Autoreninterview mit Alyson Noël

Heute möchte ich euch gerne die Autorin Alyson Noël und ihr neues Buch "Unrivald - Gewinnen ist alles" vorstellen. Das Interview wurde allerdings vom Verlag durchgeführt und mir zur Verfügung gestellt. :)



Mach diesen Sommer einen der Unrivaled Clubs zum Hotspot der Stars und sichere dir die Chance auf einen unglaublichen Geldgewinn!

Obwohl sie in ihrem Gossip-Blog über Promis lästert, widersteht Layla nicht der Chance, sich ihr Journalismus-Studium zu finanzieren. Doch das kann sie ihre Beziehung kosten, denn ihr Freund ist strikt gegen den Job – er hat schon einmal jemanden an die Welt des schönen Scheins verloren.

Aster will eigentlich Schauspielerin werden. Dafür muss sie erst mal berühmt werden und nimmt die erste Hürde als Promoterin. Auf keinen Fall dürfen ihre Eltern davon erfahren, sie haben für Aster nämlich ganz andere Pläne – fernab von der Glitzerwelt.

Tommy ist nach Hollywood gekommen, um seinen leiblichen Vater kennenzulernen – den Nachtclubbesitzer Ira Redman. Ihm und sich selbst will Tommy sich beweisen, dass er ein Gewinner ist.

Wie weit werden sie gehen, um ihr Ziel zu erreichen?




Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: HarperCollins
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / ?
Kostenpunkt: E-Book 12,99 €, TB 14,99 €
Erschienen: 10. Mai 2016





Die Geschichte um das Mädchen Ever machte die Amerikanerin Alyson Noël zur weltbekannten Autorin. In dem Buch geht es um eine 16-Jährige, die übersinnliche Fähigkeiten hat, und es geht um die Liebe: Ever trifft Damen, einen Unsterblichen. Mit ihren Teen-Fiction-Romanen um Ever steht Noël immer ganz oben auf den Bestsellerlisten. Noël, die in Orange County aufwuchs und heute mit ihrem Mann in Laguna Beach, Kalifornien, lebt, hat schon als Babysitterin, Stewardess oder Rezeptionistin gearbeitet, bis sie anfing, die Romanserie "Evermore" zu schreiben. Noël hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten; ihre Werke wurden bislang in 35 Ländern veröffentlicht.





Warum hast du dich für dieses Buch von einem paranormalen Setting abgewandt und dich stattdessen für etwas Zeitgenössisches entschieden? Was magst du am jeweiligen Genre?

Nachdem ich 14 Paranormals hintereinander geschrieben habe, hatte ich das Bedürfnis nach etwas Abwechslung. Also beschloss ich, dass es an der Zeit war, mich wieder der Art von Contemporary zuzuwenden, mit der ich meine Karriere begonnen hatte. Einer der größten Vorteile, wenn man Paranormal schreibt, ist, dass man selbst die Regeln seiner Welt so festlegen kann, dass sie zur Geschichte passen, und ihr die Form geben kann, die sie braucht. In einem realistischen Setting, wie in UNRIVALED, liegt die Herausforderung darin, die echte Welt als Grundlage zu nehmen und zu etwas zu machen, das so viel größer und interessanter ist, als das, was wir Tag für Tag erleben. Trotzdem müssen dabei die Regeln des echten Lebens eingehalten werden. Meiner Meinung nach sind die Charaktere das Allerwichtigste. Deshalb ist es eigentlich egal, ob ich realistische oder paranormale Geschichten schreibe, solange die Charaktere komplex und unterhaltsam sind, bin ich glücklich!

Haben deine Figuren Ähnlichkeiten mit bestimmten Menschen in deinem wahren Leben?
Und wenn ja, mit wem?

Obwohl meine Charaktere immer einen kleinen Teil von mir selbst enthalten – Asters Liebe für Designerhandtaschen und Schuhe, Tommys Musikgeschmack, Laylas Kaffeesucht, Madisons Traumschrank (okay, ich besitze keinen solchen Schrank, aber ich brauche unbedingt einen!) –, sind sie größtenteils erfunden, allein für die Geschichte geschaffen.

Warum hast du dich dafür entschieden, eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven zu erzählen? Hast du dich mit einem der vier Erzähler besonders verbunden gefühlt?

Ich finde es sehr faszinierend, welch großen Einfluss verschiedene Perspektiven darauf haben, wie wir eine Geschichte wahrnehmen. Mit UNRIVALED wollte ich die Kulisse Los Angeles‘ und das Streben nach Ruhm und Erfolg, das mit einem Leben dort unweigerlich verbunden ist, durch die Augen von vier völlig unterschiedlichen Jugendlichen sehen, die aus grundverschiedenen Verhältnissen stammen. Egal, ob sie nach LA gezogen sind, wie Tommy und Madison, oder in der Stadt geboren und aufgewachsen sind wie Layla und Aster, haben ihr jeweiliges Umfeld und ihre Familienverhältnisse einen riesigen Einfluss darauf, wie sie ihre Träume verfolgen, wie sich ihre Beziehungen zueinander gestalten, und wie sie mit den Krisen umgehen, denen sie sich schließlich stellen müssen.

Wem ich mich am meisten verbunden fühle, ich denke, das ist Layla. Wir beide sind Schriftsteller, wurden beide nur von einem Elternteil großgezogen, sind beide krampfhaft unabhängig, und wir fühlen uns wohler, wenn wir vom Rand aus beobachten dürfen. Außerdem war ich, als ich etwa in ihrem Alter war, ähnlich sarkastisch und abgespannt. Erst nach dem Schulabschluss ließ ich diese Phase hinter mir, und ich hoffe, dass auch sie das irgendwann hinter sich lässt und lernt, ihr Herz für das Leben zu öffnen.

Hast du eine Lieblingsfigur?

In Bezug auf meine Figuren gehöre ich zum Typ ‚liebe immer den, mit dem du gerade zusammen bist‘. Wenn ich als Madison schreibe, bewundere ich wahnsinnig ihre Zielstrebigkeit und ihren Schwung. Bei Tommy liebe ich seinen inneren Kampf zwischen den Bemühungen, das Richtige zu tun, und dem Willen, alles zu tun, um seine Träume zu erreichen und seinen Vater zu beeindrucken. Layla ist so scharfzüngig und sarkastisch, dass es mich manchmal zusammenzucken lässt, aber ich weiß, dass es nur ihre Art ist, sich selbst zu verteidigen, ihre Ängste zu verstecken und ihr unglaublich verletzliches Herz zu schützen. Aster besitzt jene Art von Zuversicht, von der ich wünschte, ich hätte sie in ihrem Alter gehabt. Und ich schäme mich auch nicht zuzugeben, dass ich mich in Laylas süßen, traumhaften Surferboy-Freund Mateo verknallt habe – er ist wirklich heiß!

In UNRIVALED geht es um das Nachtleben und die Glitzer- und Glamourwelt, haben dich hierfür auch persönliche Erfahrungen inspiriert? Wie sehr ähnelt das deinen Jugendjahren?

Ich wurde in Orange County, Kalifornien (genannt The OC) geboren und bin auch dort aufgewachsen. Auf jeden Fall habe ich etliche wunderbare Erinnerungen an Ausflüge, die ich nach der Schule mit meinen Freunden zusammen nach LA unternommen habe. Wir waren auf Konzerten, haben uns in Clubs geschmuggelt und vielen anderen ausgesuchten jugendlichen Blödsinn gemacht. Das war ohne Frage eine tolle Zeit, aber, tut mir leid, keine Details – ich habe Stillschweigen geschworen!

Warum hast du dich dafür entschieden, die Geschichte hauptsächlich in Nachtclubs spielen zu lassen?

Ein Setting in einem Nachtclub ist unbestreitbar sexy und mysteriös – es ist wie Cosplay für die Reichen und Schönen! In einem überfüllten, abgedunkelten Club, dröhnende Musik, umgeben von schönen Menschen, da verschwindet die Außenwelt vollkommen. Es ist, als würdest du ein Paralleluniversum betreten, in dem du sein kannst, wer immer du möchtest – die einzigen Grenzen sind die, die deine Fantasie dir setzt. Der Nachteil daran, dass jeder eine Rolle spielt, ist, dass du nie weißt, mit wem du es wirklich zu tun hast.

Wie würde dein perfekter Ausgeh-Abend aussehen?

Mein Mann gehört auf jeden Fall dazu, ein tolles Kleid, mörderisch hohe Absätze, gute Freunde, ein Gourmet-Menü, Champagner, und wenn er dann noch in Paris stattfinden würde, wäre es noch besser!

Die Jugendlichen in UNRIVALED versuchen ihre größten Träume wahr werden zu lassen.
Was war dein größter Traum als 18-Jährige und wovon träumst du jetzt?

Ich hatte eine ziemlich schwierige Jugend – ich wurde von meiner Mutter alleine großgezogen und wir hatten mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Damals habe ich davon geträumt, aus diesem Umfeld zu fliehen, die Welt zu bereisen und irgendwann Schriftstellerin zu werden. Ich staune immer noch, dass ich, obwohl so viel dagegen sprach, all das geschafft habe. Jetzt ist mein größter Traum, mit dem weiterzumachen, was ich jetzt tue – schreiben, reisen und Zeit mit den Menschen verbringen, die ich liebe.

Das Buch lotet die Beziehungen zwischen den Figuren aus, wartet mit vielen Überraschungen auf und ist ein absoluter Pageturner. Dieser Roman wird nicht nur junge Leser ansprechen, sondern auch Erwachsene. Könnte es sein, dass das dein erster Schritt in Richtung Erwachsenenliteratur ist, und wie fühlt es sich an, dieses Genre zu schreiben?

Mein viertes Buch, „Der Nächste, bitte“, war (bisher) mein erster und einziger Roman für Erwachsene. Und obwohl ich in Zukunft unbedingt mehr Erwachsenenliteratur schreiben möchte (ich habe einen Titel, an dem ich schon seit Jahren arbeite), finde ich es wunderbar, dass ich eine große Crossover-Leserschaft für meine Jugendbücher habe, und ich hoffe, dass ihnen auch UNRIVALED gefallen wird.

Hast du dich von anderen Büchern oder Filmen inspirieren lassen, um mit den dunklen Nuancen und jugendlichen Mysterien die Stimmung des Buches so einfangen zu können?

Naja, ich behaupte von mir, dass ich grundsätzlich ein glücklicher, euphorischer und optimistischer Mensch bin. Es gibt nichts, was ich mehr liebe als tiefe, dunkle Dramatik. Und wenn man dann noch ein grausames Verbrechen dazu wirft, umso besser! Filme wie Chinatown, Sieben, Heathers, Das Schweigen der Lämmer, LA Confidential und American Beauty sind genau mein Ding und ich verschlinge alles, was Gillian Flynn und Megan Abbott jemals geschrieben haben und schreiben werden. Als einer meiner Lektoren mir sagte, dass in UNRIVALED Hotel California-Stimmung herrscht, war ich absolut begeistert. Es ist das erste Lied, das ich zur Playlist hinzugefügt habe, und hat genau das dunkle Schattenseiten-Gefühl, die ich mir gewünscht habe.

Welche drei Wörter beschreiben UNRIVALED am besten?

Sexy. Funkelnd. Spannend.

Welcher Autor ist für dich „unrivaled“, also unvergleichlich, und was liest du zurzeit?

Es gibt so viele Autoren, die für mich unvergleichlich sind! Stephen King, Jackie Collins, Judith Krantz, Judy Blume, JD Salinger, Megan Abbott, Dennis Lehane, Nick Hornby, Daphne du Maurier, Gillian Flynn, Jojo Moyes, Liane Moriarty, die Brontë Schwestern, Sidney Sheldon, Emma Donoghue … die Liste ist endlos!

Welches Buch hast du zuletzt gelesen und konntest es einfach nicht mehr aus der Hand legen?

GIRL ON THE TRAIN von Paula Hawkins – ich kann es gar nicht erwarten, den Film zu sehen.

Deine Bücher wurden in über dreißig Sprachen übersetzt. Was glaubst du, haben deine Charaktere an sich, das sich so gut in alle Länder übertragen lässt?

Ich hatte das große Glück, um die Welt reisen zu können (sechs Kontinente bisher – Antarktis, ich komme!), und ich bin absolut überzeugt, dass es egal ist, wo du lebst oder welche Sprache du sprichst – die Erfahrungen eines Teenagers sind überall die gleichen. Es ist eine Zeit der ersten Male, eine Zeit des Grenzen-Austestens, der Suche und des Infragestellens von Autoritäten. Wer du bist, wer du sein willst, wo du hingehörst und was du tust – das alles muss gründlich durchdacht werden. Ich habe diese Zeit nun schon seit einer ganzen Weile hinter mir gelassen, aber ich werde mich immer daran erinnern, wie es sich angefühlt hat. Ich habe eine gewisse Vorliebe für diese Jahre und versuche das in all meinen Jugendbüchern zum Ausdruck zu bringen.

Über Twitter hast du eine sehr enge Beziehung zu deinen brasilianischen Fans. Was mögen sie besonders an dieser Art von Beziehung? Warum glaubst du, wird UNRIVALED die Herzen deiner brasilianischen Fans erobern?

Ich hatte das wahnsinnige Glück, zweimal zur Bienal do Livro, sowohl nach Rio als auch nach Sao Paulo zu reisen und ich habe mich unsterblich in die Menschen und ihre Kultur verliebt. Die Brasilianer sind so überschwänglich, großzügig und offen gegenüber dem Leben und allem, was es zu bieten hat – für mich sind sie absolut inspirierend! Außerdem nehmen sie einen leidenschaftlich gerne in den Arm, und weil ich das auch gern tue, passen wir irgendwie zueinander! :) Ich liebe es wirklich, von ihnen über Twitter, Facebook und Instagram zu hören. Irgendwie verschwinden dann die Kilometer zwischen uns und ich hoffe wirklich, dass ihnen UNRIVALED genauso gefallen wird, wie meine vorherigen Bücher.


Vielen lieben Dank an Alyson Noël und den HarperCollins Verlag für dieses tolle Interview und die zur Verfügungstellung. :)



Kommentare:

  1. Interessantes Interview! Die Autorin kenne ich noch gar nicht. LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ruby,
    die Interviews von dir sind so schön! Leider finde ich nicht immer die Zeit alles zu lesen. Aber wer weiß, wann ich dieses Buch in die Hände bekomme. Bleibt die Frage in welcher Sprache ich es lese!

    Liebe Grüße,
    Alex.

    AntwortenLöschen