang hat mir nicht ganz so gut gefallen, aber ich finde die Autorin hat eine gute Wendung hinbekommen.

    LG Desiree

    AntwortenLöschen