Rezension: Hollys Manuskript von Mira Bluhm

Hey meine Lieben,

von der Autorin Mira Bluhm habe ich ihren Debütroman bzw. ihre Debütkurzgeschichte erhalten und heute möchte ich euch diese sehr interessante Geschichte gerne vorstellen.

Ich selber muss sagen, dass ich solch ein Buch bisher noch nicht gelesen habe. Doch ich war überrascht, wie gut ich mich zu Recht gefunden habe. :)

Hollys Manuskript von Mira Bluhm

Bildrechte Mira Bluhm

Daten & Fakten.

EBook: 91 Seiten
Verlag: BookRix
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 1,99 €
Erschienen: Januar 2015
Leseprobe


Der Autor:

Auf ihrem Blog beschreibt sich Mira Bluhm sehr schön und genau, weshalb ich euch sehr gerne darauf verweisen möchte. Lest euch doch mal ihre Selbstbeschreibung durch. ;o) 

Der Klappentext:

Mays Leben ändert sich schlagartig, als ihre Eltern sich scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter umziehen muss. Zum Abschied bekommt sie von ihrer besten Freundin ein ganz besonderes Geschenk: Einen selbstverfassten Roman. Als sie das Manuskript aufschlägt, ahnt sie nicht, wie eng die Geschichte mit ihrem eigenen Leben verwoben ist. 

Das Cover:

Ich mag das Cover ganz gerne, wobei ich es nicht so ganz mit der Geschichte in Verbindung bringen kann. Aber ich denke, dass ist auch sehr schwierig da ja eigentlich zwei Geschichten in diesem Buch versteckt sind. Dennoch sagt mir das Cover ungemein zu, da es nicht zu grell sondern sehr schlicht und dennoch auffallend gestaltet wurde.

Meine Meinung:

Hollys Manuskript ist ein für mich mal ganz anderes Buch, dass seine Leserschaft bei ca. 2 Stunden Lesezeit in zwei verschiedene Leben hineinzieht

Mira Bluhm erzählt die Geschichte von May und Raven in drei verschiedenen Ebenen. Trotz, dass man so von einer in die andere Ebene immer wieder wechseln muss, hat Mira es verstanden einen Übergang zu schaffen, der verständlich und keineswegs verwirrend ist. Ich konnte stets den Anschluss halten und an vorherige Punkte anschließen. Dazu war es unheimlich hilfreich, dass die Reihenfolge der aufgezeigten Ebenen immer dem gleichen Muster entsprachen. So war es ebenfalls sehr einfach, nicht die Orientierung zu verlieren.

In der ersten Ebene wird die Geschichte von May erzählt, man könnte sagen die Realität. May zieht mit ihrer Mutter um und muss somit ihre beste Freundin Holly zurücklassen. Als Abschiedsgeschenk erhält sie von ihrer Freundin ein Manuskript, welches einen ganz besonderen Inhalt enthält. Am neuen Wohnort fühlt sich May leider gar nicht wohl und zieht sich immer mehr zurück, sodass Freundschaften gerade zu Beginn nicht zustande kommen.

In der zweiten Ebene geht es um die Geschichte von Raven, welche in Hollys Manuskript beschrieben wurde. Raven muss ins Waisenhaus, da ihr Vater im Krieg gefallen ist und ihre Tante und ihr Onkel sie nicht weiter durchfüttern können und wollen. Schnell bemerkt man, dass es in diesem Waisenhaus sehr ruppig und gefühllos zugeht. Doch findet Raven einen Ausweg?..

Die dritte Ebene ist im Grunde eine fiktive Ebene, welche glaube ich jeder Leser kennt. Es ist die Phase, in welcher man mit seinen Gedanken mitten in der Geschichte steckt. Man hat die Charaktere vor Augen und versucht ihnen in den Hintern zu treten oder einfach ihnen zu helfen. Doch nicht allzu oft, können auch sie helfen gerade wenn das jeweilige Buch Werte vermittelt. In dieser Ebene treffen Raven und May aufeinander und versuchen sich gegenseitig Kraft zu geben.

Ich finde, dass die Geschichte sehr gut aufgebaut wurde. Der rote Faden hat sich super durchgezogen, trotz dass in verschiedenen Ebenen geschrieben wurde. Ich wurde stets unterhalten, habe durchaus auch etwas Gänsehaut bekommen und wurde mit einer ganz anderen Art von Buch überrascht.

Man kann sich sowohl in Raven als auch May sehr gut hineinfühlen und versteht, wie schwer es ist sich in den neuen Umgebungen zu Recht zu finden.

Die Charaktere sind alle recht liebevoll gestaltet worden, sodass ich mir ein gutes Bild machen konnte.

Neben der Geschichte über die Eingewöhnungsphase gibt es auch zwei kleine Liebesgeschichten, die gerade gegen Ende hin den Hauptpart übernehmen. Hierbei muss ich sagen, dass mir die Liebesgeschichte von May ganz gut gefällt. Sie wurde gut gewählt, wenn sie auch noch etwas hätte mehr ausgearbeitet werden können. Dennoch habe ich mich damit gut gefühlt, da ich mir vorstellen konnte es könnte tatsächlich so passieren.

Ravens Liebesgeschichte hat mich eher etwas abgeschreckt, da sie einfach zu unvorbereitet und von jetzt auf gleich aufgetaucht ist. Irgendwie konnte sie mich nicht mitnehmen. Es war für mich zu unrealistisch. ^^°

Wenn ich so über Hollys Manuskript nachdenke, muss ich sagen dass ich ein paar sehr schöne Lesestunden verbringen konnte. Die Schreibweise ist flüssig, leicht verständlich und abholend. Ich konnte mich ohne große Anstrengung auf die Wörter konzentrieren und es bildete sich eine Geschichte vor meinen Augen und in meinen Gedanken.

Mein Gesamtfazit:

Ich würde diesem Buch auf alle Fälle 4 Sterne geben, da es eine süße Kurzgeschichte ist welche Hoffnung, Verzweiflung, Liebe und Angstelemente beinhaltet. Dazu enthält sie auch eine kleine Message, die schon jeder kennenlernen durfte wie ich meine. ;o)

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Mira Bluhm

Kommentare:

  1. Das hört sich nach toll an, danke Ruby für die Vorstellung.

    AntwortenLöschen
  2. Schöne ausführliche Vorstellung. Kurzgeschichten lese ich meistens weniger. Aber diese klingt doch recht vielversprechend.
    lg

    AntwortenLöschen