Eintöpfe aus dem Aromapack

Hey meine Lieben,

gerade in der kalten Jahreszeit mag ich Eintöpfe mal ganz gerne. Ganz egal ob es nun ein Nudeltopf, ein Kartoffeltopf, Linsentopf oder ähnliches ist. Selbstgemacht sind sie immer wieder etwas neues und schmecken unheimlich gut. Da man niemals den gleichen Geschmack wiederbekommen kann, ist es meines Erachtens ein kleines Glücksspiel wie es schmeckt. Doch schlussendlich mag ich sie immer wieder total gerne. *jammi*

Nun gibt es von KNORR die Eintöpfe im Aromapack und ich war neugierig ob diese tatsächlich gut schmecken können. Mein Freund und ich haben ein paar Bedenken gehabt, denn Fertigeintöpfe klingen jetzt nicht ganz so, als ob sie im Geschmack ein Überflieger sind.

Gerne möchte ich euch meine Meinung zu dreien der Eintöpfe aufzeigen und vielleicht hilft es euch in der Entscheidung weiter, ob ihr diese auch mal probieren solltet oder nicht.

KNORR Hühner Nudeltopf

Der Eintopfklassiker mit zartem Hühnerfleisch, Muschelnudeln und Karotten überzeugt durch seinen mild-würzigen Geschmack


Zutaten:

Trinkwasser, 6% Hühnerfleisch, 5% Karotten², 4% Teigwaren (HARTWEIZENGRIESS, EIKLARPULVER), Speisesalz, Aromen, modifizierte Stärke, Hühnerfett, Stärke, Zucker, Hefeextrakt, Petersilie, Muskatnuss, Curcuma, Antioxidationsmittel Extrakt aus Rosmarin.

Unser Fazit:

Ich muss zugeben, dass Eintöpfe so ein Essensbereich sind die ich eigentlich wirklich lieber selber mache. Meine Vorstellung lässt einfach nicht zu, dass Industrieware da groß mithalten kann. Aber gut, wir waren neugierig ob uns der Test nicht mit einer neuen Meinung überraschen konnte.



Zubereitet haben wir den Nudel-Hühnertopf in der Mikrowelle, da ich für das „bisschen“ keinen Topf einsauen wollte. Also den Eintopf in einen Behälter mit Deckel gegeben und in die Mikrowelle gestellt. Ich habe den Behälter insgesamt ca. 4 Minuten heiß werden lassen und dann alles auf einen Teller umgeschüttet. Bevor man den Hühner-Nudeltopf jedoch serviert sollte man ihn noch einmal umrühren, damit sich die Kräuter und ähnliches gut verteilen können.

Vom Geruch her war ich angenehm überrascht, denn es roch nicht künstlich sondern tatsächlich angenehm nach Huhn. Wobei ich mir schon beim Duft gedacht habe, dass dieser Topf etwas zu intensiv gewürzt wurde. Er war nämlich extrem intensiv, was ich jetzt nicht ganz so toll fand.

Aber gut, damit kann man durchaus zurechtkommen.

Nun geht es natürlich ans Eingemachte, nämlich dem Geschmack. Wenn man sich den Eintopf mal genauer anschaut, dann sieht man vor allem mal Brühe. Eine ganze Menge Brühe. Wenn man dann mit dem Löffel hineintunkt sieht man dann auch Nudeln, kleine Gemüsestückchen und 1-2 Hühnerfleischbrocken. Ich hatte es mir zu Beginn zwar schon gedacht, aber es ist sehr schade dass man mal wieder kaum Fleisch zu verzeichnen hat.



Geschmacklich fand ich den Eintopf nicht so ultra-berauschend. Man schmeckte durchaus Huhn heraus, doch waren die Gewürze meines Erachtens etwas zu viel vertreten. Die Nudeln waren angenehm und schön weich, dennoch konnte uns das Gesamtbild des Eintopfs so gar nicht überzeugen.

Dazu muss man sagen, dass diese Tüte leider nicht für den großen Hunger gemacht ist. Für Zwischendurch kann es sättigen, aber mehr auch leider nicht.

Insgesamt muss ich leider sagen, dass dieser Eintopf meinen Geschmack nicht getroffen hat und wir diesen wohl auch nicht nachkaufen werden.

KNORR Grüner Bohnentopf

Das herzhafte Gericht aus Bohnen, Kartoffeln und Karotten weckt Kindheitserinnerungen. Speckstückchen sorgen für eine würzige Note.


Zutaten:

Trinkwasser, 21% Bohnen², 8% Kartoffeln², 7% Karotten², 2,5% geräucherter Speck (Schweinebauch, Speisesalz, Stabilisator Natriumisoascorbat, Pfeffer, Rauch), Stärke, Rapsöl, Speisesalz, Zucker, Hefeextrakt (mit GERSTE), Aromen, Bohnenkraut, Petersilie, Fruktose, Zwiebeln, Knoblauch, Balsamico-Essig (Weinessig, Traubenmost), Maltodextrin, Weißweinextrakt, modifizierte Stärke. ² aus nachhaltigem Anbau. Kann Spuren von Milch, Ei und Sellerie enthalten.

Unser Fazit:

Auch den Grünen Bohnentopf haben wir in der Mikrowelle erhitzt, wobei man sagen muss dass die Bohnen dabei ganz schon „geschossen“ haben. Gut, dass auf dem Behältnis ein Deckel drauf war sonst hätte ich die ganze Mikrowelle wohl putzen müssen. :D

Diesen Topf hat mein Freund gegessen, da er Bohnen eigentlich mal ganz gerne isst und ich froh bin wenn ich sie nicht essen muss. ;)

Geruchsmäßig nimmt man durchaus die Bohnen war und auch im Geschmackstest waren sie vorhanden, allerdings ist auch dieser Bohnentopf im Gesamten viel zu flüssig. Man muss erstmal ordentliche Brühe essen, bevor man an den anderen Inhalt herankommt.

Im Gesamten würde mein Freund sagen, dass er in Ordnung aber keineswegs berauschend oder überragend geschmeckt hat. Beim kleinen Hunger gut einsetzbar, aber auch hier sei gesagt dass der große Appetit wohl eher nicht gestillt werden kann.

Leider konnte uns auch diese Variante leider nicht überzeugen.

KNORR Linsentopf mit Speck

Liebhaber des Traditionsgerichts schätzen die Kombination aus Linsen, Karotten und würzigem Speck.


Zutaten:

Trinkwasser, 14% Tomatenpüree², 12% Linsen², 6% Karotten², 6% Kartoffeln², 3% geräucherter Speck (Schweinebauch, Speisesalz, Stabilisator Natriumisoascorbat, Pfeffer, Rauch), Stärke, Rapsöl, Speisesalz, Hefeextrakt (mit GERSTE), Weißweinessig, Zucker, Paprikapulver, Zwiebeln, Fruktose, Knoblauch, Aromen, Balsamico-Essig (Weinessig, Traubenmost), Maltodextrin, Weißweinextrakt. ² aus nachhaltigem Anbau. Kann Spuren von Milch, Ei und Sellerie enthalten.

Unser Fazit:

Nun war also der dritte im Bunde dran und er hat durchaus annehmbar geschmeckt. Allerdings ist auch diese Sorte nicht so für uns geeignet. Auch dieser Eintopf war sehr flüssig und geschmacklich hätte noch etwas Würze gut getan. Der Speck war zwar vorhanden, aber auch hier hätte es durchaus etwas mehr sein können. :o)

Unser Gesamtfazit:

Uns konnten die Eintöpfe leider nicht wirklich überzeugen, denn Geschmacklich gehört es insgesamt etwas verbessert und die Flüssigkeit müsste doch noch einmal um einiges reduziert werden. So kommt es teilweise einer Suppe gleich und dies möchte man ja eigentlich beim Kauf nicht erreichen.

Wir können sie leider nicht empfehlen!

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Knorr

Kommentare:

  1. mmh lecker die Hühnersuppen schmeckt an kalten Herbsttagen gut. LG

    AntwortenLöschen
  2. Hmm ich glaube da denken wir gleich ;-) Sieht lecker aus, aber Eintöpfe schmecken einfach selbst gemacht besser!

    AntwortenLöschen
  3. Sorry, das sieht eher nach Suppe aus als nach Eintopf! Und ich finde auch, dass sich Knorr mit diesen Sichtfenstern keinen Gefallen tut, denn der Inhalt schaut net soooo berauschend aus!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey meine Liebe,

      das muss ich dir leider gottes recht geben. Sehr ansprechend wirkt es nicht unbedingt, naja und geschmacklich ist es leider auch nicht der Hit. Dann wieder ab in die Küche und selber machen. ;o)

      Lieben Gruß,
      Ruby

      Löschen