Rezension: Die Nacht gehört dem Drachen von Alexia Casale


Hey meine Lieben,

heute möchte ich euch ein Buch der ruhigeren Art vorstellen, welches mich durch die Inhaltsangabe sehr neugierig gemacht hat. Es befasst sich mit einem sehr heiklen und traurigem Thema und versucht ein bisschen die verschiedenen Verarbeitungsvarianten aufzuzeigen.

Die Nacht gehört dem Drachen von Alexia Casale


Daten & Fakten:

Hardcover-Buch: 316 Seiten
Verlag: CARLSEN
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-551-583-109
Einzelband
Kostenpunkt: 14,90 € (D)
Erschienen: Oktober 2013
Leseprobe

Die Autorin:

Alexia Casale hat in Cambridge studiert und u.a. als Kartenverkäuferin für Musikfestivals gearbeitet und englische Literatur unterrichtet. Sie liebt Katzen, sammelt Glastiere und hat sich schon immer einen Drachen gewünscht. „Die Nacht gehört dem Drachen“ ist ihr erster Roman – geheimnisvoll und vielversprechend.

Der Verlag erzählt:

Endlich hat Evie ihren Adoptiveltern von ihrer gebrochenen Rippe erzählt und endlich ist sie die ständigen Schmerzen los. Nur eine Narbe ist geblieben und das Stück Knochen selbst, dass man herausoperiert hat. Zusammen mit ihrem Onkel Ben hat sie einen Drachen daraus geschnitzt, als Glücksbringer und Zeichen neuer Stärke.

Nichts wünscht sie Evie sehnlicher, als dass der Drache lebendig wäre und ihr Wunsch scheint tatsächlich in Erfüllung zu gehen. Denn in den dunklen Nächten scheint der Drache mit ihr zu reden, ihr Mut zuzusprechen und Geduld einzufordern. Denn als Evie langsam zu Kräften kommt, wird deutlich, dass ihre Eltern eines nicht für sie erreichen können: Gerechtigkeit für das, was ihr angetan worden ist.

Das Cover:


Mich persönlich spricht das Cover sehr an, ganz besonders weil es gut zum Buchinhalt passt. Der orangene Umschlag in Verbindung mit dem geschnitzten Drachen aus der Rippe im Glas. Insgesamt einfach, aber bleibend gestaltet. :)

Meine Meinung:

„Die Nacht gehört dem Drachen“ ist ein sehr ruhiges, erwachsenes, wortgewandtes und gleichzeitig auch irgendwie ein düsteres Buch. Es geht um Evie, welche bei Ihrer leiblichen Mutter und deren Eltern gelebt hat bevor sie bei einer tollen und warmherzigen Familie untergekommen ist. Schlimm, Evie ging es in ihrer Familie nicht gut, ihr wurde keine schöne Kindheit beschert sondern eher zerstört. Ihre neue Familie versucht nun alles um es ihr gutgehen zu lassen und versucht diese Ungerechtigkeit ein bisschen zu schmälern.

Die Geschichte ist sehr ruhig gehalten, man lernt Evie´s neue Umgebung sehr gut und intensiv kennen. Allerdings bekommt man von der Vergangenheit nur sehr wenig mit, eigentlich kaum etwas. Kleine Brocken werden immer mal wieder angedeutet, doch eine richtige handfeste Information lässt sich leider kaum erkennen. Zwar kann ich mir vorstellen, was ihr Familie ihr damals angetan hat aber dennoch bekommt man keine Sicherheit. Ich hätte es besser gefunden, wenn ich ein paar mehr Hintergründe zu Ihrem früheren Leben bekommen hätte um ein besseres und ausführlicheres Bild zu erhalten.

Evie selber kann ich ihm gesamten Buch – mal vom Schluss ausgenommen – nur sehr schwer einschätzen. Sie ist ein in sich gekehrtes Mädchen, dass dennoch einen starken Willen hat und mehr oder weniger weiß was sie möchte und braucht. Sie ist ein starker und zwiegespaltener Charakter, welcher sich selbstsicher gegenüber anderen zeigt. Dennoch merkt man sehr schnell, dass sie einfach noch unheimlich jung und mit manchen Situationen etwas überfordert ist. Sie tut zwar sehr stark, doch man merkt ihr ihre Verzweiflung immer mal wieder an.

Aus ihrer kaputten Rippe bastelt Evie ganz am Anfang des Buches einen Drachen, welcher sowohl in ihrer Fantasie und irgendwie auch in der Realität zum Leben erwacht. Er will sie begleiten und ihren größten Wunsch der in ihrem inneren schlummert wahr werden lassen. Immer nachts gehen die beiden eine Verbindung ein und lernen die Welt auf eine neue Weise kennen.

Ich finde die Idee dieses Drachen echt phantastisch, allerdings ist die Umsetzung etwas wirr gestaltet. Man versteht den Drachen nur schwer und manche Dinge die er veranlasst finde ich mehr als fragwürdig, aber dann auch irgendwie teilweise nachvollziehbar. Aber dennoch würde ich mich fragen, ob man solche Dinge von einem magischen Wesen wirklich erwarten würde. Ich hätte erwartet, dass er Evie eher auf die positive Seite zieht....aber gut, interessant aufgebaut ist es auf alle Fälle.

Innerhalb des Buches verändert sich Evie gegenüber ihrer Familie, ihren Freunden und der Welt, was durchaus mit auf den Drachen zurückzuführen werden könnte. Sie wird offener und traut sich mehr, wenn sie auch noch immer nicht ihre Geschichte preisgibt. Dennoch kann man sehr real mitfühlen, wie sie sich verändert und diese Veränderung auch bei den anderen Charakteren ankommt.

Also im Gesamten muss ich sagen, dass das Thema Traumata und deren Verarbeitung sehr gut aufgezeigt wurde. Man erhält viele Einblicke sowohl in Evie, als auch ihre Familie. Denn auch diese haben schwere Verluste zu verarbeiten. Es werden verschiedene Trauerphasen bzw. Umgangsvarianten aufgezeigt, denn jeder geht mit einem Verlust, einem Trauma oder ähnlichem ganz anders um. In diesem Buch bekommt man einen recht guten Einblick in ein sehr sensibles Thema.

Insgesamt würde ich diesem Buch 3 Sterne geben, da es das Thema sehr gut aufgefasst hat. Leider stand ich gerade im mittleren Bereich der Geschichte etwas verloren da. Mir hat ab und an der Faden gefehlt, welcher mich durch das Buch leiten sollet. Nicht immer konnte ich alles fassen, doch das kann durchaus auch daran liegen das man eine Verarbeitung eines Traumas nicht immer verstehen kann.

Mein Gesamtfazit:


Ein gutes Erstlingswerk, welches sich mit einem sensiblen und schwierigen Thema beschäftigt. Ich persönlich fand die Geschichte interessant, aber gleichzeitig auch schwierig und sie hätte durchaus noch etwas mehr ausgebaut werden können. Einfach um einen besseren Überblick zu bekommen!

Lieben Gruß,

eure Ruby


@ zur Verfügung gestellt von Carlsen

Kommentare:

  1. Toll, ich liebe es wie du die Bücher immer beschreibst ;-)
    Leider zieht mich das hier überhaupt nicht in den Bann, trotzdem danke...zumindes deinen Text habe ich genüsslich gelesen *gg*
    Schönen Abend

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das meine Beschreibung gefällt...bei manchen Büchern ist es echt schwierig die richtigen Wörter zu finden und es freut mich dann doch immer sehr zu hröen, dass ich das Buch einigemaßen gut rüberbringen konnte damit man sich ein erstes bild machen kann. :)

      Ich schaue gerne bei dir vorbei, das darf ruhig jeder wissen. *g*

      Lieben Gruß,
      Ruby

      Löschen
  2. Arghhh jetzt sehe ich es gerade....*brustschwelltan* ich kann rechts meinen Blog lesen ...dicken fetten Schmatzer von mir

    AntwortenLöschen
  3. Huhu du weist ja das ich wenig lese !
    Bestimmt tolles Buch .
    Lg Margit

    AntwortenLöschen
  4. Klingt ein bisschen, als hätte dem Buch nur noch das letzte Schipperl gefehlt, um es wirklich zu einem richtig guten Buch zu machen. Ich finde, dass die Geschichte sehr interessant klingt (ich habe immer das Gefühl, das Buch selbst gelesen zu haben, so gut wie du die Geschichte wiedergibst) und werde mal gucken... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch, heute geht es mir aber gut. Lauter liebe Kommentare zu meiner Rezi, das höre ich gerne. Es zeigt mir nämlich, dass ich tatsächlich das Buch wiedergeben kann und ihr ein Gefühl dafür bekommt. Ich merke daran oftmals schon ob es etwas ist oder nicht. :)

      Lieben Gruß,
      Ruby

      Löschen